Warum Microsoft im Büro?

Dieses Thema im Forum "Office Software" wurde erstellt von Christen, 29.03.2003.

  1. Christen

    Christen Thread Starter MacUser Mitglied

    843
    0
    07.01.2003
    Diese MS-Programme sind ja nicht gerade bekannt als die Besten.
    Sie können einiges ja, aber.

    Es gibt unzählige bessere Programme.
    Nur weil alle z.B das .doc-Wörd(-Format) haben muss ich es noch lange nicht haben.

    Interessanter Artikel hier
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015
  2. hope13

    hope13 MacUser Mitglied

    455
    1
    20.03.2003
    Hi,

    ich frag mal anders "Warum nicht" was gibt es besseres alles immer die bestens Programme mit der Besten Hardware zusammen zu bringen.
    Mac und Win ist nur eine glaubensfrage aber mehr auch nicht. Ich arbeite mit Mac, Win und Linux beruflich und weis nur eins alle drei haben vor wie nachteile und nur der wo vor der Kiste hockt kann das beste daraus machen und deswegen liebe ich MACWINLINUX :p
     
  3. ESMA

    ESMA Kaffeetasse

    413
    4
    26.02.2003
    Eben! Da gebe ich hope13 vollkommen Recht!

    Sich nur auf ein Betriebssystem oder einen Hardware-Hersteller einzulassen, macht ziemlich "betriebsblind".

    Noch dazu, wenn der Marktanteil von Windows bzw. Doc-Dokumenten dermaßen hoch ist. Als Web-Designer könnt Ihr es Euch ja sicherlich auch nicht erlauben, am Internet Explorer vorbeizuprogrammieren, oder?

    Warum für sich also nicht die Vorteile aus allem ziehen?

    Und wenn man dabei zur Erkenntnis kommt "Boah, beim Mac ist ja wieder mal alles viel besser gelöst ...", dann schaltet man ihn noch mal so gerne an! :D

    Gruß,
    ESMA
     
  4. stuart

    stuart MacUser Mitglied

    3.131
    24
    29.12.2002
    Dann frag ich mich nur, warum Hope in der Signatur "Apple is King" stehen hat ;)
    Man kann von Microschrott halten, was man will, aber keiner könnte wohl sagen, dass die Jungs sympathisch sind und prima Software herstellen. MS Office Mac sieht und fühlt sich zwar besser an, als unter Windows, ...Verzeihung, Windoooooof, aber so richtig benutzbar ist es eigentlich immer noch nicht. Deswegen sagen mir die oft übersichtlicheren Konzepte anderer mehr zu, als das verschachtelte und umständliche Denken von M$, für das unzählige Assistenten und Krücken notwendig sind.
     
  5. Delmar

    Delmar MacUser Mitglied

    803
    1
    28.09.2002
    In einem Punkt muss ich dir Recht geben. Microsoft ist mit Sicherheit nicht die sympatischste Firma, leider stellt sie aber Software her, welche sich auf dem Markt als Standard durchgesetzt hat.

    Ich persönlich bin auch u.a. zu Apple übergegangen, weil ich mit der Philosophie Microsofts nicht einverstanden bin. Nach gut 3 Monaten mit meinem Apple Rechner muss ich aber leider erkennen, dass mir gerade Produkte wie Word und PowerPoint im täglichen, wie im beruflichen Alltag fehlen. Aus diesem Grund habe ich mich letzte Woche dazudurchgerungen mir die Office Version für Mac zu bestellen.

    Sicherlich würde ich mir auch eine Alternative zu Microsoft Produkten wünschen (bitte jetzt nicht mit Keynote oder OpenOffice ankommen), jedoch ist diese noch nicht wirklich vorhanden. Somit muss man sich wohl noch ein wenig gedulden und abwarten, bis z.B. Apple, seine eigene, wirklich gute Office Serie an den Start bringt. Und das Produkt Keynote ist mit Sicherheit ein Schritt in die richtige Richtung.


    Gruß
    Delmar
     
  6. stuart

    stuart MacUser Mitglied

    3.131
    24
    29.12.2002
    Es gibt bereits eine Menge Alternativen, man muß sie nur akzeptieren und nutzen. Es gibt eine Menge offener Standards, man muß sich nur trauen, diese auch einzusetzen. Dieser Office- Quasi-Standard ist doch eh nur aus Bequemlichkeit entstanden.
     
