Wie macht man ein zweispaltiges Layout

Dieses Thema im Forum "Office Software" wurde erstellt von kbwmac, 20.03.2005.

  1. kbwmac

    kbwmac Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    20.12.2003
    Ich habe eine Frage, die ein bestimmtes Layout betrifft. Wie macht man ein solches Layout, wie es in dieser Dissertation zu finden ist? Ich meine so mit zwei Spalten, wobei meistens nur die rechte gebraucht wird?
    Beziehungsweise in was für einem Programm würdet Ihr das machen?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015
  2. lud

    lud MacUser Mitglied

    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    08.06.2004
    Profi-Gestaltung wird mit QuarkXPress oder inDesign erstellt, nur hier exakte Positionierung (1/100 mm) möglich.
    Wenn nicht so genau sein soll, Word oder jede andere Office-Textverarbeitung, gibts auch als Freeware.
    Pages von Pages ist auch schon recht profi-like.
     
  3. chabo77

    chabo77 Gast

    Hallo,
    ich bin kein Profi. Das sieht für mich so aus: Der Text welcher über die gesamte Breite geht
    steht in Kopf- u. Fußzeilen. Dann sind da noch zwei Spalten angelegt. Das wars eigentlich. Bilder u. Schriftzeichen kann man dann beliebig einfügen.
    In Word lässt man die "Enter"(wie heisst die nochmal bei Apple?) einmal durchrauschen, d.h. links oben anfangen und durchgängig Einfügemarken setzen bis beide Spalten voll sind.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.03.2005
  4. weebee

    weebee MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    39
    Registriert seit:
    09.02.2004
    Das interessiert mich auch. Und das Beispiel ist ja noch harmlos; wie macht man sowas mit drei oder vier Spalten zzgl. einer Marginalspalte, die alle in Bezug zueinander stehen? Und wenn vielleicht einige Überschriften über alle Spalten laufen sollen?

    @lud
    Qpress oder ID kann sowas nur statisch, weil es keine verankerten Rahmen gibt. Die Frage ist: Was passiert mit den Bezügen der Marginalspalte zum Fließtext, wenn ich irgendwo vorher Text eingefügt oder gelöscht habe?

    @chabo
    Erkläre mal genauer, ich kann nicht so ganz folgen.
     
  5. Krill

    Krill Gast

    Natürlich geht´s am besten mit Quark oder Indesign - aber ein sehr funktionales und einfach zu handhabendes Programm ist da Ragtime. (Eigentlich als Office-Programm gedacht, aber die Privatversion gibt´s sogar umsonst, die kann auch fast alles.) Rahmenlayout, Tabellenkalkulation mit drin, und mehr: Ragtime bietet wesentlich mehr und bessere Gestaltungsmöglichkeiten als Word. Das Programm gibt es auch schon ewig lange, derzeit ist, woweit ich weiß, Version 5 aktuell. Ich habe es in den alten Zeiten schon mit meinem alten Mac SE benutzt, und im Gegensatz zu Word ist es noch nie abgestürzt.
     
  6. kbwmac

    kbwmac Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    20.12.2003
    @Krill: Gibt es in Ragtime auch Formatvorlagen oder sowas ähnliches? Mich stört eben bei Indesign, dass man alles im Nachhinein noch formatieren muss.
    @chabo: Was meinst Du genau mit "die Enter einmal durchrauschen lassen"?
     
  7. Serial_tk

    Serial_tk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    08.03.2005
    Wie wärs mit pages?? Das is doch in iWork drin, das müsste das doch auch können!?
     
  8. Krill

    Krill Gast

    Ragtime liefert etliche fertige Formatvorlagen mit der Businessversion mit (bei der Privatversion weiß ich es nicht), allerdings mehr für den Officebereich. Man kann sich aber auch selbst problemlos Vorlagen bauen, ähnlich wie die Musterseite bei Quark, und die dann bei jeder neuen Seite übernehmen. Ragtime nennt das "Stammlayout".
    Dazu gleich ein Zitat aus der Ragtime-Anleitung, das allerdings komplizierter klingt, als es ist. Ragtime hat m.E. den großen Vorteil, daß es sich mit seinen Rahmen layouten läßt wie Quark&Indesign (allerdings nicht mit den für Layoutprogrammen typischen Features und typografischen Feinheiten), aber Textrahmen, Grafiken, Tabellenkalkulationen usw. problemlos miteinander verknüpft. Das geht, wenn sich ein bißchen eingearbeitet hat (einen Kurzlehrgang gibt´s dazu) so einfach, daß auch eine Bürokraft schnell damit umgehen kann. Für die ist es letztlich gemacht, also für das Schreiben von Standards, Korrespondenz, Geschäftsberichten usw.. Probier die kostenlose Privatversion einfach mal aus.
    Jetzt das Zitat:
    Über Stammlayout
    Ein Stammlayout ist eine Art Schablone für Layoutseiten und hat dynamische Verbindungen zu allen aus ihm erzeugten Seiten. Ein Dokument kann aus mehreren
    Stammlayouts bestehen, Sie können auch mehrere Layouts aus einem Stammlayout
    erzeugen. Ein Stammlayout kann eine Reihe verschieden großer Seiten enthalten.
    Wird einem Layout, das auf einem Stammlayout basiert, eine neue Seite hinzugefügt, bestimmt RagTime auf der Grundlage einer Regel, die Sie bei ausgewählter Stammlayoutseite in der Stammseitentafel des Informationendialogs einstellen können, welche Seite benutzt werden soll. Sie können die Stammseite und die von einem Layout benutzte Stammseitenkomponente ändern.
    Eine von einer Stammseite abstammende Layoutseite enthält die Objekte und Pipelines, die auf der Stammseite vorhanden sind. Wenn Sie Objekte auf Stammseiten ändern, werden auch alle davon abstammenden Seiten geändert. Pipelines in einem Stammlayout werden zur automatischen Seitenerzeugung in Layoutkomponenten benutzt.
    In einem Stammlayout installierte Komponenten können in einer Layoutkomponente
    weggelassen, installiert oder als Duplikat installiert werden. Sie können in
    der Objekttafel des Informationendialogs dazu Einstellungen vornehmen, wenn ein
    Zeichnungsobjekt oder eine Stammseite ausgewählt ist.
    Sie können ein Zeichnungsobjekt auf einer Layoutseite nicht bearbeiten, solange
    das Objekt von einer Stammseite abhängt. In einem solchen Fall erscheint ein Dialog, mit dem Sie die Verbindung aufheben können. Sie können aber Objekte auf
    der Layoutseite hinzufügen und bearbeiten.
     
  9. alxys

    alxys MacUser Mitglied

    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    19.10.2002
    zweiseitiges layout

    @kbwmac:

    letztlich kommst du fuer ordentlich zweiseitiges layout nicht um eine entsprechendes satzprogramm herum. quarkxpress, indesign evtl. sogar
    latex. letzteres ist ganz sicher das mit der hoechsten lernkurve.
    wenn ich mir das von dir angehaengte dokument naeher betrachte scheint
    mir, das es weder in quark oder indesign angelegt wurde. der blocksatz und
    die (haengende !) interpunktion sind einfach zu gut! meines wissens nach
    unterstuetzen weder quark noch indesign haengende interpunktion.
    ich glaube bei diesem dokument war ein wirklich professioneller setzer
    plus entsprechend genutzter software am werk. was ja aber auch das
    thema der dissertation vermuten laesst ;-)

    gruss alXys
     
  10. mactomtom

    mactomtom MacUser Mitglied

    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.04.2003
    Nur als Anmerkung: Ragtime kann hängende Interpunktion, und ich denke, Indesign auch.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen