Wer muss bezahlen: Haarriss auf iBook Mainboard nach 15 Monaten?

Diskutiere mit über: Wer muss bezahlen: Haarriss auf iBook Mainboard nach 15 Monaten? im MacBook Forum

  1. infach

    infach Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    30.11.2005
    Hi.
    Mein iBook (15 Monate alt) ist, wenn man es bewegt hat, regelmässig abgestürzt. Der Händler stellte einen Haarriss auf der Hauptplatine fest und verlangt 800 Euro für die Reparatur.
    - Kann ich auf Kulanz erreichen, dass der Händler (Gravis) oder Apple die Kosten übernimmt?
    - Kann ich irgendwie die Gewährleistung geltend machen (Der Fehler ist ohne irgendeine äussere Einwirkung aufgetreten. Das iBook stand die meiste Zeit am Schreibtisch, wurde nicht runtergeworfen oder sonstwie rumgeschubst...)
    Es kann doch nicht sein, dass ein 1300 Euro teures Teil drei Monate nach Ablauf der Garantie total kaputt ist?
    Danke für eure Hilfe, iNfach.
     
  2. Emagdnim

    Emagdnim MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.115
    Zustimmungen:
    230
    Registriert seit:
    01.10.2005
    also das mit der kulanz ist fast aussichtslos würde ich sagen.

    das der fehler ohne äussere einwirkung enstanden ist müsstest du irgendwie nachweisen können, wenn ... ja wenn du denn noch garantie haben würdest... :(

    gruss
     
  3. cordney*

    cordney* MacUser Mitglied

    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    24
    Registriert seit:
    22.04.2003
    Gravis hat da keinen Sinn. Die streiten Gewährleistungsrecht generell ab (meine Erfahrung).

    Ich würde direkt bei Apple anrufen. Schildere den Fall sachlich und lass Dir nen Angebot machen. Immer freundlich bleiben und nicht anfangen mit "...aber ich habe doch Gewährleistung". Lass den Apple-Mitarbeiter zu dem Schluss kommen, dass sie Dein Gerät reparieren müssen. Mit der Case-Nr. kannst Du dann zu Gravis gehen.
     
  4. BEASTIEPENDENT

    BEASTIEPENDENT MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.948
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    26.10.2003
    wenn das gerät 15 monate alt ist, ist ja noch gewährleistung drauf (24 monate sind gesetzlich vorgeschrieben - auch falls apple immer noch as anderes in seinen verträgen stehen haben sollte). und die beweislast ist umgekehrt: der händler/hersteller muss nachweisen, dass der kunde den fehler durch unsachgemäße benutzung oder ähnliches hervorgerufen hat, nicht umgekehrt.

    ...okay, letzteres ist nur im ersten halben jahr so, dennoch sollte es kein problem sein: http://www.vz-bawue.de/UNIQ113337765209281/link7042A.html
     
  5. Bob S.

    Bob S. MacUser Mitglied

    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    11.03.2003
    Da bin ich nicht so sicher. Gibt es hier Experten, die sich dazu außern können, wodurch der beschriebene Fehler entstanden ist?
     
  6. CharlieD

    CharlieD MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.019
    Zustimmungen:
    642
    Registriert seit:
    24.04.2004

    Man hat zwar 24 Monde Gewährleistung, jedoch tritt nach 6 Monaten, wie Du schreibst, die Beweislastumkehr ein.
    Genausowenig, wie Dir der Händler innerhalb der ersten 6 Monate Nachweisen kann, dass das Gerät bei der Auslieferung OK war, genausowenig kannst Du ihm in den restlichen 18 Monaten dieses Beweisen.
    Wenn ein Fehler im Nachhinein Auftritt, ist es grundsätzlich wurscht. Es zählt nur der Zeitpunkt des Gefahrenüberganges. War das Gerät da OK oder nicht.

    Rechtlich hast Du nach 15 Monaten absolut keine Chance mehr was zu erreichen.
    Ich halte den Weg über den Apple-Service den noch am Erfolgversprechendsten. Wenn Du Glück hast, lässt Apple Kulanz walten...

    Charlie
     
  7. pixelpunk

    pixelpunk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    16.06.2004
    Na ja, so ganz stimmt das ja nicht. Allerdings glaube ich, dass es schwierig werden könnte nachzuweisen, ob der Fehler von Anfang an vorlag.
    Wahrscheinlich könnte ein Gutachter das schon feststellen. Dessen Kosten trägst Du aber zumindest bis es ein Urteil gibt selbst.
    Du kannst es auf gerichtlichen Wege versuchen, es kann natürlich passieren, dass Du unterliegst und die Sache viel teuer wird als die 800€ Reparaturkosten. Leider wirst Du nicht auf die Kulanz von Apple hoffen können. Die "Kulanz" mit den defekten Logicboards von G3 Dual ibook kam auch erst zustande, als sich ein Sammelklage betroffener User in den USA abzeichnete.


    pp.
     
  8. jkmed

    jkmed MacUser Mitglied

    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    25.09.2005
    Vielleicht etwas illegal aber trotzdem:
    Kauf dir ein neues iBook direkt bei Apple und tausch die Platten aus; dann das neue iBook mit defekter Platte zurück zum Hersteller, hast ja noch Garantie...
     
  9. Muffti

    Muffti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    19.07.2004
    Bei mir liegt ein ähnliches Problem vor: Ich hab ein PB15" mit 1,25Ghz mit EDU Rabatt damals als Auslaufmodell gekauft- ist jetzt ca. 16 Monate her. Als es vermehrt zu Abstürzen kam hab ich den Hardwaretest laufen lassen, Fehler auf dem Mainboard. Bei Apple angerufen: Kulanz war nix weil ich damals schon 2 Monate über der Garantie war, Austauschprogramme waren nix, die konnten mir nicht mal sagen, was die Fehlernummern bedeuten, die das Testprogramm ausspuckt. Bei Cancom ging auch nix mehr, war meine Schuld, obwohl ich natürlich nix dafür kann, geschweige denn weis, was überhaupt der Fehler ist, weil ein Kostenvoranschlag ist rausgeworfenes Geld, weil ich mir das neue Logic Board eh nicht leisten kann...

    Ich denke nicht, dass du Chancen hast... Ich hab mir auch überlegt, weils noch läuft, manchmal bisschen instabil, dass ich so für mich das neue Intel Book rechtfertigen kann- eins aus der ersten Generation wie das PB, das hier steht, wird's aber sicherlich nicht mehr.

    Schöne Grüße,

    Stefan
     
  10. Emagdnim

    Emagdnim MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.115
    Zustimmungen:
    230
    Registriert seit:
    01.10.2005
    gute idee...












    ... nicht!

    das geht ja wohl gar nicht!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche