Wieviel SD braucht der Mensch?

Diskutiere mit über: Wieviel SD braucht der Mensch? im Fotografie Forum

  1. Al Terego

    Al Terego Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.832
    Zustimmungen:
    341
    Registriert seit:
    02.03.2004
    Nahmt zusammen.

    Ich möchte mir eine Digitalkamera zulegen für
    a_
    private Schüsse
    b_
    Stills für Jobzwecke

    Eine digitale Spiegelreflex ist außerhalb des Preislimits (habe noch eine ältere Nikon analog) un mir füpr privat auch zu unhandlich. Daher liebäugele ich z.Zt. mit der Nikon Coolpix 4800.

    Da ich wie erwähnt auch mal zur Not ein produktionsreifes Bild für A4 brauche, mache ich mich gerade schlau, was die Speicherkarten angeht. Soweit ich das sehen kann, werden fast nur jpegs abgespeichert.
    Kann mir jemand sagen, wie stark diese komprimiert sind? Und wieviel ich davon in höchster Auflösung z.B. auf eine 512 MB oder 1GB Karte bekomme?
    Gibt es irgendwo eine Übersicht darüber?

    Wissbegierig hechelnd :D
    have a nice evening
    Al
     
  2. flohli

    flohli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    23.08.2003
    Hallo Al,

    ich habe eine Nikon D70 mit 6 Megapixeln, ein jpg der Größe 3000x2000 Pixel ist in bester Qualität abgespeichert zwischen 3 und 4MB groß. Die jeweilige Dateigröße ist vom Motiv abhängig.


    Gruß Floh
     
  3. Wrecker

    Wrecker Banned

    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    20.12.2003
    Mit Nikon machst Du auf jeden Fall keinen Fehler.

    Ich selbst bin stolzer Besitzer einer Coolpix 995 und habe meiner Scwester den Nachfolger Coolpix 4500 besorgt. Letztere ist kleiner, macht noch bessere Bilder ist aber in der Bedienung etwas umständlicher geraten. Bei beiden Modellen das geniale Gimmik: Das Objektiv lässt sich drehen. Das ist ein extremer Vorteil den ich nie mehr missen möchte! Gerade wenn Du in einner Menschenmenge stehst. Einfach die Kamera hoch halten (das Display nach unten gedreht) und genau zielen – GENIAL!

    Die Qualität reich in JPEG-Qualität locker für A4 (und meine hat "nur" 3,3 MP). TIF fotografieren ist somit nicht nötig! Lediglich sollte man bei Digital-Aufnahmen generell beachten, daß die Farben viel intensiver und dunkler im Druck kommen als von analog gescanten Bildern. Dem sollte man in Photoshop gegensteuern. Ansonsten Glückwunsch zu Deiner Wahl. Aber guck Dir trotzdem noch mal die Modelle an "die man knicken kann" ;) Ich kann dieses Feature jedem nur empfehlen, da man damit Fotos macht, die man sonst nicht machen würde!
     
  4. Al Terego

    Al Terego Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.832
    Zustimmungen:
    341
    Registriert seit:
    02.03.2004
    Super! Danke für die guten Hinweise!
    Al
     
  5. 7eleven

    7eleven MacUser Mitglied

    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    147
    Registriert seit:
    24.12.2004
    Ich würde eher zu einer kleineren SD greifen, die Lebensdauer ist bei den Karten auch begrenzt. Also lieber 2 "Kleine" als 1 "Große".
     
  6. Wrecker

    Wrecker Banned

    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    20.12.2003
    Ich denke doch, daß wir hier eher von CF-Karten reden, oder?! SD ist eher was für alte Kameras und ist echt nicht so das Gelbe vom Ei. Die Qualität schwindet mit der Zeit und sie sind sehr anfällig und langsam. Da aber die letzten NIKON-Modelle alle ausschließlich mit CF-Karten oder Microdrives umgehen gehe ich hier mal von einem Schreibfehler des Threaderstellers aus.

    EDIT: Erst denken dann antworten ;) Ich bin jetzt natürlich von SM ausgegangen (selbstgeißel) Würde aber auch CF Sd vorziehen und somit das vorgegangene Argument unterstützen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.12.2004
  7. Al Terego

    Al Terego Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.832
    Zustimmungen:
    341
    Registriert seit:
    02.03.2004
    Moin zusammen.
    Das verstehe ich nicht ganz. Ich habe mich zu den unterschiedlichen Speichermedien gerade hier
    http://www.digitalkamera.de/Info/News/16/57.htm#SD%20Card%20(Secure%20Digital%20Memory%20Card)
    schlaugemacht.

    Die Nikons verwenden aber doch keine Compact Flash Medien, sondern SD Cards. Und die sind langsamer und nicht so zukunftssicher?
     
  8. Jabba

    Jabba MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.465
    Zustimmungen:
    109
    Registriert seit:
    21.11.2003
    Hai Alz,

    jo, ist schon blöd mit den SD Karten, mir sind die CF auch lieber (schneller, robuster). In meiner Lumix FZ10 ist auch SD angesagt. Bei Serienfotos macht sich die langsamere Geschwindigkeit bemerkbar.
    Da solltest Du immer zu den Ultra Versionen von Sandisk greifen. Die sind zwar teuer, aber zuverlässig und haltbar.

    Warum immer von den "grossen" Karten abgeraten wird, ist mir schleierhaft.
    Heute mag 1 oder 2GB für ne SD karte viel sein, aber morgen...
    Ich habe mir auch (vor ein paar Monaten) für 2 x 1GB (grössere gabs damals noch nicht) entschieden. Null komma Null Probleme.
    Die SD Karten gibt es noch nicht sooo lange, aber generell gesehen ist mir noch nie eine Speicherkarte kaputgegangen, es sei denn, sie war von Anfang an defekt.

    Thema Haltbarkeit: Ich habe mir vor Jahren (September 2000) eine PCMCIA Speicherkarte von SanDisk gekauft, mit 1,2GB für 7000 DM. Ist bis heute im Dauereinsatz ohne Mucken.
    Lediglich ist die Oberfläche schon sehr zerkratzt, vom vielen Rein und Raus aus dem KartenSlot.
     
  9. NeonXL

    NeonXL MacUser Mitglied

    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    05.01.2003
    Also das mit den Karten muss ich nicht verstehen. Ich persönlich hasse CF wie die Pest, weil die super empfindlich sind. Mir sind schon 3 Stück einfach so verreckt, Datenrettung war zwar recht erfolgreich, aber danach haben die dauernd rumgemuckt, waren also nicht mehr brauchbar. Das selbe ist 2 bekannten von mir passiert. Einem mit "Hama" und dem anderen mit "SanDisk" Karten. Seit ich jedoch SD-Karten benutze habe ich keine Probleme mehr. Auch die Geschwindigkeit bei Serienfotos ist nicht langsamer, was aber wohl auch an der Kamera liegt (vorher Canon Ixus Digital 300, jetzt Optio S4i und Konica Minolta Dimage X50).

    Ausserdem sind SD-Karten kleiner und somit besser zu transportieren. Für eine "echte" Kamera hingegen (Nikon D70 oder Canon EOS und Konsorten) würde ich dann wohl doch eher MicroDrives bevorzugen.

    Aber wie dem auch sei, ob nun CF, SM, MMC, SD oder sonstwas: Was mir niemals ins Haus kommt ist Sony MemoryStick. Das ist jawohl der letzte Müll. Der ist spürbar lahm, völlig überteuert und eben von Sony (pfui), die immer noch von ihrem "Walkman"-Image zehren. Peinlich. Aber das war jetzt recht subjektiv ;-)

    Gruß, Sascha *so nie*
     
  10. flohli

    flohli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    23.08.2003
    @Al,

    meine Nikon D70 und die D100 meines Mannes verwenden ausschließlich CompactFlash Typ I und II. Typ II sind die MicroDrives, also kleine Festplatten, von diesen rate ich ab, die Flash-Karten sind inzwischen genauso günstig und deutlich schneller und haltbarer. In meiner D70 verwende ich einen der schnellen CFs von Lexar und bin damit 100% zufrieden.

    Die 4800 habe ich bei Nikon nicht gefunden, meinst Du evtl. die 8400? Die verwendet CompactFlash als Speichermedium und keine SD-Cards.

    Viele Grüße
    Floh
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Wieviel braucht Mensch Forum Datum
Anfänger braucht Entscheidungshilfe: 700D - Welches Kit? Fotografie 30.12.2013
Geo-Tagging (GPS) mit Aperture 3 - was braucht man? Fotografie 16.08.2010
Einsteiger braucht Rat... (mit Bild) Fotografie 23.12.2007
Gelegenheitsknipser braucht Beratung! Fotografie 26.06.2007
EOS 100: wieviel kann ich noch verlangen? Fotografie 15.11.2006

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche