Wie stelle ich meinen WLAN Router am besten auf ?

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von dcmbeats, 24.10.2005.

  1. dcmbeats

    dcmbeats Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    13.02.2005
    hi,
    ich wohne in einer WG, in der wir uns nun endlich einen DSL anschluss mit wlan gegönnt haben. der router steht fairerweise im flur, ich habe nur den nachteil, dass mein zimmer etwas um die ecke am ende des flures liegt und nun habe ich keinen optimalen empfang.
    der router hängt momentan auf kopfhöhe an der wand (fragt nicht warum, da hängt unsere gesamte telefon anlage) und die antenne steht parallel zu boden und decke heraus.
    gibt es grundsätze die man beachten kann, wie man den router aufstellt, bzw. die antenne ausrichtet für optimalen empfang ?
    ich habe z.b. beobachtet, dass der empfang deutlich schlechtter wird, wenn ich die antenne z.b. schräg in richtung des flures (pfeilrichtung mein zimmer) oder senkrecht parallel zur wand ausrichte.
    danke für jede hilfe !

    gruss DCM
     
  2. starbuxx

    starbuxx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.442
    Zustimmungen:
    8
    MacUser seit:
    13.04.2003
    hi dcm,

    zunaechst mal hilft nur ausprobieren, aber vielleicht hilfts dir, wenn du ein bischen basiswissen hast:

    1) jeder wlan router besitzt 2 antennen. neuere mimo / pre-n geraete auch mehrere, aber die lassen wir hier mal aussen vor. nur sind nicht immer beide antennen nach aussen gefuehrt.

    2) diese antennen sind dipole, das heisst sie werden von den funkwellen angeregt. diese wellen sind gerichtet, man sagt dazu auch 'polarisiert'. das heisst das es vorteilhaft ist, wenn die funkwellen und der dipol (die antenne) die gleiche ausrichtung haben.

    3) nun hat so'n router ja schlauerweise derer 2 und weil eine davon beweglich ist, kann man mit ein bischen hin- und her bewegen beide antennen in eine position bringen, so dass alle geraete relativ guenstige verbindungsbedingungen haben.

    4) so'n router kann naemlich 'antenna diversity', dass heisst er sucht sich fuer die jeweilige kommunikation die antenne mit den besten sende- + empfangseigenschaften aus.

    5) all das ist zwar toll, hilft aber nur bedingt, hindernisse zu ueberwinden. du schreibst, dass dein zimmer 'uebers eck' liegt. dass laesst vermuten, dass die funkwellen durch mindestens 2 waende hindurch muessen.

    6) funkwellen sind bloed. auch wenn es fuer sie viel einfacher waere, im rechten winkel durch die wand zu diffundieren, wechseln sie nicht einfach vor der wand die richtung, durchdringen sie im rechten winkel und nehmen dann wieder ihren urspruenglichen kurs ein. neinein. die bloeden wellen wollen schraeg durch die wand, weshalb ihnen diese viel dicker erscheint.

    7) deshalb hilft es gelegentlich, den router einfach zu bewegen, damit die wellen die waende entweder a) in einem guenstigeren winkel oder b) gar nicht durchdringen muessen. alternativ kann man die waende auch c) einreissen oder d) durch durchlaessigere materialien (luftkissen, kunstfell, blechkanister, abgetrennte koerperteile) als beton oder stein ersetzen. da wir uns hier aber in einem IT forum befinden, gehe ich auf c) und d) nicht weiter ein.

    8) ein weiterer natuerlicher feind der wellen sind reflexionen, weshalb es gelegentlich hilft, den abstand des routers von der wand zu variieren, um stehende wellen zu eliminieren.

    hth
    sbx
     
  3. dcmbeats

    dcmbeats Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    13.02.2005
    ich danke dir !
     
  4. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.07.2005
    Je höher die Frequenz, desto stärker wirkt sich die Polarisation auf die "Empfangsstärke" aus (merkt man bei Sat-Anlagen).

    Ein Dipol sendet orthogonal zur Richtung in der er steht, dabei werden die Wellen vertikal polarisiert (wenn er "steht").
    Wenn eure WG in einem einzigen Stockwerk liegt, sollten die Antennen also von oben nach unten ausgerichtet in mittlerer Höhe aufgehängt werden. Zumindest eine, mit der zweiten kann man versuchen, schlechter ausgestrahlte Ecken mittels probieren (oder messen + berechnen, falls Kenntnisse und Equipment vorliegen) besser zu erreichen.
     
  5. SchaSche

    SchaSche MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.510
    Zustimmungen:
    88
    MacUser seit:
    09.02.2003
    Ich habe meine Wlan Station kopfüber an der Decke hängen und der Empfang ist gut :)
     
  6. starbuxx

    starbuxx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.442
    Zustimmungen:
    8
    MacUser seit:
    13.04.2003
    das waere nur dann richtig, wenn die ganzen antennen der endgeraete auch so polarisiert waeren. das ist aber nicht unbedingt gesagt. wie willst du wissen, wie die antenne des wlan-usb-sticks von irgendeiner dose vertikal polarisiert ist?

    sbx
     
  7. dcmbeats

    dcmbeats Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    13.02.2005
    wo ist bei meinem powerbook denn der airport-sender/empfänger und wie ist diese "antenne" ausgerichtet ?
    weitere frage: kann es sein, dass das signal durch den betrieb eines externen monitors direkt neben dem pb gestört wird ? hatte gestern mal kurz den eindruck ...

    grüsse
     
  8. starbuxx

    starbuxx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.442
    Zustimmungen:
    8
    MacUser seit:
    13.04.2003
    welches book hast du denn? beim alubook links und rechts vom display im rahmen.
     
  9. dcmbeats

    dcmbeats Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    13.02.2005
    sorry: hab ein alubook der zweitneuesten generation.
     
  10. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.07.2005
    Weil es keinen Sinn macht, die Antenne des Endgerätes anders aufzustellen?
    Bei integrierten Antennen werden die Hersteller auch davon ausgehen, daß die Geräte stehend betrieben werden, und nicht schräg oder auf dem Kopf.

    Gut, die USB Sticks sind ein Problem, da sie manchmal horizontal und manchmal vertikal eingeführt werden. Wirst du aber mit ner Dipolantenne nicht optimal in den Griff bekommen, hier bräuchtest du einen Flachstrahler, der in alle Richtungen der Ebene horizontal polarisiert abstrahlt. Aber die USB Sticks haben eh meist eine schlechte Antenne, wer guten Empfang haben will, kauft sich Zusatzgeräte mit separater Antenne.

    Alternativ den USB Stick an einen Minihub oder Verlängerungskabel stecken, und den drehen.

    Denn wenn du die Dipolantenne flach aufstellst, hast du nur einen schmalen Korridor mit einem guten Empfang in der Wohnung, denn was "oben" und "unten" (vom Strahler aus gesehen, also ebenfalls liegend betrachtet) liegt, wird kaum bestrahlt, auch wenn die polarisation dann stimmt.

    In der Praxis würde ich erstmal alle Geräte aufstellen, und dann einfach rumprobieren in einer WG. Soviele Geräte sind es ja nicht..
     

Diese Seite empfehlen