Wer arbeitet mit VirtualPC

Dieses Thema im Forum "Utilities und Treiber" wurde erstellt von freeskydiver, 15.11.2005.

  1. freeskydiver

    freeskydiver Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    20.03.2005
    Gibt es hier welche die ernsthaft mit VirtualPC arbeiten ... ich meine Ernsthaft nicht Sarkastisch sondern ...naja ernst halt ;-)
    Kann man sich vorstellen auf einem PowerBook VirtualPC drauf zu haben und (weil es nötig ist) ab und an WinDoof zu booten und auch noch arbeiten zu können??
    Ich will damit sagen ...das ich XP booten kann weiß ich ...aber wie verhält es sich wenn wirklich ein paar Applikationen Installiert sind (unter win) und man nicht nur das Betriebssystem sehen will sondern wirklich was tun muß?!

    Gibt es erfahrungen? Wäre sehr dankbar..
     
  2. Ulfrinn

    Ulfrinn MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.676
    Zustimmungen:
    586
    MacUser seit:
    30.01.2005
    XP kannst du unter VPC vergessen. Windows 2000 ist ideal, alles dafür und danach ist langsamer. Gerade wenn du VPC auf dem PowerBook betreiben möchtest, solltest du allerdings berücksichtigen, daß die Prozessorlast und damit auch die Wärmeentwicklung enorm ist. Für unterwegs ist das also nichts.
    Die Suche liefert dir ausführlichere Antworten zur Leistungsfähigkeit von VPC.
     
  3. Ruedi Schaerer

    Ruedi Schaerer MacUser Mitglied

    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    14.10.2003
    Ich arbeite ab und zu einmal mit VirtualPC. Grundsätzlich funktioniert eigentlich alles bestens. Aber zum wirklichen Arbeiten sollte man aber besser einen PC benützen und die sind ja meist sehr günstig zu haben. Das Problem ist einfach die Geschwindigkeit. Mit Programmen, die etwas rechnen müssen (CAD, Bildverarbeitung, etc.), ist das Programm einfach zu langsam. Für Notfälle unterwegs aber absolut eine Variante ;-)
    Grüsse
    Ruedi
     
  4. mactaetus

    mactaetus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    01.11.2004
    Wenn's preislich jetzt nicht so wichtig ist, kann cih ein schönes kleines Sony Vaio empfehlen mit 2Ghz Centrino. Geht wunderbar, 10", glaube ich, und Breitbild.

    Aber wie gesagt... 2000 Ocken sind schon einiges, und dann auch noch für einen PC *lach*
     
  5. morini

    morini MacUser Mitglied

    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.09.2005
    Hallo
    Ich benutze Virtual PC 7.0 mit Windows XP auf meinem PB 1,5. Ich benutze
    das ganze um ein gutes, professionelles Routenplanungsprogramm, das
    es leider nur für PC gibt, zu benutzen. Ich muss halt in meinem Job so
    ca. ein- bis zweimal am Tag eine Route planen. Das funktioniert tadellos
    und geht auch einigermassen von der Geschwindigkeit. Sollte jemand allerdings ganztägig diese Dinge machen, würde er wahrscheinlich wahnsinnig.
     
  6. klausjürgen

    klausjürgen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    17.03.2005
    Hallo,

    auf meinem IMac G5 1,8GHz 1GB Hauptspeicher habe ich WinXP und Win2000 über Virtual PC 7.0im Einsatz. Rein theoretisch funktioniert alles, um aber vernünftig damit zu arbeiten, muß man aber schon eine masuchistische Ader haben. Das Rauf- und Runterfahren lasse ich schon und speichere immer den aktuellen Arbeitsstand, da das Starten und Herunterfahren, das bereits auf einem PC nervig ist hier noch einmal deutlich länger dauert.
    Mit Windows XP habe ich immer wieder das Problem, daß Falschfarben angezeigt werden.
    Inzwischen nutze ich Win XP unter Virtual PC nicht mehr, es ist, wie schon an anderer Stelle in diesem Thread gesagt zu langsam. Unter Windows 2000 kann man notfalls arbeiten.
    Die Systemlast ist extrem hoch, wenn man in Virtual PC arbeitet, zeigt die Prozessorlast annähernd 100% an, entsprechend laut werden dann die Lüfter, was einem letztendlich auch die Arbeit verleidet.
    Für mich war es ein Versuch, um den PC vom Schreibtisch zu bekommen. Ich werde meine PC-Anwendungen auf mein altes Notebook mit einem Pentium III 550MHz weiter nutzen. Hier laufen die Applikationen um ein vielfaches schneller als auf Virtual PC
     
  7. THEIN

    THEIN MacUser Mitglied

    Beiträge:
    879
    Zustimmungen:
    15
    MacUser seit:
    26.04.2005
    Hallo zusammen,

    ich bin leider auf eine zusätzliche Windows-Umgebung auf dem PowerBook fast schon "angewiesen", weil mein komfortabler Usenet-Client eben nur unter Windows läuft und ich eigentlich nicht immer zwischen zwei Rechnern switchen möchte. Die Reader unter OS X sind leider im direkten Vergleich deutlich schlechter, was das Handling angeht. :(

    Was die Performance unter VirtualPC angeht: da das Programm nicht wirklich rechenintensiv ist kann ich über die Performance kaum klagen, aber man merkt schon bei Programmstarts etc., dass es deutlich (!) langsamer ist als auf einem WIntel-Rechner! :rolleyes:

    Grüße,
    Thorsten
     
  8. MahatmaGlück

    MahatmaGlück MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.830
    Zustimmungen:
    61
    MacUser seit:
    21.10.2003
    Ich renne VPC 6.1 mit Win2000 auf einem Powerbook (1.25GHz, 1.25GB).

    Es wird ausschliesslich dazu verwendet, in unserem Firmennetzwerk über Outlook 'mitreden' zu können, da sich Entourage X sehr schwer hat mit Exchange Servern.

    Zu mehr würde ich auch nicht raten - die Emulation ist sehr lahmarschig.
     
  9. qsan

    qsan MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.606
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    01.07.2005
    Hmm, hab Virtual PC in Verbindung mit XP Prof. seit gestern auf den Rechner gezogen, deshalb kann ich noch nicht all zu viel dazu sagen aber was ich auf jeden Fall sagen kann ist, dass ich mir locker beim rauf- und runterfahren nen Kaffee kochen kann und ggf. noch ne Runde zocken kann bevor ich mit dem Arbeiten loslegen könnte.
    Bei mir läuft Virtual PC auf nem G5 Imac 20", erste Gen. mit 1,25 GB Arbeitsspeicher. Wollte einfach das Original-Office auf meinem Mac haben, da ich nur eine amerikanische Version des Mac Office 2004 mein eigen nenne.
    Keine Ahnung, wie es sich unter Win 2000 verhält aber XP ist echt mal n bissel langsam. Weiss jemand, ob ein wenig mehr RAM nen Unterschied bringen würde oder liegts an Virtual PC??????
     
  10. THEIN

    THEIN MacUser Mitglied

    Beiträge:
    879
    Zustimmungen:
    15
    MacUser seit:
    26.04.2005
    In meinem PowerBook habe ich zwar 2GB RAM verbaut aber VirtualPC (bei mir auch mit WinXP) wird dadurch auch nicht wirklich schneller! :rolleyes:

    Wenn ich mich nicht täusche, dann liegt das auch daran, dass Du VirtualPC maximal 512MB RAM zuweisen kannst, was ich auch getan habe.

    Thorsten
     

Diese Seite empfehlen