volltonfarbe anlegen in indesign

Dieses Thema im Forum "Layout" wurde erstellt von elky, 18.12.2005.

  1. elky

    elky Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.11.2005
    hallöchen,
    vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen. ich habe ein doku, das in einer hks-farbe angelegt ist. der kd braucht ein pdf in einer volltonfarbe.

    erste frage: wie lege ich die hks-farbe als volltonfarbe in indesign an? dort kann man nur cmyk als volltonfarbe anlegen. habe jetzt den hks wert in cmyk umgewandelt und volltonfarbe angeklickt. ist das richtig?

    zweite frage: was genau muss ich beim pdf schreiben beachten? cmyk? oder separation?

    ich habe keine ahnung...


    elky bunny
     
  2. Ogilvy

    Ogilvy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.184
    Zustimmungen:
    17
    MacUser seit:
    26.02.2004
    Hallo elky,

    Du erstellst dir dein neues Farbfeld:

    Farbtyp > Vollton
    Farbmodus > HKS x (abhängig vom Bedruckstoff)

    Die zweite Frage ist schwierig zu beantworten,
    ohne zu wissen, wie die Druckerei (geht doch an
    eine oder?) die Datei weiterverarbeitet.

    Separationen erstellt im Composite-Zeitalter
    (fast :D ) niemand mehr. Daher würde ich
    Composite-CMYK einstellen.



    Gruß
    Ogilvy
     
  3. elky

    elky Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.11.2005
    ok. dann werde ich beim pdf schreiben cmyk angeben und hoffen, dass es richtig ist.

    aber das mit dem vollton habe ich nicht verstanden. kannst du mir das noch einmal erläutern. es soll ein schreibblock gedruckt werden. also ist hks n richtig, stimmt´s?! so und was mache ich jetzt genau mit dieser hks farbe? wie wird sie zur volltonfarbe?
     
  4. Ogilvy

    Ogilvy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.184
    Zustimmungen:
    17
    MacUser seit:
    26.02.2004
    [​IMG]#

    Hier kannst du doch eine
    der HKS-Farbbibliotheken
    auswählen.
    Dann musst du noch, und
    dass ist das Entscheidende)
    angeben, ob diese Farbe
    Vollton oder eben 4c wird.

    Ists jetzt klarer? :)
     
  5. elky

    elky Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.11.2005
    merci! jetzt ist es für mich nachvollziehbar :)
     
  6. ThoRic

    ThoRic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.602
    Zustimmungen:
    179
    MacUser seit:
    13.02.2005
    Hallo Ogilvy,

    was hast du vor?
    Erst erklärst du wie man eine Farbe korrekt als Volltonfarbe, also separat zu druckendem Ton anlegt und dann das:
    Dann kann man sich vorher auch die Definition der Sonderfarbe sparen.

    Oder hab ich da was verpasst?

    MfG

    ThoRic
     
  7. Ogilvy

    Ogilvy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.184
    Zustimmungen:
    17
    MacUser seit:
    26.02.2004
    Hallo ThoRic,

    ich glaube ich weiß warum das falsch war ;)
    Jedoch ist mir eines immer noch unklar.

    Worin unterscheiden sich denn die beiden
    Modi „Composite unverändert“ und „Composite
    CMYK“ in Bezug auf Sonderfarben?

    Die Definitionen sind doch diesselben oder?
    Gehen beim „Composite CMYK“ die Sonderfarb-
    definitionen verloren und wenn ja, warum?

    Klär mich bitte auf. :D
     
  8. ThoRic

    ThoRic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.602
    Zustimmungen:
    179
    MacUser seit:
    13.02.2005
    Hallo Ogilvy,

    Versuch macht kluch ;-)

    aber vorneweg die Theorie:

    Composite CMYK macht eben alles zu CMYK also RGB -> CMYK, Graustufen -> K Sonderfarbdefinitionen zu CMYK Ersatzdefinitionen (Der Status 'Sonderfarbe' bleibt aber erhalten:
    Gedruckt per Composite-CMYK

    Das selbe per Composite unverändert Hier bliebe eben auch RGB und Graustufen unangetastet, ausser man hätte weiter vorne ein PDF/X-1a bestellt.

    Und mal wieder ein Beispiel dafür das drucken+distillen nicht = exportieren ist: Export PDF/X-3

    Das hat wohl was mit dem eingebetteten Profil zu tun, dass man beim exportierten PDF die Lab-definitionen nicht per Pitstop zu sehen bekommt. :confused:

    MfG

    ThoRic
     
  9. elky

    elky Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.11.2005
    hallöchen,
    ich melde mich jetzt auch mal wieder zurück...
    also ist jetzt separation doch richtig?
    wenn die druckerei von mir ein pdf haben möchte, das in einer volltonfarbe angelegt ist, ist doch gemeint, dass nicht in vier farben gedruckt wird, oder?!


    also noch einmal: ich habe ein doku, dass nur eine farbe besitzt (hks 42). die druckerei hat wohl allerdings ein »falsch« angelegtes pdf erhalten. der kd möchte nun, dass besagtes pdf nicht als cmyk-pdf, sondern als vollton-pdf angelegt wird. also wähle ich doch separation und dann dementsprechend hks soundso.

    oder verstehe ich da irgendetwas falsch? klärt mich auf! kopfkratz
     
  10. Ogilvy

    Ogilvy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.184
    Zustimmungen:
    17
    MacUser seit:
    26.02.2004
    Hallo ThoRic,

    was bedeutet das jetzt für ein Level-3-RIP,
    welches ein Composite-PDF bzw. Composite
    unverändert-PDF verarbeiten soll.

    Worin unterscheiden sich denn jetzt (hinsichtlich
    der Weiterverarbeitung) die beiden Pantone
    021 C Flächen im Composite-CMYK-PDF?
    Der Prinect Color Editor (Viewer) liefert beide Male
    die selben Werte?!

    Und noch eine letzte Frage: :D Was macht den
    Unterschied zwischen Sonderfarbdefinitionen und
    CMYK-Ersatzdefinitionen, wenn der Status
    „Sonderfarbe“ erhalten bleibt?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - volltonfarbe anlegen indesign
  1. Uria aalge
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    430
  2. Korgo
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.041
  3. MediMan
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.540
  4. reets
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    426
  5. idata
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    1.908