Vigor und kein Ende ...

Diskutiere mit über: Vigor und kein Ende ... im Utilities und Treiber Forum

  1. simon.weber

    simon.weber Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    15.01.2004
    Halli-hallo,

    hier ist das lustige Rätselraten um den richtigen isdnVigor-Treiber, Runde 146. Mit mehr Glück als Verstand hatte ich das isdnVigor 128 unter OS X 10.3.2 zum laufen gebracht, und zwar mit Hilfe des Treiber-Updates für OS X 10.2. Als ich dann aber auf 10.3.4 geupdated hatte (wegen eines FireWire-Problems, aber das ist eine andere Geschichte) lief das Modem nicht mehr, mit der Fehlermeldung "Auf das Kommunikationsgerät konnte nicht zugegriffen werden".

    Ich probierte alles, mit ständigem de- und re-installieren aller möglichen Treiber (für Geräte mit Firmware 1.02, mit Firmware 1.03; für OS X 10.1, für OS X 10.1.1-10.1.2, für OS X 10.2; und-so-weiter ...), aber es kam bis jetzt nichts vernünftiges dabei raus. (Ich schreibe diese Zeilen aus OS 9.2.2 heraus, da funktioniert das Teil ohne Probleme.)

    Was ich bis jetzt herausgefunden zu haben glaube:
    Bei manchen Treiber-Versionen erkennt das Betriebssystem gar nicht mehr die Systemerweiterung für das Modem (namens "xUSBTADrv.kext") und meldet sie als fehlerhaft. Bei einem Blick in den System Profiler steht da noch etwas mit "fehlerhaften Zugriffsrechten".
    Bei anderen Versionen hat das Betriebssystem scheinbar kein Problem mit der Erweiterung, kann aber trotzdem nicht auf das Modem zugreifen.

    Das Modem ist über USB angeschlossen.

    Ich habe mal zwischendrin folgende Theorie entwickelt:
    Mir ist aufgefallen, dass die Modem Scripts normalerweise alles "Dokumente" sind. Die Draytek-Modem-Scripts sind aber "Unix Executable Files". Liegt das daran, dass das System nicht auf über USB angeschlossene Modems ausgerichtet ist (in den Systemeinstellungen->Netzwerk kann man ja normalerweise keine USB-Modems anwählen) und dem System deshalb über diese Executables "vorgegaukelt" wird, mit einem normalen Modem verbunden zu sein, während die Executables eigentlich einen Kontakt per USB aufbauen? Es fiel mir nämlich ein, dass ja neuerdings viele System- und Security-Updates wegen der Empfindlichkeit von OS X gegenüber Programmen (Executables?) von Apple ausgegeben wurden. Kann das System in der neuen Version diese Executables also nicht mehr starten, es wird kein Kontakt zum Modem aufgebaut, und deshalb kann "das Kommunikationsgerät nicht gefunden" werden? Wie könnte man dem System wieder "erlauben", diese Programme auszuführen?

    Das hört sich doch recht logisch an?

    Oder: Muss ich das verdammte vigor wegschmeißen - und was kaufe ich mir dann am Besten für ein günstiges ISDN-Modem für meinen G3?

    Danke, danke, danke schon mal,

    Simon Weber
     
  2. one.of.two

    one.of.two Gast

    Aber genau das muß man doch auswählen, oder? Netzwerk/Modem/USB Modem. Hast du es genau gemacht, wie es in der Anleitung beschrieben wird?
     
  3. Adrenalinpur

    Adrenalinpur MacUser Mitglied

    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    07.07.2004
    Hallo Simon,

    ich hab grad wieder ein ibook mit OSX da und ein mini vigor auch, daß damit läuft, ich werd mir das nochmal reinziehen und dokumentieren. Bisher sind die Teile bei mir überall gelaufen, am ibook hatte ich auch mal ein Problem mit USB aber nur einmal
     
  4. simon.weber

    simon.weber Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    15.01.2004
    @one.of.two: Ja, ich habe es genau gemacht, wie es in der Anleitung angegeben wird. Der Installer erstellt eine neue Netzwerk-Umgebung namens "usbmodem", dort gibt man dann alles ein (Telefonnummer, Kennwort ... etc. pp.) und das ist auch kein Problem. Erst, wenn ich in "Internet-Verbindung" eine neue Verbindung aufbauen will, kommt die Fehlermeldung "Es konnte kein Kommunikationsgerät gefunden werden" ... :confused:

    Meine Theorie (bisher ist es nichts als eine solche) bezieht sich nur darauf, dass ich vermute (!) dass die angebliche USB-Umgebung eigentliche eine normale Modemumgebung ist und dass die Vigor-Erweiterung über das Executable "Modem Script" die eigentliche Verbindung zum Modem aufbaut ...

