W-Lan - Rechtslage

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von Trainspotter, 11.01.2003.

  1. Trainspotter

    Trainspotter Thread Starter MacUser Mitglied

    532
    0
    31.10.2002
    Hallo!
    Ich hätte da einmal eine frage an unsere leutz die jura studiert haben....

    wie schaut derzeit die rechtslage in deutschland aus, wenn ich mich mit meinem rechner, ner wlan karte und ein bissel zeit ins auto setze, rumfahre und mit einem programm ausschau nach offenen netzen halte

    wenn ich ein offenes netz gefunden habe, mich einlogge und in der konsole mit hilfe von ifconfig schaue ob ich ne vernünftige ip bekommen habe.

    und dann noch kurz ein check nach www.macuser.de.

    was kann mir da im zweifelsfall passieren?
    bedeutet das schon hacken?

    es werden ja keine daten geklaut, noch ein passwort geknackt. das netz ist offen und ehrlich gesagt brauche ich noch nicht einmal ein scannprogramm. im mac menü zeigt er mir sowieso die gefundenen netze an. ein klick drauf und mit etwas glück könnte ich surfen.
     
  2. prince

    prince MacUser Mitglied

    113
    0
    31.12.2002
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.07.2003
  3. Descartes

    Descartes unregistriert

    189
    0
    14.12.2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015
  4. Descartes

    Descartes unregistriert

    189
    0
    14.12.2002
    Ich hätte da einmal eine frage an unsere leutz die jura studiert haben....

    wie schaut derzeit die rechtslage in deutschland aus, wenn ich mich auf mein Fahrrad setze und in die nächste Stadt fahre und mich auf einem Parkplatz etwas umsehe, ob dort ein Auto unverschlossen rumsteht.

    und dann noch kurz checke ob der Schüssel steckt (oder mein Autoschlüssel passt) und ich dann mit diesem Auto in die nächst gelegende Disco fahre..


    Überleg' doch mal, wie verboten es ist, in einem Wohngebiet die Türklinke einex x-beliebigen Hauses zu drücken um zu sehen ob es abgeschlossen ist. Ungefragt/-aufgefortet das Haus betreten ist kann dann schon als Hausfriedensbruch geahndet werden. Aber dann auch noch zusätzlich sich im Haus bequem zu machen und Dusche, Badezimmer oder Küche zu benutzen ist doch garantiert strafbar.
     
  5. Maurus

    Maurus MacUser Mitglied

    287
    0
    01.10.2002
    na ja, ich denke die leute sind selbst schuld wenn sie ihr netzt offen lassen.
    wenn eine bank die tür zum tresor offen lassen würde, würdest du nichts mitnehmen?
    :D
     
  6. Fidel42

    Fidel42 MacUser Mitglied

    160
    1
    10.02.2003
    Was ist so schlimm daran ein offenes Netz zu benutzen?

    Klar, derjenige mit dem Hotspot sollte schon alle Daten gut gegen Zugriff gesichert haben, sonst kommst Du von aussen dran.

    Wenn Du dann Seriennummern und z.B.Firmendokumente mitnimmst, machst Du Dich aber so oder so strafbar.

    Wenn Du sein Passwort hackst, um Dich ins Netz einzuwählen, machst Du Dich auch strafbar.

    Wenn Du aber eine bestehende (Stand)Leitung ins Netz nutzt, dürfte doch keiner was dagegen haben.

    Klar, ist die rechtliche Grundlage kritisch, wenn Du dich in ein fremdes Netz einloggst, aber wenn Du dort nichts verbotenes tust, dürfte Dir da auch nichts passieren. Ich meine es gibt da zwar noch keine Urteile zu, aber schon einige Meinungen z.B. in der c't.

