Welche Videokomprimierung in iMovie?

Dieses Thema im Forum "Digital Video" wurde erstellt von drumsandbeats, 16.08.2006.

  1. drumsandbeats

    drumsandbeats Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    11
    MacUser seit:
    02.01.2005
    Liebe Macuser,

    seit einiger Zeit beschäftige ich mich damit, für meine Schlagzeugschüler und ein Schlagzeugerforum kleine Workshops in Videoformat zu erstellen.
    Ich benutze meine Digitalkamera (f10), die 30 Bilder pro Sek. in VGA-Auflösung liefert, und nehme die Tonspur zusätzlich auf.
    In iMovie füge ich dann alles zusammen.
    Als kompletter Neuling in Sachen Videoschnitt stehe ich allerdings wie der Ochse vorm Berg, wenn es darum geht, das Video zu komprimieren, da es in iMovie etliche Parameter einzustellen gibt.

    Hier mal ein Beispiel:
    *Klick*

    Mit >7MB ist mir die Datei für die kleine Auflösung und die Qualität jedoch noch zu groß. Ich habe die Standardeinstellung für einen Quicktime-Film gewählt.

    Hat jemand einen Tipp, wie ich die Videos am besten codieren kann? Traumhaft wäre natürlich, die VGA-Auflösung beizubehalten.

    Vielen Dank schon vorab,
    Sven
     
  2. v-X

    v-X Gast

    das kommt drauf an wer es ansehen soll.
    Wenn die alle QuickTime haben, ist H.264 (also MPEG4) die beste Wahl, das passt sogar aufn iPod. Auflösung kann beibehalten werden (fürn iPod aber dann das Preset dafür mit 320*240)
     
  3. drumsandbeats

    drumsandbeats Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    11
    MacUser seit:
    02.01.2005
    Besten Dank schonmal. Ich habe das gerade mal ausprobiert mit VGA-Auflösung. Allerdings wird mir die Datei dann zu groß - also doch 320x240.

    Komischerweise kam es auch zu einer Verschiebung zwischen Ton- und Bildspur. Allerdings nur, wenn ich das Video von Anfang an abspielte. Wenn ich mit eine spätere Abspielposition wählte, lief alles Tadellos.

    Gerade läuft noch ein Durchgang mit kleinerer Auflösung. Mal sehen...
     
  4. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    MacUser seit:
    14.01.2003
    MPEG4: Quicktime6-kompatibel. Benutze aber nicht den Apple MPEG4-Codec, sondern diesen: www.3ivx.com
    H.264: ab Quicktime 7. Noch bessere Kompressionsraten.

    Du mußt ein bißchen mit dem Datenrate/sek.. rumspielen, um zu sehen, welche Qualität Dir noch ausreicht. Ich würde so um die 50 kbit/sek. mal probieren.
    Die Tonkomprimierung nicht vernachlässigen. AAC Audio, 24kbit, mono - sparsam halt.

    No.
     
  5. k_munic

    k_munic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.928
    Zustimmungen:
    1.101
    MacUser seit:
    23.07.2006
    für kleine videos 320x240 und kleine bitraten <300kB/sec, unübertroffen und sogar für umme:
    http://isquint.org

    generiert mp4 ohne .mov container... excellent!!
     
  6. drumsandbeats

    drumsandbeats Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    11
    MacUser seit:
    02.01.2005
    @norbi: Danke für den Link. Ich bin noch nicht ganz schlau geworden, welchen Download ich von der Seite benötige...
    Übrigens ist mir der Audiotrack noch wichtiger, als das Bild, da es ja schließlich um die Musik geht. Stereo in 44,1 kH mit 16 Bits sollten es möglichst schon sein...

    @k_munic:
    Ich bin gerade dabei, eine ungeschnittene Originaldatei mit iSquint zu komprimieren. Mal schauen was dabei rauskommt.
    Wenn das taugt, dann könnte ich das ja als Komprimierungsprogramm benutzen. Nur wie bekomme ich iMovie dazu, mir eine unkomprimierte Version des geschnittenen Filmes auszuspucken, mit der ich iSquint füttern kann?

    Gruß,
    Sven
     
  7. k_munic

    k_munic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.928
    Zustimmungen:
    1.101
    MacUser seit:
    23.07.2006
    … indem Du einfach unter share/export auswählst Quicktime/Höchste Qualität.. das is nix anderes als deine timeline im original dv codec... groooooßes file, aber höchstmögliche Qualtität aus iM.....

    keine bange, iSquint frißt das alles...
    schieber nach ganz rechts, dann die expertenoptionen…*größe einstellen, bitrate (bei 320 ist 300kB/sec schon ordentlich, bei 500 - 600 springt das Bild fast ausm Monitor), am Ton kann man geizen, falls der überhaupt wichtig ist ... Schlagzeuger? .... HÄ?! WAS?!? ;)
     
  8. drumsandbeats

    drumsandbeats Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    11
    MacUser seit:
    02.01.2005
    Besten Dank. Ich werde das gleich mal probieren.

    Meine Ohren sind übrigens auch nach über 25 Jahren Schlagzeugspielen noch völlig intakt. Elacin sei's gedankt. :)
     
  9. k_munic

    k_munic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.928
    Zustimmungen:
    1.101
    MacUser seit:
    23.07.2006
    … sorry, war witzig gemeint.. Schlagzeug ist eh eines der GANZ großen Mysterien für mich... bin froh, dass ich mir - langsam - ne Schleife binden kann... und nu' mit Händ' und Füß'...???? nooooway ;)
     
  10. drumsandbeats

    drumsandbeats Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    11
    MacUser seit:
    02.01.2005
    Ich habe das auch nicht als Affront gesehen. Alles gut!

    Sooo schwer ist das mit dem Schlagzeugen übrigens auch nicht. Genau wie das Schleifebinden geht das irgendwann von ganz alleine. ;)

    PS: Übrigens sieht die Datei, die iSquint ausgespuckt hat viel besser aus, als das, was iMovie fabriziert. :)

    PPS: Gerade ist die Datei in "hoher Qualität" fertig geworden. Allerdings rauscht das Bild da schon arg im Vergleich zum Original...
    Liegt das eventuell daran, dass ich in iMovie schon von vornherein im mp4-Format arbeite?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen