Warum zahlen Kunden nie die Mahngebühr?

Diskutiere mit über: Warum zahlen Kunden nie die Mahngebühr? im Freelancer Forum Forum

  1. schuschain

    schuschain Thread Starter unregistriert

    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    12.07.2005
    Hallo Freelancer,

    das ist mir jetzt schon zum wiederholten mal aufgefallen. Ich muss zwar selten ‘ne Mahnung schreiben, aber wenn ich schreibe bekomme ich nie die Mahngebühr und die Verzugszinsen bezahlt. Das kann doch nicht angehen...

    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht und wie klappt es bei euch?

    Viele Grüße,
    schuschain
     
  2. marniepulation

    marniepulation MacUser Mitglied

    Beiträge:
    752
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    05.04.2006
    Ich bin kein Freelancer, ich schreib auch selten Rechnungen, aber warum die Leute diese Gebühren nicht zahlen kann ich dir sagen. Sie zögern die Zahlung so lange heraus (warum ist ja klar) und wenn dann die Mahnung kommt, zahlen sie schnell. Manchmal kommt dann auch ein Anruf "Ich hab heute Ihre Mahnung bekommen, aber das Geld ist doch schon überwiesen.. bla bla bla..."
    Die meißten sind dann Froh, dass sie das Geld bekommen haben und der Aufwand für den Rechnungssteller, eine "Mahnungs-Mahnung" zu stellen ist eh meisstens größer als der offene Betrag. Das wissen viele und deshalb lassen viele es auch drauf ankommen.

    GUT finde ich das aber auch nicht :nono:
     
  3. apfelnase

    apfelnase Gast

    Weil es kein Gesetz gibt, welches den Kunden zwingen würde, diese Kosten zu tragen. So weit ich meine, kannst Du diese auch nicht einklagen, wenn der Kunde die Mahngebühren bzw. Verzugszinsen nicht bezahlt.

    Ich meine das wäre so, müsste es aber selber nochmal nachlesen.

    EDIT: Also ich hab mal ein bischen "gegoogelt" (darf man das noch schreiben?) und habe nur Infos gefunden, dass man diese Verzugszinsen wohl im Härtefall auch einklagen kann, aber keiner macht, weil es sich nicht lohnt. tja...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18.09.2006
  4. lengsel

    lengsel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.627
    Zustimmungen:
    53
    Registriert seit:
    25.11.2003
    Die harten Fälle mahne ich auch wegen noch ausstehender 2,50 € Verzugszinsen und Gebühren gerne nochmal an.
    Da von denen eh keine Aufträge mehr zu erwarten sind, bzw. ich von so jemand auch keine mehr annehmen würde, kann ich auch auf die volle Bezahlung bestehen. Alle anderen ersparen sich das und zahlen pünktlich.

    Grüße,
    Flo
     
  5. Discovery

    Discovery Gast

    http://www.geld-eintreiber.de/

    Schick die, dann zahlen sie die Mahngebühr freiwillig doppelt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015
  6. jstch

    jstch MacUser Mitglied

    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    16.02.2004
    Ich weiss nicht genau wie das in Deutschland ist, aber bei uns in der Schweiz ist man bei der Ersten "Mahnung" die korrekterweise "Zahlungserinnerung" genannt werden müsste, nicht verpflichtet die Mahngebühr zu zahlen. Es handelt sich hierbei um ein Verzuggeschäft. > Der Gläubiger muss den Schludner ersteinmal in Verzug setzten und ihm eine Frist setzen, bevor er Gebühren verlangen kann. So ist das nun mal. Aber es hat halt auch einwenig mit Anstand zu tun Rechnungen zu bezahlen. Klar kann es vorkommen, dass mal eine untergeht, ich persönlich würde die Verzugszinen einfach zahlen. Wegen den paar Franken mehr gehe ich schliesslich nicht pleite.

    Gruss Jstch
     
  7. schuschain

    schuschain Thread Starter unregistriert

    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    12.07.2005
    Vielen Dank für Eure schnellen Antworten.

    Klar versuchen die eine Bezahlung möglichst weit hinaus zu ziehen aber ich finde, dass man nach vier Wochen spätestens bezahlen könnte. Ich mache meine Arbeit ja auch sofort und liefere den Kunden pünktlich.
     
  8. Tobyi

    Tobyi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    15.01.2006
    Also ich muss sagen, dass ich es bisschen verstehen kann, wenn man die Mahngebühr nicht bezahlt. Den erstens, kann es wirklich mal passieren, dass man die Rechnung vergisst. zweitens, (finde ich zumindest), muss nicht immer überall eine gebühr drauf sein. Den die Preise sind doch eh schon überall überrissen, und der Kunde zahlt genug. Da sollte man doch nicht noch dauernd irgendwelche gebühren bezahlen müssen.

    Das ist einfach mal meine Meinung. Und meinungen unterscheiden sich ja:))
     
  9. schuschain

    schuschain Thread Starter unregistriert

    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    12.07.2005
    @ Discovery

    Ich glaube nach solch einer Aktion wären es nicht mehr meine Kunden. :)

    Leider brauche ich sie und das damit verbundene Geld, und hoffe daher auf einer weiterhin bestehende Zusammenarbeit. Sie zahlen ja, nur leider etwas spät.
     
  10. schuschain

    schuschain Thread Starter unregistriert

    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    12.07.2005
    @ Tobyi

    Klar verstehe ich das auch, wenn man mal eine Rechnung vergisst zu bezahlen. Ist mir ehrlich gesagt auch schon passiert. Aber wenn man nach zwei Telefonaten, 2 Mahnungen und insgesamt 9 Wochen Zeit immer noch nicht überweist, kann man nicht von "vergessen" sprechen. Zudem ist ab der zweiten Mahnung erst eine Mahngebühr fällig.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Warum zahlen Kunden Forum Datum
Lieferant / Dienstleister macht hinter meinem Rücken nun direkte Geschäfte mit meinem Kunden Freelancer Forum 18.11.2016
Wie österreichischen Kunden anschreiben - Titel Freelancer Forum 27.04.2015
Wer keine Ahnung hat, muss eben zahlen Freelancer Forum 07.08.2008
Muss mein Kumpel den Schaden selber zahlen? Freelancer Forum 07.08.2008
Kunde will Rechnung nicht zahlen Freelancer Forum 15.02.2007

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche