Wie Linux auf dem Mac installieren?

Diskutiere mit über: Wie Linux auf dem Mac installieren? im Linux auf dem Mac Forum

  1. Thomas2872

    Thomas2872 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.01.2005
    Hallo,

    ich hab mir mal gestern von Ubuntu 5.10 und Kubuntu 5.10 die Live-CDs für PPC besorgt und ausprobiert. Schaut auf den ersten Blick gut aus und so würde ich gerne mal ein Linux auf dem Mac installieren. Ich denke, ich werde es mal mit Kubuntu versuchen (ist praktisch Ubuntu mit KDE statt Gnome).

    Von meinen PCs her habe ich schon reichlich Erfahrung mit der Installation von Linux-Systemen. Allerdings habe ich bis jetzt überhaupt keine Vorstellung, wie das ganze hinsichtlich der notwendigen Partitionen auf dem Mac funktioniert.

    Erstmal meine Konfiguration. Ich habe einen Mac mini und 2 Firewire-Festplatten. Folgende Partitionen existieren, alle sind in HFS+ formatiert:

    Auf dem mini:
    - Mac OS 10.3.9 - 10 GB
    - Daten - 20 GB
    - Mac OS 10.4.4 - 10 GB

    1. FW-Platte:
    - Mac OS 10.3.9 Backup - 10 GB
    - Daten Backup - 150 GB

    2. FW-Platte:
    - Mac OS 10.4.4 Backup - 10 GB
    - Daten Backup - 150 GB

    Meine Fragen jetzt:

    Kann ich bei der Installation von Kubuntu auf der bestehenden Partitionierung aufsetzten, d.h. ich wähle einfach eine der bestehenden 10 GB Partitionen aus und der Installer formatiert die um und installiert darauf das Kubuntu?

    Wenn ja, muss es dann die erste Partition auf dem mini sein oder kann es eine beliebige 10 GB Partition sein, evtl. sogar eine auf den FW-Platten?

    Wenn nein, wie muss ich dann vorgehen, um Partitionen für Kubuntu zu erhalten (mit möglichst wenig Verlust an den existierenden Partitionen)?

    Vor allen Dingen auch: Wo kommt der Bootloader hin?

    Für Eure Hilfe danke ich schon mal an dieser Stelle!

    Viele Grüße,
    Thomas
     
  2. more_beer

    more_beer Banned

    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    9
    Registriert seit:
    06.07.2005
    hallo thomas,

    ich denke HIER dürftest du alle antworten auf deine fragen finden.
     
  3. Thomas2872

    Thomas2872 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.01.2005
    So, mittlerweile habe ich mal einen Versuch gestartet. War eigentlich viel einfacher als befürchtet.

    Ich habe die Installations-DVD gebootet und dann im Zuge der Installation auf der Festplatte des mini die Partition mit dem MacOS 10.4.4 löschen lassen. Den dadurch erhaltenen freien Speicher habe ich wie folgt partitioniert:

    50 MB NewWorld Boot-Partition
    ca. 10 GB / mit ext3
    ca. 1 GB swap

    Dann das System installiert. Es funktionierte auf Anhieb alles wunderbar, beim Booten kam auch schön der yaboot mit der Auswahl, ob OSX oder Linux. Beide Systeme funktionierten.

    Allerdings habe ich dann von OSX aus eine andere OSX-Systempartition ausgewählt, um da hinein zu booten. Klappte auch wunderbar, allerdings ging der Boot-Vorgang wie in einem OSX-System üblich, also es kam nicht mehr der yaboot zum Vorschein. Anscheinend wurde durch den Auswahlvorgang innerhalb des OSX-Systems der MBR (heisst so bei PCs, gibt es das gleiche oder analoge bei Macs?) durch den OSX-eigenen Eintrag überschrieben.

    Ich habe jetzt die ganze Sache nicht weiterverfolgt, sondern meine ursprüngliche Konstellation wiederhergestellt.

    Auf Anhieb sehe ich folgende Notwendigkeiten für einen Mischbetrieb OSX/Linux:
    - Man müsste den yaboot dazu bringen, mehrere OSX-Implementierungen auszuwählen, damit der MBR(?) nicht vom OSX überschrieben wird. Dieser Punkt kommt natürlich nur zum Tragen, wenn man mehr als ein OSX drauf hat.
    - Man bräuchte ein Backup-Programm, mit dem man das Linux-System klonen bzw. sichern kann. CarbonCopyCloner und Intego Personal Backup können das leider nicht. Wenn es so ein Programm überhaupt gibt, dann ist es sicher nicht ganz billig.
    - Ein Partitionierungsprogramm, mit dem man die existierenden Partitionen verändern kann, wäre wünschenswert, aber bei entsprechenden Backup-Möglichkeiten nicht zwingend notwendig.

    Wie das ganze dann letztlich im laufenden Betrieb funktioniert oder ob da plötzlich böse Überraschungen und Hänger passieren, müsste man natürlich erst noch sehen ...

    Also, jetzt weiß ich schon mal mehr. Beispielsweise, dass die Installation von Kubuntu sehr einfach vonstatten geht und dass es auch nicht zwingend notwendig ist, die Bootpartition und die Linuxpartitionen an den Anfang der Festplatte zu legen. Mal schauen, vielleicht probier ich mal weiter.

    Viele Grüße,
    Thomas
     
  4. more_beer

    more_beer Banned

    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    9
    Registriert seit:
    06.07.2005
    wen interessiert "yaboot", wenn man beim start des mac mit gedrückter Alt-taste bereits die volle kontrolle hat?
     
  5. Thomas2872

    Thomas2872 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.01.2005
    Funktioniert bei mir leider nicht. Ich habe an meinem Mini eine PS2-Tastatur und eine PS2-Maus dran (mit dem entsprechenden PS2/USB-Adapter). Wenn ich beim Start die Alt-Taste drücke, dann erscheinen zwar sämtliche Start-Systeme, aber ich habe keine Möglichkeit, eines auszuwählen, da die Maus noch nicht funktioniert. :(

    Viele Grüße,
    Thomas
     
  6. more_beer

    more_beer Banned

    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    9
    Registriert seit:
    06.07.2005
    das ist natürlich äußerst ungünstig...
    ich hab' meinem mini damals ein billiges logitech cordless desktop EX 100 spendiert, damit funktioniert alles problemlos.
    trotzdem seltsam, dass deine tastatur funktioniert, die maus aber nicht...
     
  7. Thomas2872

    Thomas2872 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.01.2005
    @more_beer: Erstmal danke für die Hilfe!

    Ich denke mal, dass an dieser Stelle des Systemhochlaufs einfach noch kein Treiber für den PS2/USB-Adapter vorhanden ist. Später dann bei einem laufenden Betriebssystem funktioniert die Maus dann schon.

    Wie auch immer, ich hab jetzt mal gesehen, dass Linux auf dem Mac "im Prinzip" funktioniert. Ansonsten scheint es da schon einige Hürden zu geben, angefangen beim fehlenden Flash-Player für Linux-ppc über die Systemkonfiguration bis zum Backup. Das kommt mir so ähnlich vor wie bei Solaris-x86, dass das System zwar vom Prinzip her geht, aber alles weitere dann eben ziemlich exotisch ist.

    Da ich Linux auf meinem PC gut laufen habe, brauche ich es auf dem Mac jetzt nicht wirklich. Zum Experimentieren habe ich momentan nicht so viel Zeit und auch nicht so viel Lust ...

    Viele Grüße,
    Thomas
     
  8. tolstoi

    tolstoi Gast

    Das was du als MBR bezeichnest ist wahrscheinlich das BootROM. Dieses
    lädt dann die jeweilige Open Firmware Version.

    Theoretisch, wenn du zuerst die ein oder zwei Os X Versionen installiert hast und dann Linux, kannst du das im yaboot.conf eintragen und dann yaboot mit ybin -v aktualisieren.

    Das mit der Wahltaste funktioniert glaube ich nur mit Mac CD's und Betriebsystemen von Apple und nicht in Verbindung mit Linux oder yaboot.
     
  9. NicolasX

    NicolasX MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.411
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    17.02.2005
    Soweit ich weiß ändert sich durch das benutzen von der "Weiche"-Taste beim Start oder Startupvolume die Boot-Partition und yaboot funktioniert nicht mehr. So wars zumindest bei YDL. Man muß dann in OF booten und die Bootpartition von Yaboot per Hand eintragen, voll kompliziert. Also am Besten nur mit Yaboot umschalten.


    Gruß

    Nicolas
     
  10. Thomas2872

    Thomas2872 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.01.2005
    Auf PCs ist der MBR (Master Boot Record) ein Segment am Anfang der (ersten) Festplatte, in dem der Bootloader angesiedelt ist, z.B. Grub, LILO oder welcher auch immer. Im Falle des NT-Bootloaders findet sich dort allerdings nur ein Verweis, der NT-Bootloader selbst befindet sich im Windows-System, das in der ersten Partition installiert ist.

    Auf dem Mac war es bei mir so, dass ich das Kubuntu Linux installiert hatte und dass dann der yaboot als Bootloader vorhanden war. Nachdem ich innerhalb einer MacOS Installation über die Systemeinstellungen -> Startvolume eine andere MacOS Installation ausgewählt hatte, war der yaboot nicht mehr vorhanden oder ist nicht mehr angesprungen worden. Es war dann so, wie in einem Mac System üblich. Ich vermute daher, dass durch diesen Vorgang (Auswahl des Mac Startvolumes) der yaboot einfach durch einen entsprechenden Eintrag überschrieben worden ist.

    Beim Starten mit Drücken der ALT-Taste erscheint ein Auswahlpanel mit allen vorhandenen MacOS Installationen, egal ob eine Installations-DVD eingelegt ist oder nicht. Ob das Linux auch erscheinen würde, habe ich nicht mehr nachgeprüft. Aber wie gesagt, ich habe dann keine Möglichkeit, mit der Maus die gewünschte Installation anzuwählen. Ich habe auch noch keine Tastenkombination herausgefunden, mit der es evtl. gehen würde.

    Viele Grüße,
    Thomas
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Linux auf dem Forum Datum
Wofür benutzt Ihr Linux auf dem Mac? Linux auf dem Mac 12.11.2016
Wie installiere ich Linux auf dem Mac? Linux auf dem Mac 31.10.2016
Linux auf dem Mac — Geschichte? Linux auf dem Mac 13.07.2014
probleme mir dem booten von Linux auf imac Linux auf dem Mac 27.06.2014
Installationsart Problem auf dem iMac mit Ubuntu und Parallels Linux auf dem Mac 04.03.2013

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche