Wie organisiert man am besten viele Bilder? (mit iPhoto unzufrieden)

Dieses Thema im Forum "Bildbearbeitung" wurde erstellt von dooyou, 29.01.2008.

  1. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    14.806
    1.227
    10.02.2004
    Das geht in Spotlight doch genauso wie in Aperture, oder?

    Du gibst "Hawaii" und "Sonnenuntergang" ein.


    Der Unterschied liegt in der Darstellung der Ergebnisse, die ist in Aperture
    evtl. noch übersichtlicher... Wobei man in Spotlight einfach
    auf den Pfeil drücken kann, dann hat man sofort eine Diashow aller Er-
    gebnisse, und kann dort im Vollbild eine Übersicht anzeigen lassen ...
     
  2. ekki161

    ekki161 MacUser Mitglied

    14.829
    1.082
    29.06.2007
    eben, die Darstellung ist das Entscheidende.

    """Du gibst "Hawaii" und "Sonnenuntergang" ein."""

    aber genau dafür muss man halt doch die Verschlagwortung/Beschriftung vorher durchführen, sonst findet da weder SL noch Aperture und Co. etwas. Und gerade das will ja nicht jeder hier machen.

    In SL kannst du zwar auch eine alle Bilder in einem Programm öffnen, aber mit Aperture und Co. kansst du sie ratz fatz in einem Album, einer Präsentation oder ähnlichem darstellen, in einen neuen Ordner exportieren, eine Webgalerie , ein Angebot erstellen und und und.

    """Wobei man in Spotlight einfach auf den Pfeil drücken kann, dann hat man sofort eine Diashow aller Ergebnisse, und kann dort im Vollbild eine Übersicht anzeigen lassen ..."""

    Und was, wenn die Ergebnisse in SL nicht nur Bilder enthalten ????


    Ich habe ja nichts gg. Spotlightsiche und andere Ordnerstrukturen, aber viele hier halten einfach zu sehr am "Finderdenken" fest, wo es doch massig elegantere Lösungen gibt ;)


    Aber wie schon geschrieben, für viele mag das ja auch völlig ausreichend sein, aber eine richtige Verwaltung bekommt man halt nur mit Verschlagwortung / IPTC hin, egal mit welchem Programm man das nun erledigt ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.06.2008
  3. Hemi Orange

    Hemi Orange MacUser Mitglied

    3.288
    523
    06.05.2004
    Exakt aus diesem Grund hat Aperture eine eingebaute Backup-Funktion namens Vault. 1-2 Backups von der Library und man ist auf der sicheren Seite. Das Programm ist dabei noch so nett und informiert einem beim Start, wieviele der Bilder in der Library noch nicht gesichert wurden.

    Davon abgesehen ist es ein Klacks die Bilder aus dem Paket rauszuholen. Ich hab mal spaßeshalber das Paketfile auf eine neue iView Media Pro-Datenbank per drag and drop gezogen und alle Bilder wurden von iView automatisch eingelesen. Da gibt es sicher noch tausend andere Möglichkeiten, z.B. mit dem Automator.

    Relax. Man kann sich das Leben auch unnötig selbst schwer machen. :kaffee:
     
  4. Flapy

    Flapy MacUser Mitglied

    1.095
    136
    29.02.2008
    Ein anderes ist:

    Wieso bildet mir iPhoto oder Aperture nicht exakt die Ordnerstruktur im Seitenleisten-Browser ab wenn ich z.b. einen Ordner mit verschiedenen Unterordnern mit Bildern in die Seitenleiste fallen lasse? Wieso muss ich das von Hand anlegen? Wieso macht mir iPhoto aus einem Ordner mit diversen Unterordnern mit Bildern ein Album wo alle Bilder zusammen enthalten sind und die Struktur die ich hatte nicht importiert wird?

    Wieso kann ich bei Aperture nicht mehrere Ordner samt Unterordner für den Import gleichzeitig auswählen?
     
  5. ekki161

    ekki161 MacUser Mitglied

    14.829
    1.082
    29.06.2007
    .......................

    Ordnerstruktur beibehalten, auf DAM-Lösungen verzichten ;)

    Aperture und iPhoto sind nun mal halt keine Dateibrowser
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.06.2008
  6. Flapy

    Flapy MacUser Mitglied

    1.095
    136
    29.02.2008
    Ok diese Programme spielen ihren Charme aus wenn man sich von Ordnerstrukturen löst und mit Verschlagwortung und Tags arbeitet. Schön.

    Wenn ich von heute auf morgen zu Windows oder zu Linux switche, kann ich mit der getätigten Verschlagwortung auf diesen Systemen irgendwas anfangen oder ist das Mac-spezifisch?
     
  7. ekki161

    ekki161 MacUser Mitglied

    14.829
    1.082
    29.06.2007
    natürlich koennen auch Programme aus anderen Welten auf die Verschlagwortung zurückgreifen (zumindest die von Aperture, iPhoto weiß ich nicht genau) Stichwort IPTC und EXIF. Das sind Standards die in allen Welten funktionieren. Das ist ja das Gute daran.

    http://www.iptc.org/pages/index.php

    http://de.wikipedia.org/wiki/IPTC-NAA-Standard

    Ich verschicke z.B. eine Haufen Bilder an einen Kunden / Bekannten.

    Dieser sucht dann mit seinem Verwaltungstool (Aperture, iViewMedia, Lightroom, Bridge, Fotostation, Cumulus, Spotlight und und und) nach den Schlagworten/der Beschreibung die er sucht.

    Wie sollten sonst Bilddatenbanken funktionieren ?? ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.06.2008
  8. Flapy

    Flapy MacUser Mitglied

    1.095
    136
    29.02.2008
    und XMP unterstützt Aperture 2.1 derzeit nicht wenn ich nichts übersehen habe...
     
  9. Encounter

    Encounter MacUser Mitglied

    483
    29
    24.02.2005
    Wenn es um den Speicherplatz gehen sollte sind iPhoto und Aperture 1&2 eine Frechheit.
    Zum Vergleich 200 Bilder je 1MB im...
    ... Finder 200MB
    ... iPhoto 285MB
    ... Aperture 370MB
    Ähm... was soll das? Ich brauch die beknackten Miniaturen nicht und auch nicht die völlig überflüssigen Dateidublikate. Ich verwalte meine ca. 15000 Bilder nach wie vor alle über den Finder. Bearbeitung mit Photoshop und mit Aktionen wird wieder gespeichert. Bin genauso schnell wie ähnliche Bearbeitungen in iPhoto und Aperture bei einem Bruchteil an Speicherplatzbeanspruchung. Nur bei Weggalerien weiche ich auf iPhoto und Aperture aus. Die Alben werden anschließend sofort wieder aus der Library gelöscht.
     
  10. ekki161

    ekki161 MacUser Mitglied

    14.829
    1.082
    29.06.2007
    die beknackten Miniaturen kann man ganz einfach abstellen ;)

    Von Bildverwaltung hat halt jeder andere Vorstellungen und Ansprüche.
    Wenn du eh nur jpgs verwalten möchtest, brauchst du natürlich wirklich kein Aperture und kannst natürlich ohne Probleme bei der Ordnerstruktur bleiben.
    Verschlagwortung soll ja auch nicht jedermanns Sache sein ;)


    aus dem Handbuch:

    Außerdem können Sie beim Export Dateien umbenennen, Bilder vergrößern, verkleinern
    und anpassen und Metadaten wie z. B. EXIF-Informationen, IPTC-Informationen
    und Schlagwörter hinzufügen. Darüber hinaus können Sie ColorSync-Profile und
    Wasserzeichen auf die exportierten Arbeitskopien anwenden. Für ausgewählte Bilder
    lassen sich separate Listen mit Metadaten als Datei exportieren. Sie können auch Originale
    exportieren, deren IPTC-Daten in XMP-Sidecar-Dateien gespeichert sind, die in
    anderen Programmen wie Adobe Photoshop verwendet werden können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.06.2008
Die Seite wird geladen...