Windows 2000 in Virtual PC beschleunigen

Dieses Thema im Forum "Utilities und Treiber" wurde erstellt von mj, 01.03.2003.

  1. mj

    mj Thread Starter MacUser Mitglied

    5.321
    229
    19.11.2002
    Also, folgende Situation: PowerMac G4/450 mit 704MB RAM und OS X 10.2.4. Darunter läuft in einer Virtual PC 6.0.1 Session ein Windows 2000 SP3 mit welchem ich dringend einige Arbeiten für die Universität erledigen muss und das immer wieder.
    Jedoch bin ich mit der Performance alles andere als zufrieden, es lässt sich zwar arbeiten aber nur sehr langsam und träge, manchmal unerträglich langsam und träge. Gibt es vielleicht irgendwelche Tricks um Virtual PC zu beschleunigen? Vielleicht irgendeine Einstellung von Windows 2000 die es flüssiger laufen lässt?
     
  2. Vevelt

    Vevelt Kaffeetasse

    1.609
    0
    01.09.2001
    Farbtiefe auf Mac-Farbtiefe einstellen... niedrigere Auflösung einstellen... :(

    OS9 verwenden, um VirtualPC auszuführen... :(

    Sonst fällt mir spontan nichts ein, Gruß, Vevelt.
     
  3. Gomiaf

    Gomiaf Gast

    Wie stabil läuft'n das? 
     
  4. martyx

    martyx MacUser Mitglied

    2.573
    3
    08.01.2003
    also, virtual pc läuft sehr stabil. das windows 2000 eher weniger. im schnitt habe ich alle 10 sitzungen einen absturz mit windows. wenn ihr mit windows arbeitet, würde ich auch auf jedenfall empfehlen die spyware runterzuschmeissen!
     
  5. mj

    mj Thread Starter MacUser Mitglied

    5.321
    229
    19.11.2002
    Naja wir wollen mal nicht übertreiben, Windows 2000 ist das stabilste Windows das es gibt. Auf meinem Server (oder eher auf einem meiner Server) läuft es im Grunde genommen seit September 2000 durchgehend und ohne jegliche Probleme und auch in VPC habe ich noch nicht einen einzigen (!!!) Absturz von Windows 2000 gehabt. Neustarts sind nur bei Installation neuer Patches notwendig, also alle paar Wochen mal. Ist das Betriebssystem richtig konfiguriert und alle Patches aufgespielt dann ist extrem stabil. Läuft es bei dir instabil dann liegt das gewiß nicht an Windows 2000 sondern an der Konfiguration.

    BTW, OS 9 kommt nicht in Frage. Habe vergessen zu erwähnen dass ich ein Software RAID 0 habe und OS 9 somit nicht installierbar ist und ergo nicht in Frage kommt. Aber ich werde die vorgeschlagenen Tipps soweit mal ausprobieren.
     
  6. martyx

    martyx MacUser Mitglied

    2.573
    3
    08.01.2003
     

    entschuldige, das ich mit meinem hinweis zum absturzverhalten von windows2000, zweifel gestreut habe. du hast natürlich recht, das grundsätzlich alle windows2000-abstürze nur mit schlechten konfigurationen zu tun haben, meister. :rolleyes:
     
  7. abgemeldeter Benutzer

    abgemeldeter Benutzer Gast

     

    Ich habe lange Zeit Mac OS 9 (bzw. 8) von einem SCSI-Software-RAID-0 (SoftRAID) gestartet.
    Dabei gab es lediglich zwei Probleme.
    1. Auf New-World-Rechnern musste eine Partition mit einem Systemordner vorhanden sein, von dem sich das System aus der Datei Mac OS ROM den SCSI-Treiber lädt, um dann das System vom RAID laden zu können. Hierfür hat eine eingelegte System-CD gereicht oder eine kleine Partition der beiden Festplatten mit RIAD1.
    (Das Problem hatte ich selber nicht, da mein Mac mit dem RAID ein 7500 war, der den SCSI-Treiber im ROM hat. AFAIK tritt das Problem bei IDE-Festplatten in New-World-Macs auch nicht auf. Eventuell ist es auch RAID-softwareseitig behoben, ich hatte das damals vor ca 5 Jahren mit einem nagelneuen G3 B/W ausprobiert.)
    2. Mac OS X erkennt die SoftRAID Festplatten nicht als ein Volume (sondern als zwei unformatierte Festplatten). Das Problem ist aber wohl mit der neuesten Version von SoftRAID behoben.

    Wenn Du das Mac OS X RAID aus dem Festplatten-Dienstprogramm meinst, hast Du aber recht, da geht kein natives OS 9 mit.
     
  8. Woulion

    Woulion MacUser Mitglied

    1.310
    0
    06.06.2002
    Hi D'Espice

    Ich glaube ich hab das schon mal erwähnt, aber W2K unter VPC ist eine echte Geduldsfrage (und darum nur zu Weihnachten, wo man Zeit hat, zu empfehlen), und meiner Kenntnis nach gibt es da auch nicht viel zu tunen. Was man machen kann:
    - Alle Dienste in W2K, die nicht benötigt werden, deaktivieren
    - nur minimales Programmset installieren
    - RAM, RAM und nochmal RAM, je mehr desto gut
    -ernsthaft über Win98 nachdenken. Wenn die Programme darunter laufen, gut, denn Win98 ist definitiv schneller unter VPC

    Worüber man sich ebenfalls im klaren sein muss: VPC ersetzt nicht eine Wintel-Box, sondern kann wirklich nur dazu dienen, von Zeit zu Zeit mal ein Programm auszuführen, ohne sich direkt die Wintel-Box kaufen zu müssen (oder sich den Arbeitsplatz mit der 3. Maschine zuzustellen).

    Über die Stabilität der Systeme brauchen wir uns nun wirklich nicht zu streiten, meine OSX Server stehen einträchtig neben den W2K Boxen und wetteifern zusammen mit ihnen gegen die Netware-Server um die größte Uptime (die im Moment so bei 130 Tagen liegt). Außer restarts nach Patch/Update gibt es da nichts zu bemängeln, alles andere wäre in einer Serverumgebung auch fatal, denn ich habe nicht die Zeit, alle paar Stunden nachzuschauen, ob der Laden noch läuft.

    HTH

    W
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Windows Virtual beschleunigen
  1. joerchtee
    Antworten:
    13
    Aufrufe:
    180
  2. jojowendebourg
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    300
    jojowendebourg
    13.12.2015
  3. fluxmr
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.742
    avalon
    13.01.2014
  4. fritte87
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    763
    wellimike
    20.11.2013
  5. Manni1306
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    11.740
    GForce
    22.01.2005

Diese Seite empfehlen