Welchen Ogg encoder?

Dieses Thema im Forum "Multimedia Allgemein" wurde erstellt von divotion, 28.12.2005.

  1. divotion

    divotion Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.06.2005
    Hallo miteinander.

    Ich habe verschiedene Ogg encoder versucht. Doch keiner passt auf osx zu meinen Bedürfnissen. Max verhält sich beim einlesen einiger CD's komisch. Die CD wird mit falscher Zeit angegeben und rippt diese dann auch nicht korrekt. Zum encodieren kommts gar ned. Dann Oggdrop hat konflikte mit dem einlesen der Tags. ZB. Dad can dance liest er als komplett andere CD! Die Tags stimmen dort nicht. Dann n2mp3 geht bei mir auf Tiger ned. Barbabatch hat keine Ogg unterstützung. Audion ebenfalls nicht. Habe lange gesucht und weiss nicht wohin. Ich habe die Vorbis - Tools für osx hinuntergeladen. Doch ich weiss ned, wie ich sie benutzen kann. Also mit welcher Gui.

    Hat hier jemand einen Tipp? Mit welchen ogg encoder arbeitet ihr als Macuser?
     
  2. nicolas-eric

    nicolas-eric MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.729
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    30.05.2005
    wozu denn ogg wenn man in itunes aac als auswahl hat?
    das komprimiert viel besser bei höherer audio-qualität.
     
  3. divotion

    divotion Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.06.2005
    Hmmm

    Salü! Danke für die schnelle Antwort. Ehrlich gesagt, mag ich Itunes nicht. Hört sich vieleicht komisch an, doch ich verwende Whamb 1.2. Mir gefällt die Dateistruktur und ich kann die Ordner so anlegen wie ich möchte und muss nicht immer nach dem album, interpret, usw mit der suchfunktion suchen.

    - Wenn das wirklich so ist, dass aac besser komprimiert als ogg dann hättest Du mir evnt. einen anderen Encoder Vorschlag als itunes?
     
  4. divotion

    divotion Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.06.2005
    Nur so nebenbei.

    Wie fühlt sich der Quad an?
     
  5. nicolas-eric

    nicolas-eric MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.729
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    30.05.2005
    der steht bisher nur "zum spielen" im büro. erst wenn anfang des jahres eine PCIe HD karte erhältlich ist wird der den dual2.7 ersetzen.
    aber der ist schon erheblich schneller als der "alte".

    einen anderen converter kenne ich leider nicht.
     
  6. Lynhirr

    Lynhirr MacUser Mitglied

    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    352
    MacUser seit:
    22.04.2005
    Ich verstehe nicht so ganz, warum User auf .ogg setzen. Mir ist noch nie so ein Format untergekommen. :rolleyes:
     
  7. Wile E.

    Wile E. MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.862
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    09.03.2005
    Idealismus. Ogg liegt vollstaendig offen, ohne Patente etc. Find ich schon nachvollziehbar, und im Vergleich mit mp3 soll es auch besser klingen (noch nicht getestet) (allerdings kann in puncto Kompatibilitaet bisher nichts mp3 das Wasser reichen).
    Wile

    P.S.: Glueckwunsch zum 3000. ;)
     
  8. divotion

    divotion Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.06.2005
    Naja. Vieleicht hast mir ja Du ein Vorschlag, mit welchen aac encoder Du arbeitest. Ich setzte auf ogg, weil viele user davon begeistert sind und ich es auch ausprobiert habe mit den encodieren. Hatte m4p, aac, ogg, mp3 ausprobiert. Mit einer variablen Bitrate von mp3 mit 192kb in guter qualität codiert, erreiche ich die schlechtere Qualität als ogg und aac in der gleichen bitrate. Doch der Unterschied von ogg und aac, höre ich ehrlich gesagt, nicht. Da braucht man ein ganz feines Ohr. So kommts mir nämlich vor. Technisch können da schon unterschiede geben. Doch ich höre sie nicht. Egal. Ogg ist einfach Opensource und hat keine Lizenz. Darum. Von mir jetzt ausgesehen.
     
  9. groenland

    groenland MacUser Mitglied

    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.06.2005
    Als die Kapazitäten der Speichermedien noch kleiner, die Internet-Übertragungsraten niedriger waren, sahen viele in .ogg das Dateiformat der Zukunft. Zudem ist es dank opensource vollkommen befreit von Lizenzansprüchen, die sich finanziell äußern könnten (wobei das für Privatnutzer in diesem Fall absolut irrelevant ist). Ogg hat zudem den Vorteil, dass es ohne Lücken zwischen zwei Titeln abspielbar ist. Linux-Nutzer tendieren eh zu .ogg.
    Viele der genannten Vorteile sind aber mittlerweile durch den technischen Fortschritt überholt, es bleibt nicht mehr viel, dass für Vorbis spricht. Dem gegenüber stehen Nachteile wie erhöhter Energiebedarf und geringe Kompatibilität.

    Zur Encoder-Frage, guck doch mal hier, vielleicht wirst du da fündig:
    klick
     
  10. nicolas-eric

    nicolas-eric MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.729
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    30.05.2005
    das fraunhofer institut sagt selber dass aac bei geringerer bitrate besser ist als mp3. die haben übrigens sowohl mp3 als auch aac entwickelt.
    laut einem atikel von denen von 2004 ist aac mit 80 kbit/s besser als mp3 mit 128 kbit/s. ich benutze selber aac mit 80 kbit/s auf meinem sonyericsson w800i und meinem iPod. die qualität ist selbst über hochwertige sennheiser kopfhörer sehr gut.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Welchen Ogg encoder
  1. BlueCougar
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    2.806
    BlueCougar
    08.01.2015
  2. QWallyTy
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.484
    QWallyTy
    13.12.2011
  3. IronM
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    429
    IronM
    05.09.2010
  4. BadaBiing
    Antworten:
    33
    Aufrufe:
    2.414
    raaaf
    29.07.2010
  5. aLiano
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    378
    keffli
    06.06.2010