    Trotzdem danke ...!
     
  5. simon.weber

    simon.weber Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    15.01.2004
    ... nur, um den Thread nochmal nach oben zu rücken ...


    Simon Weber
     
  6. Semmelrocc

    Semmelrocc MacUser Mitglied

    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    06.05.2004
    Ist ja jetzt schon ein Weilchen her, aber aus aktuellem Anlass...;
    Lösungen, die mir zu deinen Problemen einfallen, wären das Anstecken des Vigors direkt an den Rechner und nicht über einen Hub, sowie eine Reparatur der Zugriffsrechte (mittels Festplatten-Dienstprogramm).

    Mein Beitrag zu problembehafteten Vigor-Geräten: Ein Freund ist eben geswitcht und hat sich einen Dual 1,8 G5 geholt; fürs Internet habe ich ihm besagten Draytek MiniVigor empfohlen. Heute durfte ich dann mit ihm gemeinsam versuchen, den G5 ins Internet zu bringen - leider ohne Erfolg. Fehlermeldung: Es wurde kein Trägersignal erkannt... Manchmal kam auch die Hoffnung machende Meldung, dass die Gegenstelle nicht geantwortet hat, was aber eher selten der Fall war. De- und Reinstallation hat nichts gebracht, an meinem PB 12" 867MHz ließ sich der MiniVigor (aktuellste Treiberversion 2.6) ebenfalls nicht zum Betrieb überreden.
    Betriebssystemversionen 10.3.5 (G5) bzw. 10.3.7 (Powerbook).

    Mein Urteil: MiniVigor zurücksenden und gleich DSL nehmen. Oder gibt es noch gute und günstige Alternativen?
     
  7. cubd

    cubd MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.936
    Medien:
    2
    Zustimmungen:
    45
    Registriert seit:
    01.06.2003
    Hm, nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Bei mir hatte ich ein Problem mit dem HUB! Das musste einfach mal komplett ausgeschaltet werden und schon ging der Vigor wieder am HUB; alle anderen Geräte liefen auch ohne ausschalten ...

    Steck den Vigor einfach mal direkt in den USB Port, dann sollte er auf jeden Fall laufen...

    Gruß B.
     
  8. saruter

    saruter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    03.11.2003
    Surfe seit 10.3.0 mit dem miniVigor im Netz an meinem Powerbook. Soweit eigentlich keine Probleme. Ausser wenn man nach dem Ruhezustand ins netz will stürzt er gelgentlich mit Kernel Panic ab. Abhilfe schafft ein raus- und wiederreinstecken des USB-Kabels am Vigor. Seitdem nie wieder einen Absturz gehabt. Die Treiber die ich benutzte sind die 10.2er Treiber von der Draytek Seite (die aktuellsten) und auch mit 10.3.7 hab ich keine Probleme.

    Falls ihr heute (10.01.05) Probleme mit der Einwahl habt, könnte es sein dass ihr T-online oder einen Anbieter benutzt der T-online als Backbone hat? Denn seit heute morgen hat die Telekom erhebliche Probleme mit dem Zugang zum Internet. Bin auch sehr oft heute nicht reingekommen, weil angeblich die Anmeldung nicht geklappt hat. Für weitere Infos zu den T-online Problemen siehe www.heise.de. Da stehts auch.

    Gruss
    Saruter
     
  9. Chuonrad

    Chuonrad MacUser Mitglied

    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    53
    Registriert seit:
    27.08.2004
    daten-versand

    nur mal so in die runde geworfen - welche SW unter OS X verwendet ihr denn zum Datenversand via miniVigor?

    mir scheint, als ob nur die Hermstedt-Lösungen übriggeblieben sind. Das Kaanu fährt ja nur (mehr schlecht als recht) unter OS 9
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Vigor kein Ende Forum Datum
HP Drucker und kein Ende... Utilities und Treiber 20.07.2016
Vigor 128 Mac und Mac OS X 10.4.7 Utilities und Treiber 19.08.2006
Mini-Vigor und Maus an USB=Probleme Utilities und Treiber 26.08.2004
Jaguar und mini vigor Utilities und Treiber 05.09.2002
Mini Vigor von DrayTek/Kiosk Utilities und Treiber 24.08.2002

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche