Wie komme ich auf die Rasterweite?

Dieses Thema im Forum "Drucktechnik" wurde erstellt von dsdierkds, 22.03.2005.

  1. dsdierkds

    dsdierkds Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.04.2004
    Hay,
    sorry wenn ich wegen so nem Müll nerve!
    Ich lerne grade für eine Arbeit die ich morgen schreibe! Habe auch so weit alles drine auser eine Aufgabe die wir in der Schule gemacht haben und ich nicht da war! Werde da nicht ganz schlau draus!

    Aufgabe!
    Ich habe einen Rasterpunkt mit der Kantenlänge 1/6 mm

    Frage:
    Welches Raster haben wir hier!

    Antwort:
    60er Raster

    So und wie komme ich auf die Antwort? Kann mir jemand den Lösungsweg erklären? Danke schön!
     
  2. charlotte

    charlotte MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.840
    Zustimmungen:
    34
    MacUser seit:
    17.11.2002
    keine ahnung, aber ich würde jetzt mal tippen 1/7 ist ein 70er Raster,
    1/8 ein 80er usw., das gibt doch sicher schon einen punkt und der rest - mut zur lücke :)
     
  3. dsdierkds

    dsdierkds Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.04.2004
    lol
    Ja also so weit so gut! Meiner meinung Nach stimmt das auch!

    Nächste aufgabe ist wie viele graustuffen lassen sich darstellen!

    Antwort 16 x 16 +1 = 257

    wo kommen die 16 x 16 her?
     
  4. dsdierkds

    dsdierkds Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.04.2004
    Meine vermutung!

    Da es 1/6 mm ist, also 6 Linien pro mm muss ich das erst mal in Inch umrechnen! Also 6 x 2,45= 14,7
    14,7 Linien gibt es nicht, also runden wir auf 15!
    So 15 Linien würden 16 kästchen (Dots) entsprechen!

    Ist das Richtig?
     
  5. scope

    scope MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.081
    Zustimmungen:
    301
    MacUser seit:
    24.01.2005
    Zwar keine genaue Ahnung, wovon du redest, aber ist es nicht 2^8 = 256 = 8 Bit ?
     
  6. dsdierkds

    dsdierkds Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.04.2004
    ??? Ich rede von der Rasterweite und Linien pro Inch
     
  7. charlotte

    charlotte MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.840
    Zustimmungen:
    34
    MacUser seit:
    17.11.2002
    6 linien pro mm, ist das nicht etwas wirklichkeitsfremd? zwei pro schminkspiegel sollten reichen.
     
  8. charlotte

    charlotte MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.840
    Zustimmungen:
    34
    MacUser seit:
    17.11.2002
    ich frage mich dabei eher wo die 257 herkommen. vielleicht solltest du das prob mal von der seite angehen.
     
  9. Gonz

    Gonz MacUser Mitglied

    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    35
    MacUser seit:
    16.01.2004
    Ich nehme an, die Arbeit ist jetzt schon gelaufen, aber hier kommt die Auflösung:

    Ein 60er Raster heisst nichts anderes, als dass 60 Rasterpunkte auf einer Strecke von 1 cm liegen. Anders lpcm. Bei einem Rasterpunktdurchmesser von 1/6 mm sind das dann 60 Rasterpunkte auf einem cm. Das 60er Raster ist (war?) das Standardraster für den Offsetdruck (Zeitungen ausgenommen). Rechnet man das 60er Raster in Inch um (*2,54) kommt man etwa auf 150 lpi. Bei einem Qualitätsfaktor von 2 (2*2 Bildpixel im Bild ergeben einen Rasterpunkt) ergeben sich auch so die berühmten 300 ppi Auflösung von Bildern für den Druck.

    Ein Rasterpunkt ist aus sogenannten RELs (Recorderelemente) aufgebaut. Das ist eine (in Deinem Fall) 16x16 Matrix von kleinen Punkten die belichtet werden können und durch die Belichtung die Größe und Form des Rasterpunktes bilden. Wenn ich einen Rasterpunkt mit 50% Tonwert drucken möchte, dann werden nur 50% der RELS belichtet, der Rasterpunkt ist dann nur halb so groß wie ein 100% Rasterpunkt. 16x16 ergibt 256, da es aber möglich ist , KEIN REL zu belichten (0%), ist die Anzahl der darstellbaren Tonwertstufen 16x16+1=257.

    Diese REL werden auch als dots bezeichnet, man spricht nur hier von dpi (in Photoshop sind es eigentlich ppi). Bei obigem 60er Raster und 16x16 (+1) darstellbaren Tonwertstufen, die es schon sein müssen, damit das Auge die Übergänge nicht wahrnimmt, ergibt sich eine Belichterauflösung von 60 x 16 = 960 dpcm = etwa 2400 dpi.
     
  10. ratti

    ratti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.515
    Zustimmungen:
    56
    MacUser seit:
    09.05.2004
    Wow!
    Die Zusammenhänge kannte ich nicht. Klasse + Danke!

    Gruß,
    Ratti
     
Die Seite wird geladen...