Visitenkartenlayout, Wie???

Dieses Thema im Forum "Layout" wurde erstellt von Dennz2012, 06.04.2005.

  1. Dennz2012

    Dennz2012 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    05.11.2003
    Hi!

    Ich habe nun mit Photoshop eine Visitenkarte (Vorder, Rückseite) entworfen. Nun wollte ich sie eigendlich so in ein Designbüro einreichen und dort drucken lassen. Mir wurde jetzt allerdings gesagt, das ich mit InDesign ein Visitenkartenlayout erstellen muss, wo ich diese Vorder-/Rückseite einfügen muss, damit der Drucker weiss wie er Drucken muss?!!!
    Wie erstelle ich dies denn mit Adobe InDesign? Ich habe noch nicht viel, so gut wie gar nicht mit Adobe InDesign gearbeitet.

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    VG
     
  2. Smurf511

    Smurf511 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.493
    Zustimmungen:
    81
    MacUser seit:
    19.06.2004
    Hallo,

    da gibt es ein nette Programm namens Business Card Composer, das entsprechend mit Schnittmarken etc. versehene Druckdaten liefert. Vielleicht hilft Dir das weiter ?

    fragt sich der Smurf
     
  3. Saintine

    Saintine MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.982
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    22.03.2005
    Ne gute Druckerei sollte auch mit Photoshop-Dokumenten umgehen können. Besser wäre allerdings wirklich gewesen du hättest die VK direkt in einem Layout-Programm gemacht (Quark oder InDesegn). Ist für die Qualität des Drucks besser. Z.B. bei der Schrift.
    LG
    Saintine
     
  4. Dennz2012

    Dennz2012 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    05.11.2003
    Kann mir denn einer beschreiben wie ich das Layout überhaupt erstelle in InDesign. ich wollte jetzt eigendlich dann InDesign auch nehmen!
    Oder Soll ich die Karte ohne Schrift importieren, und dann die Schrift in InDesign reinschreiben?!
     
  5. Saintine

    Saintine MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.982
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    22.03.2005
    Also ich "bastel" mir meine Druckdateien selber. Von ner Vorlage weiß ich da nix. Mache sie in QuarkXpress. Einfach Dokumentengröße anlegen. (Denke du hast so ein normales Kartenformat genommen) Dann würde ich jetzt, damit du nicht alles neu machen mußt, die Karte importieren. Schrift in InDesign neu setzen. Falls das Design der Karte einen Anschnitt hat, mußt du den noch hinzurechnen (3mm Beschnitt in der Regel)
    Passkreuze fügt InDesign hinzu. Bild in CMYK angelegt?

    Fertig
    Da darf kein Drucker mehr moppern ;-)
     
  6. tragsmitfassung

    tragsmitfassung MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    15.11.2004
    hallo!
    hast du die datei jetzt in nem designbüro oder bei ner druckerei abgeben wollen?
    also ne druckerei benötigt für druckdaten grundsätzlich eine auflösung von 300dpi. sonst wirds zu pixelig. außerdem musst du bei druckdaten, sollte der druck an den rand gehen, immer den sog. beschnitt anlegen. sprich 3mm randzugabe, damit keine weißen streifen am rand durch das schneiden auftreten (blitzer). eine druckerei oder auch ein "designbüro" kann passkreuze anlegen! letztendlich ist alles messbar.
    grundsätzlich ist es natürlich von vorteil, für die qulität des produkts, wenn du schrift immer in einem programm wie freehand, indesign oder quark erstellst. bilder lassen sich dabei ohne probleme importieren und die positionierung ist einfacher.
     
  7. NicolasX

    NicolasX MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.411
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    17.02.2005
    Just my 2 cents.

    Das die Schrift nicht mehr so sehr "pixelig" wird, benötigst du mindestens 600DPI.
    Aber solange die VK als Bild bzw. TIF (nehme ich mal an) vorliegt, kannst
    das mit der Pixeligen Schrift nicht verhindern.

    Quark oder ID schön und gut ,nur da mußt du alle verwendeten Schriften und Bilder mitgeben.

    Besser ist es aus der Datei ein PDF zu machen und das an die Druckerei zu geben.

    Ne andere Möglichkeit wäre noch Illustrator oder FreeHand da du in den Programmen den Text in Kurven umwandeln und die Bilder in die Datei einbetten kannst. Das Ganze dann als EPS gesichert ist wahrscheinlich der einfachst Weg.

    Gruß

    Nicolas
     
  8. zwischensinn

    zwischensinn MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    35
    MacUser seit:
    14.04.2004
    Du weisst aber schon, welchen Zweck die Erstellung des Layouts haben soll?
     
  9. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.967
    Zustimmungen:
    1.392
    MacUser seit:
    10.02.2004
    Also dafür ist das Designbüro doch da, dass es die Visitenkarten so druckt,
    wie du es haben willst. Egal, was du an Dateien ablieferst.

    Fast jede Druckerei erstellt auch Visitenkarten nach Wunsch. Selbst wenn
    du von Grafik oder Layout nicht so viel Ahnung hast.

    Deutschland, Servicewüste? Kenn ich inzwischen ganz anders...
     
  10. Gonz

    Gonz MacUser Mitglied

    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    35
    MacUser seit:
    16.01.2004
    Also, wie gesagt, ist Einiges zu beachten:

    Deine Photoshop-Datei sollte eine Bildauflösung von 300 PPI haben. Alle Bilddaten sollten auch eine Auflösung von 300 PPI haben. Wenn Du Dir Dein
    Dokument in 100% anschaust, sollten Bilder oder Logos noch gut aussehen.

    Eine Standardvisitenkarte hat ein Format von 85 x 55 mm. Da Du wie gesagt mindestens 3 mm Beschnittzugabe benötigst, muss Dein Dokument 91 x 61 mm groß sein. Wichtige Inhalte sollten sicherheitshalber 5 mm entfernt vom Rand stehen (vom 85x55-Rand).

    Wichtig ist auch noch, dass dein Dokument im CMYK-Modus ist, idealerweise stellst Du auch noch eine Farbprofil ein, das wäre bei gewöhnlichem glatten Papier ISO Coated. kannst aber auch weglassen, dann ist es nur wichtig, dass Dein Dokument kein anderes Farbprofil einbettet.

    Soooo, jetzt zur Aufbereitung: Ich an Deiner Stelle würde das Dokument aus Photoshop als PDF sichern, achte aufs Farbprofil, jpeg-Kodierung 12, mit Vektordaten und Schriften einbetten anklicken. So werden die Schriften optimal dargestellt.

    Dasselbe dann mit der Rückseite machen, die beiden PDFs in Acrobat zu einem Dokument zusammenfügen, und mit dieser Datei sollte jede halbwegs vernünftige Druckerei etwas anfangen können, wenn Du das Endformat angibst und schreibst, dass Du 3 mm Beschnitt dazugegeben hast, die Passkreuze aber fehlen.

    Viel Spaß mit Deinen Visitenkarten...