Welche Datensicherungssoftware ist auch bootfähig???

Diskutiere mit über: Welche Datensicherungssoftware ist auch bootfähig??? im Sicherheit Forum

  1. upiethe

    upiethe Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    14.08.2006
    :o
    Hi,

    welche Datensicherungssoftware kann selbstständig täglich eine komplette Datensicherung auf eine externe Festplatte erzeugen und ist in der Lage nach einem Crash von CD/DVD zu booten und das Image auf die alte Arbeitsfestplatte zurückzuspielen, so dass ich mir die Neuinstallation etc. sparen kann???
    Mein System ist ein iMac mit Intel Dual Core 2 Duo 20", Max OS X 10.4.8.
    Danke.

    Gruß Ulli
     
  2. styler

    styler MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.245
    Zustimmungen:
    32
    Registriert seit:
    11.05.2005
    schau dir mal deja vu an..
     
  3. kulikowski

    kulikowski MacUser Mitglied

    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    10.09.2003
  4. mr660

    mr660 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    22
    Registriert seit:
    28.08.2006
    superduper kann zeitgesteuerte backups durchfuehren, auch das inkrementelle backup ist moeglich - spart einiges an zeit.
    backup auf externe FW platte, botten von der platte ist kein problem, dann einfach von fw-platte ein "backup" auf die eigentliche rechner-platte mache - das war das restore - und fertig.
    booten kann ich von meinem externen laufwerk!

    markus
     
  5. marco312

    marco312 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.428
    Zustimmungen:
    211
    Registriert seit:
    14.11.2003
  6. Daca

    Daca MacUser Mitglied

    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    18.01.2005
    Nachträglich fünf dumme Fragen eines totalen Backup-Neulings:

    1) Was heisst "zeitgesteuerte Backups"?
    2) Was sind "inkrementelle" Backups?
    3) Gibt's auch deutschsprachige Backup-Programme? Oder sind "SuperDuper!" und "Personal Backupx4" multilingual? Wenn nicht, reicht ein längst verblasstes Abitur-Englisch zum Verständnis der Programmbeschreibung aus?
    4) Darf ich bei einer Einzelplatzlizenz von "Personal Backupx4" auch den Rechner meiner Frau absichern?
    5) Wo gibt's die Vollversion von SuperDuper zu kaufen?

    Gruss,
    Daca
     
  7. mr660

    mr660 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    22
    Registriert seit:
    28.08.2006
    1) zeitgesteuert: man kann einen zeitplan aufstellen, z.b. jeden sonntag einmal vollbackup und taeglich zu einer bestimmten zeit ein inkrementelles backup. wobei sich dann die frage stellt, was passiert, wenn der rechner zum gewählten zeitpunkt nicht eingeschaltet ist... wird die aufgabe dann einfach beim nächsten einschalten nachgeholt, oder passiert nix...

    2) inkrementelles backup - soll heissen: es werden nur die dateien gesichert, die sich seit der letzten sicherung geaendert haben. damit wird die zeit fürs backup erheblich reduziert. bei mir brauchte superduper z.b. fürs erste backup über eine stunde, das inkrementellen backup liegt um die 5 minuten!
    das problem bei backups ist ja immer, dass sie so lange dauern, deswegen tut's keiner! mit inkrementellen backups ist das nicht mehr der fall. man sichert also einmal "voll" und danach mehrfach inkrementell. jeder muss für sich entscheiden, welche backup-strategie die richtige ist: z.b. einmal die woche ein vollbackup und täglich inkrementell... möglichst die vollbackups noch auf mind. zwei verschiedene backup-medien, dann hat man immer einen "alten" stand für den fall der fälle.

    3) superduper spricht english. ich denke, dass man mit schulenglisch weiterkommt, ansonsten gibt's ja google & co ;-)
    ausserdem: probiers aus! von superduper gibt es eine "kostenlose" version, die kann nur keine inkrementellen backups.

    5) http://www.shirt-pocket.com/SuperDuper/SuperDuperDescription.html der link und dort findet sich auch ein "buy"-button. kauf per kreditkarte. ob man das auch in deutschland kaufen kann?

    markus
     
  8. Daca

    Daca MacUser Mitglied

    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    18.01.2005
    Danke für deine Erläuterungen, Markus!
    Dann erlaube ich mir, gleich noch eine Frage nachzuschieben: Worin besteht der Unterschied zwischen einer Kopie des gesamten Ordners "Benutzer" auf eine externe Festplatte (hab ich gestern mal gemacht, dauert für ca. 25 GB knappe zehn Minuten) und einem Backup, z.B. mit der "kleinen" Version von 'SuperDuper!' ?
    Ganz ganz früher, zu meinen Microsoft-Zeiten, hatte ich mal ein nettes und von mir hoch geschätztes Backup-Programm von Roxio, mit dem ich nach den zahlreichen Abstürzen das gesamte System ganz einfach auf einen frei wählbaren Zeitpunkt "zurücksetzen" konnte. Gott gespielt, sozusagen. Hat eine Zeitlang (1 Jahr) ganz hervorragend geklappt, bis dieses wiederholte Rückwärtsgehen in der Zeit das System völlig durcheinander gebracht hat. (Da war dann die Zeit reif für Mac!). Gibt's denn sowas - und noch ein bisschen besser- auch für Mac? Ist das von marco zitierte "Personal Backupx4" etwa dazu in der Lage?

    Grüsse,
    Daca
     
  9. mr660

    mr660 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    22
    Registriert seit:
    28.08.2006
    die kopie des user-ordner müsste eigentlich ausreichen. bin selbst erst seit kurzem begeisterter mac-user! wichtig ist eigentlich, dass du auch den ordern /Users/DEINNAME/Library sicherst, dort werden die ganzen einstellungen der programme gesichert. aber wenn du /Users/DEINNAME kopierst müsste es ausreichen. bitte an die anderen: korrigieren, wenn ich mich da täusche!

    das (voll)backup sichert auch den rest, also "betriebssystem" und programmordner. wenn du selbst noch programme installiert hast, willst du diese zusammen mit den einstellungen ja auch mit sichern. in diesem fall kannst du auch mit der freien version von superduper arbeiten. die kopiert halt immer "alles", sprich es dauert etwas.

    wenn du damit auf eine firewire-platte sicherst, kannst du auch von der platte booten. anschliessend machst du ein backup von der externen platte auf die platte im rechner - das restore eben. und dein rechner ist auf dem stand des backups!

    nun, personal backup kostet 80€, es gibt packete mit virenscanner & co, die dann über 100€ kosten. ist die frage, ob das wirklich notwendig ist. finde superduper reicht aus, man kann sogar eigene scripte/aufgaben definieren, die z.b. immer den bilder- oder mp3- ordner sichern. die 23€ sind gut angelegt, denke ich.

    fuer windows habe ich mit true image von acronis sehr gute erfahrungen gemacht. hier kann die gesamte platte/partition gesichert und spaeter zurueckgespielt werden. damit kann ein alter "stand" wiederhergestellt werden. das klappt auch, wenn das eigentliche betriebssystem hinüber ist - hatte ich einmal nach installation von handy/netzwerk-treibern auf meinem alten notebook. mit trueimage einfach das letzte backup zurueckgespielt und windows sah aus wie früher!


    markus
     
  10. Daca

    Daca MacUser Mitglied

    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    18.01.2005
    Dank dir für deine Mühe!
    Ich such mir jetzt gleich das "SuperDuper!" (wat ein blöder Name!) im Net und kaufe mal die Voll-Version (und einen Dolmetscher mit dazu). Du scheinst die ja auch zu haben und nicht unzufrieden damit zu sein (mit dem SuperDuper, mein ich:)...

    Gruss,
    Daca
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Welche Datensicherungssoftware bootfähig Forum Datum
Firefox: welche Cipher Suites habt ihr aktiviert? Sicherheit 26.09.2016
welche sicheren alternativen zu imessage? Sicherheit 22.03.2016
Welche Datenverschlüsselungs-Software? Sicherheit 18.03.2015
Welche Firewall für Firmennetzwerk? Sicherheit 06.09.2014
Welche Verschlüsselung bei TrueCrypt? Sicherheit 18.08.2012

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche