Videomaterial mit >23 Bilder/Sek. bearbeiten?!

Diskutiere mit über: Videomaterial mit >23 Bilder/Sek. bearbeiten?! im Digital Video Forum

  1. madmarian

    madmarian Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.279
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    01.10.2003
    Hallo, ich hab folgendes fieses Problem:
    Ich habe ein Screencapture, das ich bearbeiten muss. es ist als Avi und ohne sichtbare Artifakte; in FinalCutPro importiert, bearbeitet und ausgegeben, habe ich folgende Probleme: da das Ausgangsmaterial 5frame/sec hat, erfindet FCP zwischenframes, und das Bild wird mächtig unscharf (liegt wahrscheinlich auch an der Tatsache, dass es keine Halbbilder sind)

    das Resultat ist ein verwaschenes, ruckelndes Video.

    Nach und nach habe ich alle Fehlerquellen vermeiden können, aber nach tagelangem rumdoktorn ist das Beste, was ich zustande bekomme, ein verwaschenes Videobild mit Scanlines bei schnellen Bewegungen. Hilfe!

    Womit kann ich das Material bearbeiten, und wer kennt sich hier überhaupt sehr gut mit Videokrams aus am Mac? Brauche wirklich dringend Hilfe...

    *stefan
     
  2. Sonic

    Sonic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.504
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    06.05.2003
    Hi madmarian !

    Welche Auflösung hat das Ausgangsfile, welche der fertige Film ? Ruckelt bereits der
    AVI Film (bei 5 fps wird das sehr wahrscheinlich sein) ? Was genau meinst Du mit
    "Scanlines" ? Ein Fernsehbild hat immer Scanlines, ganz egal ob die Bewegung
    schnell oder langsam ist. Hast Du den fertigen Film am Mac, an einem RGB Monitor
    oder am TV Gerät angesehen ?

    Eines kann ich ganz sicher sagen: Wenn Du ein DV Quicktime (in PAL oder NTSC
    Auflösung) ausgibst, wird das Bild entweder ruckeln oder schneller ablaufen
    (Fast Motion Effekt). Sollte es ruckeln wird FCP versuchen, per Frameblending den
    Clip "künstlich" auf 25 respektive 29.97 fps zu verlängern. Es ist schon schwer genug,
    PAL in NTSC umzuwandeln (und das ruckelfrei in einer guten Qualität), und hier
    sprechen wir von einem Unterschied von 4.97 Frames. In Deinem Fall liegt der
    Frameunterschied bei 20, kein Wunder daß die Qualität in den Keller geht.
     
  3. madmarian

    madmarian Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.279
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    01.10.2003
    hallo,

    das screencapture ist in 5frame/sec, wie beschrieben, ruckelt aber nicht. Screencapture ist halt kein Film... das Ausgansmaterial ist gestochen scharf, wie gesagt, nur die Framerate ist gering, aber das stört ja auch nicht weiter.

    Mit ruckeln hab ich keinen Stress, das eigentliche Problem ist, dass das Material super unscharf wird beim Rendern, und wenn ich es am Bildschirm (Monitor, nicht fernseher!) ansehe, deutliche scanlines sichtbar werden, wenn ich das Originalvideo animire (das capture ist 1024x768 pixel, und ich zeige es bei 100% an, mit unterschiedlichen Mittelpunkt) Diese Bewegungen sind so unsauber; ruckeld wie bei 5fps würde gar nicht stören, und Umrechnen auf 25Bilder/sek sollte die Qualität des einzelnen Bildes doch nicht mindern...

    Bin nahe daran, den AVI komplett als JPG-Folge zu exportieren, und in Flash weiterzubearbeiten; damit ging sowas schon immer, auch im Export. Aber das ist doch keine Lösung....
     
  4. volksmac

    volksmac MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.147
    Zustimmungen:
    15
    Registriert seit:
    04.05.2004
     

    Das würde ich auch so machen, denn was erwartest du wenn du nur 5f/s hast, wo soll der rest herkommen.
    entweder du nimmst son profitool von realviz was dir die bilder zwischen den bildsprüngen dazurechnet , so ne art moprh, nimmt man für zeitlupenerzeugung damit die flüssiger werden oder bastel selber mit viel geschick.