    Ausserdem, ich z.B. werde einen Hotspot bei mir aufbauen, wenn ich das iBook und den W-Lan-Router habe und dann das ganze Wohnheim einladen den mitzubenutzen. Das ist insofern halt ein anderer Fall, da wir schon in einem kabelgebundenen Netz hängen, aber ich bin mir darüberklar, dass ich die Daten gut schützen muß, wenn ich nicht will, dass andere mitlesen. Aber was sollte ich sonst dagegenhaben, dass andere z.B. meinen Uni-Internet-Standleitung mitnutzen?
     
  7. martyx

    martyx MacUser Mitglied

    2.586
    3
    08.01.2003
    äh... mal ne doofe frage, entsteht denn dadurch nicht ein schaden?

    beispiel: nehmen wir mal an, das meine firma auf eine tadellose inet verbindung angewiesen ist. jetzt kommt jemand mit wlan, nutzt meine leitung um sich grössere pakete runterzuladen (spieledemos oder ähnliches ansich erlaubtes). so, der drängelt sich jetzt dazwischen. ergo, haben meine leute keinen üblichen connect mehr. dann würden sie doch zeit verlieren, die ich bzw. der kunde bezahlt - oder? hätte ich doch einen nachweisbaren "schaden", oder wie?

    fragt sich

    xartist
     
  8. Fidel42

    Fidel42 MacUser Mitglied

    160
    1
    10.02.2003
    Klar, ich sage ja auch das es keine richtige rechtliche Grundlage gibt.

    Allerdings, dürfte über es bei ner Firmenleitung nicht so schnell zu einer Überlastung ommen.

    Wenn die je nach Firmengröße nicht über eine oder sogar mehrere ADSL-Leitungen abgesichert sind, sind sie es doch aber auch selber schuld.

    Besonders wenn sie aufs Internet angewiesen sind.

    Aber um die diskusssion ein wenig abzukürzen, man muß sich gar nicht auf so ein rechtlich unsicheres Terrain bewegen...

    Mittlerweile hat jede Hochschule genügend oder zumindest ein paar Hotspots und in anderen öffentlichen Einrichtungen, wie Schule und Bibliotheken kommen die auch und da darf man dann legal rein.
     
  9. Andreas [S]

    Andreas [S] MacUser Mitglied

    375
    0
    08.11.2002
    Ich denke mal das ist auslegungssache. Eines steht fest, wenn du irgendetwas kopierst oder herunterlädst machst du dich strafbar darin besteht kein zweifel.

    Wenn du jetzt surfen gehst ohne den netzinhaber zu fragen ist das bestimmt auch strafbar denn du kannst wie der vorschreiber vor schon erwähnt hat ja auch nicht einfach das auto deines nachbarn nehmen auch wenn er die schlüssel stecken lassen hat. Die frage ist wer ist in diesem sinne der zu bestrafende... Und ich denke da gehen jetzt die Gemüter verschiedene wege. Du machst nix kaputt aber surfst au kosten anderer leute die das wohl nicht wollen. Die anderen tun aber nix dagegen dass du das kannst, so nun wo hin. Ich denke da kommt über kurz oder lang noch was schwarz auf weiß sobald die ersten klagen kommen.

    Wobei ein nachbar mit w-lan und ner 5 mbit standleitung wäre schon nicht schlecht, ich denke da würd ich dann sogar ein bischen mit sniffern und bruforcern rumhantieren um an eine möglichkeit zu kommen das netz zu nuten ... :)
     
  10. Jackintosh

    Jackintosh MacUser Mitglied

    404
    0
    19.11.2001
    Es sieht rechtlich so aus, daß ein Einbruch in fremde Netze nicht vorliegt, wenn die Verbindung nicht verschlüsselt ist und kein Passwort verlangt wird. Alles weitere kann dann nur zivilrechtlich belangt werden, wer allerdings seinen Autoschlüssel stecken läßt, dem wird auch eine Mitschuld zugesprochen, falls das Auto geklaut wird.

    Gruß
    Jackintosh
     

Diese Seite empfehlen