  7. Delmar

    Delmar MacUser Mitglied

    803
    1
    28.09.2002
     

    Recht hast Du. Aber es ist nun mal zu einem, wenn auch Quasi-Standard, geworden. Und wenn man im Alltag viel mit Office Dateien wie Word, Excel und Co. zu tun hat, wird man nicht umherkommen sich MS Office anzueignen.

    Der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier und viele tun sich schwer neue Dinge 1. zu akzeptieren und 2. anzuwenden. Die meisten Leute schimpfen über Microsoft, sind aber zu bequem Alternativen auzuprobieren (ich schließe mich selber da auch nicht völlig von aus). Aus diesem Grund wird es schwer sein, diesen Quasi-Standard zu umgehen.


    Gruß
    Delmar
     
  8. hope13

    hope13 MacUser Mitglied

    455
    1
    20.03.2003
    Hi,

    also warum steht King is the Best bei mir weil ich Mac Liebe ganz einfach und weil es von den drei Systemen das beste ist aber deswegen sage ich nicht das Microsoft doof ist den vieles was von Microsoft kommt gibt es später auch auf den Mac und das sehr erfolgreich. Der hass auf Microsoft ist nicht mehr Zeitgerecht und das wist ihr auch immer hin haben sich vor Jahren Apple und Microsoft versöhnt und gemeinsam Produkte für das MacOS entwickelt. Mal ehrlich wie viele Freunde und bekannte habt ihr die mit Microsoft arbeiten hast ihr diese dann auch oder versucht sie Täglich zu bekehren das sie das System wechseln dank doch nicht den das wäre krank. Ich Liebe Mac aber deswegen muß ich Microsoft nicht Hassen....
     
  9. Delmar

    Delmar MacUser Mitglied

    803
    1
    28.09.2002
    Also meinereiner hasst Microsoft nicht. Ebensowenig hasse ich die Produkte, die Microsoft herstellt. Womit ich aber nicht ganz einverstanden bin, ist die Philosophie, nach welcher dieses Unternehmen arbeitet. Explizit meine ich damit zwei Dinge:

    1. Lizenzpolitik
    2. Zwangsfreischaltung


    An den Produkten selber kann man mit Sicherheit heute nicht mehr rummeckern, was deren Funktion angeht. Windows trägt immer noch das Laster mit sich herum nicht stabil zu sein, welches seit Windows2000 nicht mehr haltbar ist.

    Woran die Programmierer jedoch arbeiten müssen und auch tun ist die Sicherheit. Und da ist Microsoft auch einen richtigen Schritt gegangen und hat seine Programmierer erstmal zu einem "Sicherheitstraining" geschickt und die Entwicklung des folgenden BS "Longhorn" verschoben. Meiner Meinung nach die richtigen Entscheidungen.


    Gruß
    Delmar
     
  10. ESMA

    ESMA Kaffeetasse

    413
    4
    26.02.2003
    Gerade dieses "Umpolen" im Freundeskreis ist oft schwierig. Man zeigt ihnen etwas, was auf dem Mac beispielsweise viel besser funktioniert und alle sind begeistert.

    Dann kommt ein neuer PC vom Aldi - und schon sind alle guten Vorsätze dahin. Da kann man vorher noch soviel Überzeugungsarbeit geleistet haben. Neben der Gewohnheit spielt leider auch der Preis immer eine große Rolle.

    Und Microsoft versteht es nun einmal, die Leute mit Software-Bundles etc. zu locken. Mit der neuen Lizenzpolitik jetzt erst recht, weil es "Updates" in diesem Sinne auch nicht mehr gibt. Man kauft "Software Assurance" für mehrere Jahre, ansonsten muß man wieder bei Null starten und sich Vollprodukte anschaffen. Das bindet die Kunden natürlich noch langfristiger.

    Je mehr Windows-Systeme es also gibt, um so mehr Software wird auch dafür geschrieben. Und um so mehr wollen im Freundeskreis das gleiche System haben. Ein Teufelskreis!

    Bleibt nur eins: Ausbrechen und immer wieder die Augen öffnen. Auch wenn es manchmal schwer fällt ...

    Gruß,
    ESMA
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Warum Microsoft Büro
  1. SeppBroesel
    Antworten:
    51
    Aufrufe:
    1.546
    fa66
    17.01.2016
  2. Kirzz
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    327
    TEXnician
    04.08.2015
  3. Laub
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    715
    Laub
    25.02.2013
  4. WirbelFCM
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    445
    WirbelFCM
    19.09.2012
  5. Milchapfel
    Antworten:
    13
    Aufrufe:
    1.518
    Milchapfel
    19.01.2012

Diese Seite empfehlen