Virtual PC und Viren

Dieses Thema im Forum "Andere" wurde erstellt von OFJ, 16.03.2005.

  1. OFJ

    OFJ Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.075
    Zustimmungen:
    537
    MacUser seit:
    15.10.2004
    Hallo Leute,

    wie schon mal gepostet gibt es leider ein paar Windows Programme die ich für eine gewisse Zeit noch nutzen muss. Ich will aber den PC jetzt langsam nicht mehr sehen ;)
    Also wird es wohl auf VPC mit Windows 2000 herauslaufen. Meine Frage ist vermutlich für euch banal ( hoffentlich nicht lächerlich :( ) -- "Importiere" ich mit VPC auch die Virengefahr?

    Gruß,

    Oliver

    PS. Fällt mir gerade noch ein, funktioniert unter VPC eigentlich auch das installieren von PDA Anwendungen (nicht Palm!), bzw. kann ich einen Sync durchführen?
     
  2. Lutzifer1960

    Lutzifer1960 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.532
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    04.01.2005
    Hallo,

    ich gehe mal davon aus das dies so ist da die Registery und alle anderen Files des Systems in vollem Umfang vorhanden sind. Ich für meinen Teil habe einen Virenscanner installiert, der alle Dateien permanent scant.
     
  3. benjii

    benjii MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.414
    Zustimmungen:
    185
    MacUser seit:
    02.03.2005
    Ja, klar, Virtual PC ist ein vollwertiges, wenn auch langsames Windows-System. Da können auch Viren reinkommen - vor allem natürlich, wenn man mit Virtual PC surft. Ohne "Kontakt" zur Außenwelt haben's natürlich auch Viren schwerer.
     
  4. metropol

    metropol MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    34
    MacUser seit:
    07.03.2005
    ich benutze Virtual PC mit deaktivierter Netzwerkverbindung und auch nur für zwei Programme: Bibliographix und Mindmanager. Alles andere hat der Mac in ähnlich guter Qualität. INternetzugang ist gesperrt, Browser und so entfernt. Ich kann mir nicht vorstellen, wie der Virus es in die VirtualPC Umgebung schaffen soll.

    Aber wenn - welchen Schaden könnte er den anrichten? Bis auf die Korruption des Windows?
     
  5. Kobi Wan

    Kobi Wan MacUser Mitglied

    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    29.06.2004
    Dsa ist eine gute Frage, die mich auch interssieren würde....
    Virengefahr auf nem (Virtual)PC klar!!! Aber könnte er im OS-X Schaden anrichten???
    Oder ist die Gefahr gebannt, sobald ich den PC lösche??
     
  6. benjii

    benjii MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.414
    Zustimmungen:
    185
    MacUser seit:
    02.03.2005

    Theorethisch ist es evtl. möglich, dass etwa ein Macrovirus die MS-Office-Programme auf dem Mac befällt. Praktisch habe ich noch nie davon gehört.
     
  7. iDrops

    iDrops MacUser Mitglied

    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    45
    MacUser seit:
    16.11.2004
    Gefahr für OS X kann es dann geben, wenn der VPC ein OS X-Laufwerk oder ein Verzeichnis per Shared Folders zugewiesen bekommt. In diesem Fall könnte die Schadens-Routine eines im VPC laufenden Virus auch auf OS X-Dateien zugreifen und diese ggf. löschen. Nutzt man das Feature Shared Folders nicht, läuft der VPC im eigenen Saft und bekommt vom Host-System nichts mit. Ein Datei-Austausch ist in diesem Fall nur über Drag und Drop möglich.
     
  8. plechazunga

    plechazunga MacUser Mitglied

    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.04.2005
    ohne das jetzt wirklich 100 prozentig zu wissen: klar kann sich das virtuelle windows system viren einfangen. ich habe einfach eine kopie der datei gemacht und fertig, das systematische zugrunderichten des virtuellen systems kann spaß machen (soweit ich weiß nutzen firmen virtual pc als "sandbox", also zum test fragwürdiger softs - wenn das system hin ist, datei löschen und kopie nutzen).
    da es sich bei den viren im prinzip um dos/win programme handelt, können sie os x allerdings nichts anhaben. zuerst einmal müsste das virus sowieso den weg vom virtuellen windows auf den mac finden, was ich für unmöglich halte. lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
    EDIT: ja richtig, das virtuelle netzwerk...
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.04.2005
  9. yeahfat

    yeahfat MacUser Mitglied

    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    21.03.2005
    wenn ich also mit vpc nicht im internet surfe
    wäre das dann auch unmöglich sich einen virus zu fangen.
    falls ich dann doch damit ins internet gehen würde was sollte ich beachten
     
  10. quack

    quack MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.346
    Zustimmungen:
    141
    MacUser seit:
    29.12.2004
    Das Windows, welches in VPC installiert wurde es genau so anfällig wie jedes andere Windows. Wenn du also regelmäßig mit VPC ins Internet gehst solltest du einen Virenscanner installieren (auf Windows unter VPC).
    Dein Mac ist keinem höheren Risiko ausgesetzt, musst dir also um den Mac keine Gedanken machen.

    Alternativ kannst du auch die Festplattenabbildung von VPC duplizieren und im Falle eines Virenbefalls die alte Festplatteabbildung benutzen.

    In VPC gibt es auch die Möglichkeit eines UNDO-Laufwerks. Is das aktiviert, so fragt VPC bei jedem Runterfahren des PCs, ob es alle Änderungne übernehmen soll. Klickst du hier auf NEIN, so werden alle Änderungen seit dem letzten Start des Windowssystem (nicht seit dem letzten Start von VPC) gelöscht und der vorherige Zusatnd wieder hergestellt. Somit kann sich auch kein Virus dauerhaft einnisten. Allerdings solltest du nach dem Installieren von Programmen natürlich die Änderungen beibehalten (also PC runterfahren, Änderungne übernehmen, PC neu starten). Und deine Daten zur Sicherheit auch ausserhalb des PCs speichern, sonst löscht du sie bei diesen Aktionen vielleicht aus versehen.


    Ich selbst habe ein PC-System mit allen programmen, die ich benötige installiert und dann das Undo-Laufwerk aktiviert. Nun kann ich bei Bedarf jederzeit wieder auch das frisch eingerichtete System wechseln. Das dauert nur wenige Minuten und alles ist wieder wie gewünscht, ohne Neuinstallation, Virenscanner oder anderes.
     
Die Seite wird geladen...