Virtuelle Netzwerkkarte

Diskutiere mit über: Virtuelle Netzwerkkarte im Mac OS X Forum

  1. iBook

    iBook Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    31.05.2003
    Hallo Forum,

    kann ich irgendwie eine virtuelle Netzwerkkarte einrichten, um lokal auf bestimmte IP's auf die mein Apache hört auch ohne angeschlossenem Netzwerkkabel zuzgreifen? Ich würde gerne auch während Zugfahrten und Flugreisen an meinen Projekten arbeiten, aber im Zug oder im Flugzeug hängen ja keine Netzwerkkabel rum und ohne ein angeschlossenes Netzwerkkabel gehts ja über "Ethernet (integriert)" nicht.

    Danke für eure Hilfe


    stoecki
     
  2. M4DM3N

    M4DM3N MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.658
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    11.12.2003
    hast Du schon probiert, vHosts anzulegen und damit zu arbeiten? Ich hab es noch nicht probiert, kann mir aber vorstellen das das funktionieren könnte... teste das mal!
     
  3. iBook

    iBook Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    31.05.2003
    ja, mein apache läuft doch mit vhosts, die hören aber auf ips, weil ich hier in einer windows umgebung stationär testen muss... also hab ich mir ein paar ips auf meiner integrierten netzwerkkarte eingerichtet und die entsprechenden ips dann per vhosts auf das entsprechende verzeichnis "gemappt"... wenn ich aber jetzt das netzwerkkabel abziehe sind die ips nicht mehr verfügbar und somit die vhosts nicht mehr erreichbar...
    jetzt brauch ich eine virtuelle netzwerkkarte, die ich mit den entsprechenden ips ausstatte um diese dann zu aktivieren wenn ich unterwegs bin...
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.03.2004
  4. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    Registriert seit:
    24.09.2003
    hallo iBook,

    mir fallen da zwei Losungen ein, die ich aber beide nicht getestet habe.
    Zum Einen soll es solche Stecker geben, die man einstecken kann, um sozusagen den Anschluss an ein Netzwerk vorzutäuschen. Da sind wohl die beiden Sende und Empfang kabel kurzgeschlossen(ich denke sowas kann man mit etwas Geschick auch Basteln).

    Zum anderen müsste es theoretisch euch gehen auf dem loopback Interface alias Adressen anzulegen.
    Hab ich noch nie gehört, das jemand sowas gemacht hat - könnte aber klappen.
    ach - weisst du was ?
    Ich probier das jetzt einfach mal.

    Bis später :D
     
  5. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    Registriert seit:
    24.09.2003
    hallo iBook,

    look and see:

    # ifconfig lo0 192.168.100.10/24 alias
    # ping 192.168.100.10
    PING 192.168.100.10 (192.168.100.10): 56 data bytes
    64 bytes from 192.168.100.10: icmp_seq=0 ttl=64 time=0.248 ms
    64 bytes from 192.168.100.10: icmp_seq=1 ttl=64 time=0.281 ms


    Netzwerkkabel ist ausgesteckt :D

    könnte evtl. klappen - oder ?
     
  6. iBook

    iBook Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    31.05.2003
    Danke!

    es funktiert... was hat denn die /24 nach der ip zu bedeuten?

    und ist das ganze dann dauerhaft??
     
  7. /24 ist eine andere Darstellung der Subnetzmaske 255.255.255.0

    Das Ganze hält bis zum nächsten Neustart oder Umbegungswechsel im Kontrollfeld
     
  8. iBook

    iBook Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    31.05.2003
    wie kann ich das ganze dauerhaft in welcher datei eintragen?!
     
  9. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    Registriert seit:
    24.09.2003
    hallo iBook,

    also das /24 ist die sog prefixlength; entspricht der Subnetzmaske.
    Die Schreibweise kommt vom Classless InterDomain Routing (CIDR)

    /24 entspricht 255.255.255.0 = 11111111.11111111.11111111.00000000
    /16 entspricht 255.255.000.0 = 11111111.11111111.00000000.00000000

    und so weiter, wobei hinten immer die binär Schreibweise dargestellt ist (Anzahl der einsen = n ergibt /n)
    Beim CIDR sind auch solche Subnetzmasen wie zB 255.255.192.0 möglich (wäre dann /18), aber das nur am Rande
    ---
    Das Ganze ist nicht dauerhaft - wenn Du den Befehl mit -alias ausführst werden die entsprechenden Adressen wieder gelöscht. Beim Neustart ebenfalls
    Aber auch dauerhafte Zuweisung lässt sich realisieren.
    zB. durch Ertellen eines StartupItems

    Ich würde mir aber ein kleines Skript basteln, in dem du die Adressen eingibst, die du benötigst und das du durch Parameter steuern kannst (z. B 1 für Einschalten; 2 für Ausschalten).
    Wenn du Hilfe benötigst - melde Dich noch mal.
     
  10. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    Registriert seit:
    24.09.2003
     

    Ja, das geht (mehr oder weniger).

    Du könntest einen entsprechenden Kommandoblock in der /etc/rc eintragen.
    Ich würde das aber nicht unbedingt empfehlen u. a. deswegen:
    Wenn du dann aber wieder per GUI auf deine Netzwerkeinstellungen zugreifst wird das u. U. geändert.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche