Verdammte Umlaute

Dieses Thema im Forum "Mac OS X" wurde erstellt von wurf, 24.04.2003.

  1. wurf

    wurf Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    24.04.2003
    Hallo!

    Ich habe Probleme mit Dateien, deren Name Umlaute enhält. Wenn ich von meinem Linux-PC auf dem ein FTP-Server läuft Dateien, die Umlaute enthalten auf meinen Mac kopiere bricht er immer ab und sagt nur, dass einige Dateien nicht gelesen oder geschrieben werden konnten. Die Dateien wurden teilweise auf Win-Rechnern erstellt, unter Linux gab das aber keine Probleme.
    Das selbe Problem habe ich auch wenn ich Dateien mit Umlauten von einer CD die mit Windows/Linux gebrannt wurden ist herunterkopieren will.

    Weiß jemand woran das liegt und wie ich das ändern kann? Ist wirklich ärgerlich!


    Danke für Eure Hilfe!

    Michi

    PS:
    Kennt jemand einen guten IRC Channel zum Thema Mac? Sollte schon Deutsch sein.
     
  2. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    MacUser seit:
    14.01.2003
    drum isses schlau, Dateien, die über's Internet oder andere Plattformen wandern nur mit A-Z, 0-9 und _ zu benennen. Immer.

    No.
     
  3. wurf

    wurf Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    24.04.2003
    Danke, also das weiß ich jetzt auch schon, ich hätte nur gerne eine Lösung.
    Man kann sich ja vorstellen, dass das umbenennen einer MP3-Sammlung mit der Hand recht viel Zeit in Anspruch nehmen wird, daher suche ich verzweifelt nach einer anderen Lösung.
    Vielleicht liegts ja auch an FTP, was würded ihr für ein Protokoll zwischen Linux und OS X vorschlagen?

    Danke für eure Zeit,

    Michi
     
  4. Bei FTP gibt es verschieden Optionen für die Übertragung. Binär, ASCII oder UTF-8 sowie Passivmous. Probier die doch mal durch, vielleicht ist ja eine Einstellung falsch. Vielleicht versuchst Du ja auch mal einen anderen FTP-Clienten. (Hier gabs mal einen Thread zu kostenlosen FTP-Clients.)

    Zwischgen Mac OS X und Linux (also zwischen UNIX und UNIX) ist im lokalen Netz eigentlich NFS als Protokoll angesagt.
     
  5. wurf

    wurf Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    24.04.2003
    Hallo!

    Also ganz am Anfang wollte ich auch nfs verwenden, aber wenn ich über gehe zu > Mit Server verbinden die Adresse 'nfs://pcmichi/' eingebe, bringt er zuerst gleich einen Fehler (Fehlercode 36), wenn ich auf OK drücke und es nochmal probiere bringt er wieder einen Fehler diesmal aber Fehlercode 5000!

    Ganz davon abgesehen, dass das angeben von Fehlercodes in Zeiten wo Speicherplatz kein Thema mehr ist eine Frechheit ist, woran könnte das liegen?
    Wenn ich im Terminal 'cd /Volumes mache und schau was drin ist gibt es schon ein Verzeichnis 'pcmichi', aber ich kann nicht in dieses Verzeichnis wechseln (Operation not permitted). (Wenn ich 'sudo cd pcmichi') schreibe sagt er nur command not found!

    Bitte helft mir, möchte endlich wieder MP3s auf meinem iBook ham.

    Danke!

    Michi
     
  6. ESMA

    ESMA MacUser Mitglied

    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    26.02.2003
    Vielleicht eine blöde Frage, aber:

    Was passiert, wenn Du alle betreffenden Dateien vor der FTP-Übertragung "packst" und als ein Gesamtpaket überträgst (dessen Name natürlich keine Umlaute enthält).

    Gibt es dann beim Auspacken auf Deinem iBook die gleichen Probleme?

    Falls nicht, wäre das ja eine schnelle Übergangslösung.

    Gruß,
    ESMA
     
  7. Fehler 36 bedeutet "I/O-Fehler" bzw. "Auf eine Datei kann nicht zugegriffen werden".
    Fehler 5000 bedeutet "Access Denied".

    Vermutlich war beim ersten Verbindungsversuch der Name oder das Passwort falsch, sodass der Zugriff auf die Dateien verweigert wurde, beim erneuten Versuch wird dann komplett der Zugriff verweigert.
     
  8. Lynhirr

    Lynhirr Gast

     

    Ich kenne #mac.de und #de.mac

    Gruß

    Lynhirr
     
  9. wurf

    wurf Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    24.04.2003
    Hallo!

    Danke für die Antworten!
    Also das mit dem gepackten archiv hab ich nicht ausprobiern können, da auf der Festplatte zu der zeit nicht genug platz für das archiv und die mp3s war.
    Ich hab jetzt aber mal aufgeräumt und bin gerade am packen (das kann ja dauern bei fast 5GB)

    Danke für die Erklärung der Fehlercodes :)
    Leider sagt mir das auch nichts :rolleyes:
    Ich habe gedacht bei nfs gibt es überhaupt keine identifikation mit namen und passwort. Jedenfalls brauche ich das auch nicht wenn ich mit einem anderen linuxrechner drauf zugreife. Ich habe aber die IP vom iBook genau wie die des Linuxrechners in die /etc/hosts am nfs server eingetragen damit sie zugreifen können.
    Ich werds jetzt mal mit smb probieren...

    Michi

    Und danke noch für die Channels, Lynhirr
     
  10. Deshalb ist es auch egal, ob der fehlercode oder die Fehlerbeschreibung angegeben wird;)
    Soweit ich weiß, muss der Benutzer dem Server bekannt sein. Bei Mac OS X haben die Benutzer IDs von 501 aufwärts. Bei Linux liegen die ID in einem anderen Bereich.
    Die Anleitung von Apple kennst Du wahrscheinlich schon. Ansonsten gibt es noch für Mac OS X den NFS Manager von Marcel Bresink, vielleicht hift der Dir ja weiter.
    Bevor Du SMB nimmst, nimm lieber AFP (netatalk).
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen