VirtualPC auf Mac Mini mit Visual C++

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von AndiDreas, 19.02.2005.

  1. AndiDreas

    AndiDreas Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    15.02.2005
    Hallo habe eine Frage bzgl. der zu erwartenden Performance,
    es geht um folgendes:

    Ich bin gerade dabei mich in C++ einzuarbeiten, arbeite hierzu
    mit Visual C++ 6.0, oder .NET....

    Läuft das noch akzeptabel auf einem 1,42GHZ, 512MB RAM G4 ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.02.2005
  2. CapFuture

    CapFuture MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.777
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.01.2004
    1. Nein, nix läuft richtig flüssig Emuliert
    2. Warum nimmste nicht XCode?
    3. Warum nimmste für .Net nicht Mono?
     
  3. Crest

    Crest MacUser Mitglied

    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.10.2003
    Wenn du dich noch einarbeitest in C++ würde ich dir einen Umstieg auf Obj-C nahelegen, dann hast du vollständigen Zugriff auf alle Frameworks. Damit fährst du besser als mit .net/mono.
     
  4. KoMic

    KoMic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    11.12.2004
    Hallo

    - zum Vergleich: ich habe hier einen PB 12" 867 mit 640MB RAM und einen iMac g5 20" mit 1GB RAM. Auf beiden verwende ich VPC 7.0 unter Windows XP Prof. Grundsätzlich sollte man in den Prefs die Prozessor-Leistung auf maximal setzen, damit der PC einigermassen läuft. Ich denke, der PB ist (in etwa) mit dem Mac Mini zu vergleichen, wobei der mini noch ein wenig schneller sein sollte. Meine Erfahrung ist nun, dass man dem PC soviel RAM wie möglich zuweisen sollte. Mit 512 seitens des Macs geht nich sehr viel, aber gerade mit 512MB geht Win XP ab (als Nebenbemerkung: 98/ME sind bei mir subjektiv LANGSAMER als XP gelaufen, auch wenn es öfters anders zu lesen ist). Insgesamt hatte ich auch den Eindruck, daß die gefühlte Geschwindigkeit vom zugewiesenem RAM mehr abhängt als von der eigentlichen Prozessor-Leistung - will sagen, auch mit nem G4 ist sinnvolles arbeiten möglich, solang genug RAM in der Kiste steckt. Würde dir also empfehlen, den mac mini anstatt mit 512 mit 1GB zu beglücken...
    Viel Spaß weiterhin..
    KoMix

    ps: Gewinnen kann man außerdem, wenn man anstatt einer dynamischen Partition eine feste fürs PC-System einrichtet und die regelmäßig defragmentiert. Das kein sonstiger ****** wie FW, Virenscanner und so laufen sollte, versteht sich von selbst
     
  5. AndiDreas

    AndiDreas Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    15.02.2005
    mono kommt nicht in frage wegen MFC...

    ich habe es vielleicht falsch formuliert...
    ich meinte nicht c++ in der konsole,
    sondern mfc programmierung..ich muss
    zwangsläufig windows-programme erstellen
    (bestandteil des studiums, als scheinaufgaben muss
    ich da einfach ran, deswegen...)...

    :-\ was das ram angeht, da hoffe ich das 512 ausreichen, hatte
    früher windows 2000 auf einem k6-350 mit 256 mb ram am laufen,
    und da ging eigentlich ganz gut. Nur was Virtual PC angeht habe
    ich keinerlei vorstellungen und schon garnicht wie das auf einem
    PPC-Prozzi läuft..ich nehme an VPC für x86er kann man nicht
    vergleichen mit VPC für PPC oder ? :-\ hoffe aber nicht dass es sich
    so verhält wie pearPC für x86, denn das wär ja daumenkino dann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.02.2005
  6. CapFuture

    CapFuture MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.777
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.01.2004
    Glaub mir VPC ist sobald es etwas anspruchsvoll wird die hölle...
    Hab mich jetzt dazu durchgerungen Win ME draufzutun und komme annähernd an die Performance eines P2 233 (was soweit ich weiß auch emuliert wird)...
    Zwar ist die Speicherverwaltung von win2k besser, aber wegen den vielen Diensten wirds wieder langsammer...

    Ahh da fällt mir ein, dass das aktuelle Studio .Net nicht auf Windowse <2k läuft *argh*
     
  7. AndiDreas

    AndiDreas Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    15.02.2005
    ..ich werds einfach mal testen

    ...also NET muss es ja nicht sein....
    es reicht schon VC++ 6.0 (und das gab es glaub ich schon, da hat es win 2000 nocht nicht gegeben)

    notfalls win NT 4....

    ich will ja nur ganz kleine mfc-anwendungen schreiben, nix großartiges....
     
  8. CapFuture

    CapFuture MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.777
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.01.2004
    C++ 6.0 müsste auch auf Nicht-NT Betriebsystemen tun.
    Als einschätzung: Ich habe für die ME installtion bei laufenden hintergrundprogrammen (itunes, java, safari) rund 4 stunden (worst-case) installation gebraucht.
     
  9. Mautflucht

    Mautflucht MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    13.02.2005
    Ich habe lange Zeit mit Visual C++ 6.0 und der zugehörigen MFC programmiert. Es läuft definitiv auch problemlos unter Win98/ME. Ich hab's unter meinem VPC 7 jetzt zwar nicht instaliert (Win-Programme schreibe ich direkt unter Windows), aber zu der Zeit, als das Teil raus kam, da waren Pentiums so um die 200-300MHz aktuell, und da drauf liess es sich mit VC 6 flott arbeiten. Ich denke also, auf einen einigermassen aktuellen Mac (>= 1GHz) unter VPC 6/7 sollte es sich durchaus vernünftig einsetzen lassen.

    Gruss
    Markus
     
  10. Saugkraft

    Saugkraft Super Moderator

    Beiträge:
    9.969
    Zustimmungen:
    1.668
    MacUser seit:
    20.02.2005
    Hallöchen,

    ich hab auf meinem iBook 1,2 Ghz mit 1,2 GB Ram VPC 6 laufen. Kriegt man mit ein bisschen Glück bei ebay und läuft wesentlich schöner als VPC 7. (Frage mich, ob die bei MS Spezialisten haben, die Software absichtlich verschlechtern.. :D )

    Auf dem VPC läuft Win 2000 SP4 (das SP4 am besten per Slipstream vorher einbauen) mit Visual Studio .Net 2003. Dem System hab ich 512MB Speicher zugewiesen. Win ME hab ich gestestet, läuft wie KoMic schon erwähnt hat, subjektiv langsamer. XP ist ebenfalls nicht zu empfehlen, zu ressourcenhungrig.

    Die Geschwindigkeit ist für einfache Programmieraufgaben absolut in Ordnung. Stell dir einfach vor, wie es ist, an einem PII mit 300 Mhz und 512MB Ram zu sitzen. Ganz ehrlich, ich kann immer nicht nachvollziehen, warum jeder über VPC motzt und fragt, was man damit will.. Ich muss beruflich oft mit Access arbeiten und komme insofern um VPC nicht drumrum. Und dabei komme ich mit meiner Config prima klar. Wunder darf man natürlich nicht erwarten, aber es ist nun auch nicht grad so, dass man sich zu Tode wartet.

    Um 512MB für den VPC wirst du mit Win 2000 nicht drumrum kommen. Außerdem solltest du darauf achten, dass du das 2000 System pflegst und wie KoMic schrieb, keinen zusätzlichen Schrott draufdonnerst. Also 2k installieren, VC++ 6.0 drauf, vielleicht noch Office wenn's notwendig ist und aus die Maus.

    gruß und happy coding

    Saugmatic
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - VirtualPC auf Mac
  1. marriussey.
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    141
    Maulwurfn
    01.12.2016
  2. Sylvio
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    365
    nicolas-eric
    11.02.2006
  3. Dogio
    Antworten:
    14
    Aufrufe:
    899
    Manni1306
    20.02.2005
  4. Pyksi
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    478
    ks23
    22.05.2004
  5. fmboeer
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    724
    schweikert
    07.08.2003