    Was besseres wüsst ich auch net. so auf die schnelle :(
     
  5. madmarian

    madmarian Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.279
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    01.10.2003
    der witz ist:::::: da ist nix zum dazurechnen oder morphen! Da ist nur ein Curser, der sich durch die Landschaft ruckelt; mir würde es absolut reichen, wenn jedes Bild 5mal identisch kopiert wird und dadurch eine 5fps animation mit 25fps abruckelt. Mir geht es nicht ums Ruckeln, in dem Screenshot selber ist auch keine berauschende animation selber, ich will den Film SELBER bewegen, so wie man in iMovie ein Foto animiert (zoomt), nur, dass ich hier nicht einmal zoomen will, sondern nur zwischen verschiedenen Bildausschnitten hin- und her bewege. Diese Bewegung soll flüssig sein; also vom Grunde her ist das, als wenn ich ein standbild vor der Linse hin- und her bewege! In dem Video selber ist fast keine animation, nur ein Curser, der sich durch eine Webseite klickt. Wie soll ich dem Kunden erklären, dass seine super aussehende Screenshot-Datei, die ohne merkliches Ruckeln läuft, nach meiner Behandlung aussieht, als hätte ich die Datei auf 160x120 runtergerechnet und dann auf tv-standart aufgeblasen????

    vergiss also mal das Frame-Problem... nix morphen, warum wird das Videomaterial so sauunscharf, und wie verhindere ich das? Die Qualität soll gleichbleiben, bitte auch bei 25fps. Nicht besser, aber bitte auch nicht schlechter!!!! hilfe.. versteht mich hier denn keiner? :-(((
     
  6. Sonic

    Sonic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.504
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    06.05.2003
    Also dann würde ich einfach aus Quicktime jedes Einzelbild (also alle fünf Frames)
    exportieren, in Photoshop auf 720 x 765 skalieren und danach die Einzelbilder (TIF,
    JPG oder PSD) in FCP importieren. Das löst das Frameblending-Problem. Wenn Du
    über die einzelnen Bilder "schwenken" möchtest, solltest Du die Originalgröße
    beibehalten und diese in FCP einfach animieren (durch keyframegesteuertes
    Verschieben des Frames im Canvas).
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.05.2004
  7. madmarian

    madmarian Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.279
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    01.10.2003
    hallo... also, ich hab das Problem hier mal veranschaulicht:
    http://www.medien-curry.de/finalcut/index.html -vielleicht wird es dadurch klarer, was mein Problem ist....

    Meine Vermutung ist, dass FinalCut beim Umrechnen von 5 auf 25 Frames zwischen zwei original-Frames viel Schrott reinrechnet. Frage: Kann man FCP irgendwie dazu bringen, die Bilder nicht zu interpolieren, sondern einfach nur zu wiederholen?

    Zweites Problem ist dann bei Bewegungen: (siehe drittes Bild) so darf es natürlich nicht aussehen.... wie stell ich FCP so ein, dass es keine Scanlines darstellt (auf dem Computermonitor!!!)

    fragen über fragen....
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015
  8. volksmac

    volksmac MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.147
    Zustimmungen:
    15
    Registriert seit:
    04.05.2004
    meine das Sonic da recht hat, export der einzelbilder. was fcp da macht weiss ich auch net.

    schon komisch dein problem :(
     
  9. Sonic

    Sonic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.504
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    06.05.2003
    Dein Problem sieht mir sehr stark nach Interlace Flimmern aus. Zur kurzen Erklärung:
    Jeder Frame des Videos besteht aus zwei Halbbildern (bestehend aus den geraden und
    ungeraden Scanlines), diese werde zu einem Bild "vermischt" (was man auch
    "interlacing" nennt). Das Ausgangsfile (der AVI Film) wird progressiv abgespielt, d.h.
    Einzelbild nach Einzelbild (ohne Halbbilder). Wenn Du das Video ausschließlich auf Deinem
    Mac abspielen möchtest, mußt Du entweder das Video de-interlacen, oder diesen Vorgang
    bei den exportierten Einzelbildern (vor dem Import in FCP) manuell durchführen.
     
  10. madmarian

    madmarian Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.279
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    01.10.2003
    Hallo, sonic..

    ja, das mit den Interlace-Dingbums dachte ich auch zuerst, aber auch beim Export mit deinterlacing ist das phänomen zu beobachten. Genau genommen tritt es bereits in FCP auf. das Ausgangsmaterial sind ja vollbilder, kann man FCP auf solche einstellen, und die Ausgabe von Halbbildern gänzlich unterdrücken? Das Phänomen der Halbilder ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, warum das Video teilweise (bei deinterlactem Rendering) super unscharf wurde (dafür wackelte es dann nicht mehr...) -bildschärfe war vergleichbar mit einer halben auflösung (haha... ja, da wurden die Zeilen nicht wirklich interlaced, sondern nur dubliziert, oder?)

    wie auch immer.... also... neue Ideen braucht das Land... mal sehen, was FCP selber dazu sagt... hat jemad deren Adresse? :))
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Videomaterial >23 Bilder Forum Datum
Vier iPhones filmen und alle Bilder auf ein Ipad oder Mac streamen möglich? Liveregie Digital Video 02.04.2015
Bilder aus Diashow einer DVD kopieren Digital Video 07.01.2015
Bilder aus .mov vom iPhone einzeln als Foto speichern? Digital Video 12.12.2014
Videomaterial von Apple (Auto) Digital Video 22.02.2014
bilder aus imovie extrahieren ???? Digital Video 03.05.2013

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche