wie vermeidet man überflüssige Aliase auf Diskette?

Diskutiere mit über: wie vermeidet man überflüssige Aliase auf Diskette? im Utilities und Treiber Forum

  1. myflow

    myflow Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    12.05.2004
    Hi Leute, ich habe keine Ahnung, ob ich hier im Bereich "Treiber" richtig bin, aber ich versuch´s einfach mal:

    Jedesmal, wenn ich Daten von meinem MAC auf Floppy-Diskette ziehe, wird dort von jeder echten Datei (z.B. Midifiles, aber auch alles andere) gleichzeitig jeweils noch ein Alias angelegt. Bei 20 Dateien entstehen so zusätzlich noch 20 Aliasse, die ich auf dem Mac nicht sehen kann, wohl aber auf einem PC. Bevor ich die Disk dann in mein Yamaha 9000pro-Keyboard schiebe, muss ich diese Aliasse im PC löschen, sonst meldet mein 9000pro: "Diskettenfehler"!

    Ich glaube mich zu erinnern, dass dieses Problem auch schon früher bei OS 9.2.2 aufrat. Ist mein (externes) Floppy-Laufwerk defekt? (es ist unglaublich langsam). Oder stimmen die Einstellungen nicht?
     
  2. Red_Flag

    Red_Flag MacUser Mitglied

    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    19.04.2004
    Ich hab so ein ähnliches Problem und zwar auf meinem USB Stick. Suche Lösung
     
  3. myflow

    myflow Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    12.05.2004
    auch bei ZIP 100 Diskette

    genau, das passiert auch beim USB-Stick und auch auf ner ZIP-Diskette. Bin gespannt, ob uns das jemand weiterhelfen kann...
     
  4. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.352
    Zustimmungen:
    881
    Registriert seit:
    22.02.2003
    diese zweite Datei ist kein Alias sondern die resource fork. Diese Datei ist auf dem Mac normalerweise unsichtbar. In ihr sind sogenannte Metadaten ueber die Nutzdaten der Datei (data fork) gespeichert, zu der die resource fork gehoert. Unter OS X waere das eigentlich nicht mehr noetig, und es ist wohl mehr ein Zugestaendniss an die Classic Benutzer, die Dokumente zwischen den Systemen austauschen. Es gibt auch Programme die keine resource fork beim speichern erzeugen. Die type und creator information ist in dem Fall zusammen mit den Nutzdaten gespeichert und darueber weiss der Mac, mit welchem Programm die Dateien zu oeffnen sind. Entspricht dem suffix von PC Dateien (.doc, .exe, .mp3, .xls usw.) Kann man mit apfel+i anschauen.

    Auf dem PC sind die Dateien nutzlos und koennen geloescht werden. Allerdings fehlt der Datei dann beim zurueckkopieren auf den Mac unter Umstaenden das icon und der Mac weiss nicht mehr mit welchem Programm er die Datei oefffen soll.

    Es gibt scripte und freeware apps die die Dateien vor dem Kopieren entfernen. Einfach mal bei versiontracker nach resource fork schauen.

    Cheers,
    Lunde
     
  5. Ich denke auch, dass es sich dabei um die ._-Dateien handelt.
    Mehr dazu:
    Ganz kurz http://www.macuser.de/forum/showthread.php?s=&threadid=21087#post143232
    Kurz http://www.macuser.de/forum/showthread.php?t=34529
    Oder genauer: http://www.macuser.de/forum/showpost.php?p=37868&postcount=3

    @ lundehundt
    Jedoch machst Du zwei Fehler.
    - Die Metadaten des HFS-Dateisystems und die Resourcen haben nichts miteinander zu tun (auch wenn sie bei der Apple-Double-Codierung zusammen in der ._-Datei gespeichert werden). Das sind zwei völlig unterschiedliche Dinge. Die Metadaten sind Informationen des Dateisystems. Die Resourcen Teil der jeweiligen Datei.
    - Es ist kein Zugeständnis an die Classic-Benutzer, sondern ein Feature von Mac OS X (unter 10.0 hätte man das noch so sehen können, aber seit Jaguar und Panther sind die Prioritäten eindeutig verschoben). Sowohl die Metadaten, als auch die Resourcen werden bei Mac OS X intensiv benutzt (wenn auch nicht in Programmen, die werden statt dessen in Paket-Ordner gebundlet). Die Apple-Double-Codierung mit den ._Dateien wurde überhaupt erst mit Mac OS X eingeführt. Mac OS legte die Resourcen auf DOS-Volumes in einen Unterordner Resource.frk und für die Metadaten zusätzlich eine Datei Finder.dat an.
    Mac OS kann mit den ._-Dateien nichts anfangen, Mac OS X nichts mit den Dateien in Resource.frk.

    @ myflow
    Kopiere die MIDI-Dateien mit cp im Terminal auf die Diskette. Dann werden die Resourcen nicht mitkopiert und auch keine Metainformatioenen (= keine ._-Dateien) und außerdem geht es schneller, weil die dafür nötige Rechenarbeit entfällt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.08.2004
  6. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.352
    Zustimmungen:
    881
    Registriert seit:
    22.02.2003
    Hasllo .ut,

    wie so oft: mal wieder was gelernt !

    Wie ein gutes Kaufhaus. Das Sortiment ist nicht nur breit sondern auch tief :)

    Cheers,
    Lunde
     
  7. myflow

    myflow Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    12.05.2004
    @ myflow
    Kopiere die MIDI-Dateien mit cp im Terminal auf die Diskette. Dann werden die Resourcen nicht mitkopiert und auch keine Metainformatioenen (= keine ._-Dateien) und außerdem geht es schneller, weil die dafür nötige Rechenarbeit entfällt.[/QUOTE]

    Ganz doofe Frage: Kopieren mit CP (???) im Terminal (???). Das sagt mir leider nichts. Antworten bitte im Greenhorn-Niveau. Danke!
     

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche