Werden Macs langsamer ?

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von Lacoon, 07.04.2007.

  1. Lacoon

    Lacoon Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    07.04.2007
    Hallo MacUser-Mitglieder,

    ich spiele mit dem Gedanken mir einen Mac zuzulegen.

    Zwangsweiße müsste ich jedoch mit OSX und WIN parallel arbeiten, da ich für mein Informatik-Studium auch noch Windows-Programme brauche bzw kompatibel bleiben will/muss.

    Nun stellt sich für mich die Frage, ob die Mac´s (wie die Wintel-Kisten) langsamer werden, wenn viele Daten bzw Programme sich auf der Festplatte befinden.

    Gibt es schon Erfahrungen zum Hybrid-Betrieb von OSX und Windows XP ?

    MfG MichaeL
     
  2. mahakala

    mahakala MacUser Mitglied

    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    36
    Registriert seit:
    23.03.2007
    Hallo und Willkommen im Forum
    Dazu gibts schon einige Threads… benutze doch mal die Suchfunktion.

    Gruss
    frohe Ostern

    mahakala
     
  3. cynic

    cynic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.452
    Zustimmungen:
    45
    Registriert seit:
    15.08.2006
    Also grundsätzlich JA.
    Jedes System wird langsamer, je voller die Festplatte wird. Das ist ne Tatsache und dagegen kann man nix machen.

    Allerdings ist das ganze bei Windows auch ein wenig extremer, da es noch ein weiteres Problem hat, dass sich Registry nennt.
     
  4. maccoX

    maccoX MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.053
    Zustimmungen:
    926
    Registriert seit:
    15.02.2005
    Ich hab auf meinem Mac - moment - 311 Programme allein im Programmordner - sonstwo schwirren auch noch ein paar rum :D

    Ausserdem hab ich eine Hand Voll Systemerweiterungen, Widgets und geskinnte Oberfläche laufen.

    Das System läuft einwandfrei! Wie am ersten Tag, und mein Installier und Sammel Verhalten hatte ich auch als ich noch WinXP hatte, dass hat das damals nicht so wirklich verkraftet :D

    Also ich kann dir getrost sagen, dass da nix langsamer oder gar unstabiler wird! Einzig allein merk ich, das mein System sich nach ein Paar Tagen ohne Neustart bei 1 GB und intensiver Nutzung von der Geschwindigkeit auf einem etwas langsameren Level einpendelt wie frisch gestartet - aber auch nicht wirklich langsam, aber man merkt das z.B iPhoto langsamer startet.

    Wenn aber natürlich kaum noch Platz auf der Festplatte frei ist, wird es etwas langsamer, da es etwas eingeengt wird und nicht mehr so viel "Luft" hat ;)
     
  5. Munuel

    Munuel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    26.03.2003
    Du studierst doch Informatik ;)
    Wenn sie nur auf der Festplatte vorhanden sind, bremsen sie natürlich nicht aus. Wenn du sie parallel laufen hast und häufig hin und her switcht, dann müssen die Programme aus dem ausgelagerten Speiche ins Ram rübergeschaufelt werden. Abhilfe ist natürlich mehr Ram
     
  6. dooyou

    dooyou MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.199
    Zustimmungen:
    222
    Registriert seit:
    03.12.2006
    OS X haut ja im Vergleich zu Windows die Programmdateien nicht kreuz u. quer durch die Gegend hin. Von dem her liegt da schonmal ein Vorteil von OS X. Tod den DLL-Dateien!
     
  7. maccoX

    maccoX MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.053
    Zustimmungen:
    926
    Registriert seit:
    15.02.2005
    Jep! keine gemeinsam genutzten DLL Dateien und keine zugemüllte Registry!

    Diese Hauptschwachstellen hat übrigens auch das neue Vista - den Nutzern wünsch ich viel Spaß :p
     
  8. sommerpflanze

    sommerpflanze MacUser Mitglied

    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    18
    Registriert seit:
    31.03.2006
    Das ist wohl richtig. Allerdings ist die Annahme das mein einen Mac nicht defragmentieren muss schlichtweg falsch. OS X macht zwar was in die Richtung, was aber lange nicht ausreicht. Man probiere einfach mal iDefrag aus...
     
  9. cynic

    cynic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.452
    Zustimmungen:
    45
    Registriert seit:
    15.08.2006
    Also auch nochmal ne Kleinigkeit von der ich am Mac immerhoch begeistert bin. Der Sleep Modus. Im Grunde schalte ich mein MBP nie aus. Ja manchmal ist ein Neustart nötig, wenn es ein Systemupdate gibt, sonst... nie.
    Ich klappe den Deckel zu und lasse es schlafen. Ich mache ihn wieder auf und es ist beinahe sofort wieder da. So wie ich es zugeklappt habe, egal was lief.
    Das ganze mache ich wie gesagt über Wochen bis ich zu einem Restart gezwungen werde.

    Möchte dieses Feature nicht mehr missen! ;)
     
  10. test_1

    test_1 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    17.02.2007
    @dooyou
    @master452

    Wenn man nichts gescheites zu sagen hat sollte man lieber den Schnabel halten.

    "keine gemeinsam genutzten Bibliotheken" das ich nicht lache das ist doch der große Vorteil den Linux/Unix mit unter auszeichnen!!!

    mfg test
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen