Wer jetzt switcht ist selber Schuld?!

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von Pixelprofi, 22.07.2006.

  1. Pixelprofi

    Pixelprofi Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    08.11.2002
    Hallo werte MacUser,

    zugegeben, der Titel ist etwas provokant formuliert.
    Wenn jemand fragt, wann der richtige Zeitpunkt ist, sich einen neuen Rechner zu kaufen, wird häufig geantwortet "dann wenn Du ihn brauchst!".
    Aber ist es derzeit nicht der falsche Zeitpunkt zu switchen?

    Ein PowerMac klingt interessant, doch leider wird er noch immer ohne Intel-Chips hergestellt. Entscheidet man sich für einen Mac auf Intel-Basis, dann kommt das "Problem" mit der Software zum tragen. Die meisten Programme liefern noch keine volle Unterstützung für Intel-Macs (sämtliche Adobe-Software, Microsoft Office, etc. - um nur einige zu nennen, abgesehen von Alternativ-Software).

    Daher ist es m. E. nach erst sinnvoll zu switchen, wenn der gewünschte Mac auf Intel-Chips basiert UND die Software diese auch komplett unterstützt. Als netten Nebeneffekt wird bis dahin (hoffentlich) von Apple die Hardware weiterentwickelt und Kinderkrankheiten beseitigt.

    Wie ist Eure Meinung bzgl. eines nicht so dringenden Switchs?

    Viele Grüße
    Pixelprofi
     
  2. HäckMäc_2

    HäckMäc_2 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.196
    Zustimmungen:
    269
    MacUser seit:
    26.04.2005
    Nicht dringender Switch => Du braucht den Rechner jetzt nicht => Lass es.
     
  3. Borys@Sobieski.

    Borys@Sobieski. MacUser Mitglied

    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.10.2005
    Also ich hab mir mein PB letztes Jahr auch kurz vor den anpassungen an die Dinger geholt. Da war mir das was eventuell kommt so ziemlich egal.

    Jetzt würd ich mir das aber überlegen. Bzw. Tue das ja auch. Da meine Freundin über ihren WinLaptop flucht überleg ich mir ob nicht ein MacBP was für mich wäre und sie dann das PB bekommt. Aber so ein bisschen Bammel vor den Problemen hab ich schon.

    Na ja so ein MBP wie ich es mir dan zulegen würde kostet ja auch ne ganze Menge und da will sowas schon gut überlegt sein ;-)

    Gruß Borys

    P.S: Ich denk so um den September rum wird es ein neues geben.
     
  4. mann-aus-wurst

    mann-aus-wurst MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.183
    Zustimmungen:
    252
    MacUser seit:
    13.12.2004
    Wo ist das Problem? Ich sehe es nicht. Einfach den G5 kaufen und PPC Software nutzen, oder IntelMac kaufen und auf die UB-Programme warten. Profis kaufen sich die (nicht emulierte) G5 Variante + native PPC Software, Heimanwender kaufen Intel Macs (mit Rosetta), denn diese Zeilgruppe kann warten und braucht keine High-End Perfomance.
     
  5. Burning_Dice

    Burning_Dice MacUser Mitglied

    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    35
    MacUser seit:
    10.02.2004
    Noch 1 Monat bis wir wissen, wie der Nachfolger des G5 aussehen wird. Noch ein halbes Jahr bis die Adobe für Intel-Macs verfügbar ist.

    Wenn du diese beiden Zeiträume abwarten kannst, ist der Intel Mac der Richtige. Wenn du schon vorher unbedingt mehr Power brauchst, ein G5. Ist doch eigentlich ganz einfach.
     
  6. Tensai

    Tensai MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.941
    Zustimmungen:
    582
    MacUser seit:
    02.11.2004
    Wer switcht ist immer selber Schuld! ;)

    Ich würde keine PPC-Macs mehr an Switcher empfehlen, da wohl in kurzer Zeit (WWDC) sowieso aktualisiert wird. Wer auf Adobe und Microsoft warten will kann das gerne tun, muss aber dann imho noch mindestens 1 Jahr warten! Wer nur mal ab und zu Word benutzt kann auch bedenkenlos sofort einen Intel-Mac nehmen. Wenn man intensiv Photoshop benutzt, ist man mit den Intel-Macs zur Zeit nicht gut beraten, es sei denn man nimmt als Überbrückung die (wohl vorhandene) Win-Version von Photoshop und verwendet Boot Camp.
     
  7. v-X

    v-X Gast

    Das hat nichts damit zu tun, dass man sich den Rechner kaufen soll, wenn man ihn braucht.
    Was Intel-Macs angeht, so muss man sich im Moment damit abfinden, dass nicht alles Universal ist und somit nativ läuft. Photoshop CS bringt aber eine annehmbare Leistung auf diesem voll ausgestatteten iMac vor dem ich hier sitze (ich mein gut, ich bin nen G4 1,33Ghz gewohnt). Es ist ja nicht so, dass jeder die Software braucht die du angesprochen hast. MS Office ist klar wichtig, und vor allem ist MS Office so ziemlich das einzige was ich gesehen hab, was wirklich schlecht und instabil auf Intel-Macs läuft.
    Für viele ist diese Software uninteressant und uns (Schule) kam es darauf an, dass wir Final Cut Studio leistungsfähig einsetzen können (aber kein Geld hatten einen PowerMac+Display zu kaufen oder zu warten. Das Geld war in diesem Moment da und musste dann ausgegeben werden, zumal wir ihn jetzt auch gebraucht haben.)
    War das dann der falsche Zeitpunkt, nur weil noch nicht alles läuft?
    Viel Software (außer Word und Photoshop alles was für uns wichtig ist) läuft schon nativ auf den Intel-Macs und in unserem Fall sinds 95%.

    Was ich sagen will: Es kommt immer auf den User an und sein Verhalten, Seine Software die er benutzt. Man kann nicht pauschal sagen im Moment ist es schlecht.
    Und was für die meisten Switcher (leider) interessant ist, ist dass man eben Windows installieren kann. Wenn ich noch einmal Switcher wäre, so würde ich doch denken, der Mac bringt mir jetzt und in Zukunft das was ich brauche: Schnelle Software, top Hardware.
    Denn die Software lässt sich anpassen. Hardware muss man immer komplett neu kaufen und das ist meist teurer als Software.

    Imho ist also nun für viele der richtige Zeitpunkt. Sogar für viele die schon mit dem PowerPC gearbeitet haben, weil ihre Software vielleicht schon komplett läuft und es ihnen Geschwindigkeitsvorteile bringt.

    Für mich, ist es allerdings noch nicht der richtige Zeitpunkt, da ich immer Mobilrechner kaufe und die sind mir noch zu instabil bzw. haben mir noch eine zu hohe Ausfallrate, als ich das mit einem Rechner den ich besitze und brauche verkraften kann. Außerdem läuft mein Book für meine Zwecke schnell genug. (gut für Videoschnitt könnt er schneller sein, dafür is aber ja der iMac nun da, den ich ja Gott sei Dank nicht bezahlen musst.)
    Außerdem hab ich immernoch das Gefühl, dass man einen PowerPC laufen lassen kann solange man will er wird nicht langsamer. Beim iMac hab ich das Gefühl schon.
     
  8. iWerner

    iWerner Gast

    Also ich plane den Umstieg für das nächste Frühjahr und freue mich schon tierisch darauf. Dann ist ein iMac 20" mit Mac OS X Leopard fällig. Aus Gründen der guten Integration ins Betriebssystem und damit das ganze nicht zu teuer wird plane ich, weitestgehend die schon vorinstallierte Software zu verwenden. Zusätzlich werde ich mir wahrscheinlich noch Adobe Photoshop Elements und Adobe/Macromedia Dreamweaver zulegen und gut ist.
    Windows Vista kann mir gestohlen bleiben. Was hat sich da schon groß geändert außer der aufgehübschten Oberfläche?

    Gruß,
    iWerner
     
  9. Doc.Tock

    Doc.Tock MacUser Mitglied

    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    30
    MacUser seit:
    17.04.2006
    Es ist niemals zu früh oder zu spät die Flucht vor Windows anzutreten!
    Erstmalig angeschaut hab ich mir die iMacs, als es noch die letzte Revision der G5 gab und niemand etwas vom Umstieg auf Intel wusste.
    Ich habe damals noch aus finanziellen Gründen etwas warten müssen, hätte mir aber ansonsten sofort so ein Gerät gekauft.
    Doch jetzt, wo Intel-Prozessoren in den Geräten sitzen, ist der Umstieg für die Meisten leichter als jemals zuvor. Nicht allein deshalb, wei man seine vorhandene Windows-Software auf verschiedenste Arten und Weisen weiternutzen kann.
    Jemand, der wie ich nicht auf CS oder ähnliches angewiesen ist, der kann auch jetzt schon "switchen"! Für die anderen wage ich da keine Aussage, aber ich denke von denen die jetzt "switchen", nutzen die wenigsten Photoshop oder ähnliches. Die Profiuser waren schließlich vorher schon Macuser.
    Was das Office betrifft: Das ist zur Zeit günstiger denn je, aber ich habe den Kauf zunächst auch erstmal abgelehnt und verfasse meine Schreiben und "Keynotes" (privat als auch dienstlich) mit iWork, welches ein super Programm ist und für die meisten "Switcher" ausreichend sein sollte.
    Warten kann man immer! Und wenn es dann mal nicht die Software ist, dann warten alle auf die nächste Prozessorengeneration.
     
  10. v-X

    v-X Gast

    Wenn ich mir das Forum hier so ansehe, dann bete ich, dass es sich in Grenzen hält, oder dass nur qualifizierte Leute den Weg zum Mac finden.

    Bedauere es sagen zu müssen, aber diesen Zeitpunkt gab es niemals.

    Es ist ganz sicher so, dass man als Switcher (egal ob Windows->Mac OS X oder PowerPC->X86) wenn man sich nicht allzu doof anstellt hier die richtigen Antworten auf seine Fragen findet (Hinweis an alle die es lesen: Die Suchfunktion findet man oben in der blauen Leiste, 3.Link von rechts) und einem hier genau gesagt wird ob es sich lohnt oder nicht (das kann man auch aus anderen Diskussionen zum Thema erschließen)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen