W-Lan Abstürze. Wer kann helfen?

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von Uncle Ho, 30.11.2005.

  1. Uncle Ho

    Uncle Ho Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    58
    MacUser seit:
    24.10.2005
    Hallo,

    ich habe seit einiger Zeit folgendes Problem:

    Bei meinem Siemens Gigaset SE515 dsl friert das W-Lan nach soundsoviel Stunden Betrieb ein (mal nach 3, mal nach 6, manchmal schon nach 2 Stunden). Die Rechner, die über Netzwerkkabel mit dem Siemens Gigaset verbunden sind, bleiben aber weiterhin online. Der Fehler tritt also nur und auschließlich bei der W-Lan-Funktion des Gigaset auf. Und das Problem liegt wohlgemerkt NICHT bei den jeweils an W-Lan angeschlossenen Rechnern, sondern beim Gigaset selbst. Irgendwann sendet das Teil einfach kein W-Lan mehr (kabelgebudnenes Netzwerk funktioniert aber wie gesagt weiterhin problemlos). Wenn ich das Gigaset daraufhin neu starte, bekomme ich wieder einwandfrei W-Lan (bis es nach wenigen Stunden wieder den Geist aufgibt).

    Meine Frage:
    Was kann ich tun, um eine konstante Funkverbindung zu bekommen? Gibt es vielleicht irgendwelche Einstellungen in der Benutzeroberfläche des Routers, die ich vornehmen muss? Oder gibt es irgendwelche Einstellungen, die ich jeweils unter Mac OS und Windows XP vornehmen muss?

    Wer kann helfen?
     
  2. Jedy

    Jedy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    05.06.2004
    hi!

    dasselbe problem hatte ich mit diesem router auch schon. bei mir hat ein update der firmware geholfen; ich hatte noch eine veraltete drauf .. .hast du das mal überprüft !?

    gruß

    daniel
     
  3. hannizkaos

    hannizkaos MacUser Mitglied

    Beiträge:
    766
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    31.07.2004
    Tja, dieses Problem hatte ich, und nicht nur ich(!) fast ein Jahr lang mit einem Linksys WAG54G. Das Teil ist wohl einfach schlecht designt und dieses Problem trat regelmässig auf auch wenn man sich nur in 10% Empfangsbereich begeben hat- reproduzierbar. Da es leider nie eine Firmware gegeben hat, die diese Probleme nur ansatzweise adressiert hat bin ich schliesslich umgestiegen. Ich schätze du solltest mal nach der aktuellsten Firmware Ausschau halten und hoffen, dass dein Problem behoben wird. Desweiteren könntest du versuchen den Router an einen kühleren Ort zu verlagern oder zumindestens an einen Ort mit stärkerer Luftzirkulation.
     
  4. Uncle Ho

    Uncle Ho Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    58
    MacUser seit:
    24.10.2005
    Danke für de Tipps. Werde gleich mal nach neuer Firmware Ausschau halten.

    Nachtrag:

    So, Firmware aktualisiert, Router anschließend (wie von Siemens empfohlen) in Werkszustand zurückgesetzt und neu konfiguriert. W-Lan läuft seit ca. 3 Stunden. Also steht noch nicht genau fest, ob das Update etwas gebracht hat. Was ich aber sagen kann: nach dem Update werden Internetseiten ohne die sonst übliche Verzögerung aufgebaut
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.11.2005
  5. Uncle Ho

    Uncle Ho Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    58
    MacUser seit:
    24.10.2005
    So, das W-LAN funkt seit nunmehr 24h+ einwandfrei. Das Update hat das Problem also behoben. Sehr schön.
     
  6. Uncle Ho

    Uncle Ho Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    58
    MacUser seit:
    24.10.2005
    Wieder Probleme

    Nachdem das W-LAN nach dem Firmware-Update einige Tage anstandslos gefunkt hat, gab es heute erneut den Geist auf. Es funkt einfach nicht, obwohl im Konfigurationsmenü der W-LAN-Port als "aktiv" ausgewiesen ist. Kein Notebook/Rechner kann ein Funknetzwerk finden. Per Netzwerkkabel am Router angeschlossene Rechner (im Moment nur mein iMac) sind aber weiterhin online. Es nützt auch nichts, wenn ich den Router neu starte - weiterhin kein W-LAN. Aber auch dieses Problem kenne ich von früher: W-LAN funktioniert nach Lust und Laune. Manchmal geht es, manchmal nicht. Das wr schon vor dem Firmware-Update so und nach dem Update ist es scheinbar wieder so.

    Langsam habe ich die Schnauze voll von dieser Technik (und es ist ja nicht meine Schuld, denn schließlich sind sämtliche Einstellungen an Router und Rechnern absolut korrekt gesetzt).

    Was meint ihr:
    Soll ich vielleicht das Siemens Gigaset auf eBay verscherbeln und einen anderen Router anschaffen?
    Oder hat mein persönliches Gerät einfach nur einen Fehler? Also, Garantie ist noch drauf...
    Hat hier sonst noch jemand Erfahrungen mit dem SE515dsl von Siemens?

    Für Tipps und Anregungen bin ich nach wie vor dankbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.12.2005
  7. wolf32

    wolf32 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.104
    Zustimmungen:
    97
    MacUser seit:
    22.09.2004
    Nur so als Idee: Hast du mal überprüft ob es noch mehr WLAN-Funker in deiner Umgebung gibt. Vielleicht kommt es ja einfach nur zu einer Kanalüberlagerung.

    Ansonsten hört sich das schwer nach einem thermischen Problem an.
     
  8. Uncle Ho

    Uncle Ho Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    58
    MacUser seit:
    24.10.2005
    Nein, Funker gibt es in nächster Nachbarschaft (Radius 30m+) definitiv keine, denn da wohnen nur ein paar Senioren, die mit Computern nichts am Hut haben.

    Thermisches Problem? Meinst Du damit das, wovon hannizkaos bereits weiter oben in diesem Thread schrieb? Falls ja, kann es eigentlich nicht bei mir zutreffen, denn der Router steht recht kühl (17 Grad Celsius) und Luftzirkulation müsste auch ausreichend sein. Kann aber versuchen, den Router trotzdem anders zu platzieren (wobei ich da keine großen Spielräume habe).

    EDIT:

    Habe jetzt den Funkkanal gewechselt (bin vorher tatsächlich nicht auf diese Idee gekommen) und jetzt funktioniert es erstmal. Also schien Deine Vermutung mit anderen Funkern in der Nachbarschaft doch richtig gewesen zu sein (wobei ich echt nicht weiß, wer hier noch ein W-LAN haben sollte in der Umgebung. Seltsam.). Danke jedenfalls.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.12.2005
  9. Uncle Ho

    Uncle Ho Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    58
    MacUser seit:
    24.10.2005
    Kleines Update meinerseits:

    Der Funkkanalwechsel hat dauerhaft auch nichts genützt. Das W-LAN macht nach wie vor, was es will.

    Wenn W-LAN ausfällt, habe ich drei Möglichkeiten, es wieder zum Funken zu bringen:

    1) ich starte das Gigaset SE515 neu (und selbst dann ist manchmal tote Hose)

    oder

    2) ich wechsel den Funkkanal *beliebig* (es geht also definitiv nicht um Interferenzen auf gewissen Kanälen, sondern darum, dass die W-LAN-Schnittstelle des Gigaset durch den bloßen Vorgang des Kanalwechsels wieder einen Impuls oder was bekommt und wieder zu funken anfängt).

    oder

    3) ich mache garnichts und nach einer variierenden Anzahl von Stunden funkt das W-LAN von selbst wieder.

    Habe ich einen der Punkte 1), 2) oder 3) erfolgreich ausgeführt und was W-LAN wieder zum Funken gebracht, dauert es meistens nicht lange, bis es wieder den Geist aufgibt. Das kann nach 4 Stunden sein, nach 8, manchmal (wenn ich viel Glück habe) erst nach 20 Stunden. Es passiert aber auch, dass das W-LAN nach ein paar MINUTEN Betrieb wieder den Geist aufgibt.

    Habe mir noch einmal sämtliche Einstellungen im Konf.-Menü des Gigaset angeschaut und sehe da bei bestem Willen nichts, das ich übersehen hätte oder das mir bei meinem Problem weiterhelfen könnte.

    Es ist einfach lächerlich, wie schlecht diese Technik ist. Kann doch wohl nicht zu viel verlangt sein, dass W-LAN konstant funktioniert, oder?

    Hat vielleicht noch jemand einen Tipp für mich?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.12.2005
  10. hannizkaos

    hannizkaos MacUser Mitglied

    Beiträge:
    766
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    31.07.2004
    Symtome wie bei meinem wag54g. Ich tippe schlicht auf thermische Überlastung des Wlan Moduls. Bei mir half es auch einfach über das Frontend WLAN aus und wieder an zu schalten, was wohl zu einer Neuinitialisierung des Moduls führte und den "Absturz" beendete, jedoch nur für kurze Zeit.
    Versuch das Ding zu wandeln, hast möglicherweise auch ein Montagsgerät erwischt. Ich hab mich fast ein Jahr damit abgequält, tu dir das bloss nicht an.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen