Urlaubsfilm aus iMovie auf VCD - Weg?

Dieses Thema im Forum "Blu-ray, DVD und (S)VCD" wurde erstellt von kingvalle, 12.04.2005.

  1. kingvalle

    kingvalle Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.02.2004
    Hallo liebes Forum!


    Wir sind aus unserem Türkeiurlaub mit 3,5GB Filmen und Fotos wiedergekommen, die alle Beteiligten als einzelne Dateien auf ner Daten-DVD bekommen haben. Jetzt wollen wir uns nochmal zum Essen treffen und ich möchte dafür eine 30-45min zusammenstellung von schönen Clips (geschnitten), Photos und Texteinblendungen (geht glaub ich unter "Titel") erstellen, schön mit Musik unterlegt. iMovie hat es mir einfach gemacht und ich finde mich schnell zurecht. Die Zusammenstellung iMovie-intern bekomme ich bestimmt mit etwas Übung hin, aber es gibt dann ein Problem für mich:

    Wie bekomme ich mein fertiges iMovie-Projekt in möglichst bester Qualität (Standbilder von Photos sollten nicht zu unschön aussehen) auf eine CD(!), die ein Stand-alone-DvD-Player abspielen kann. SVCD und VCD kenne ich. Nun bietet aber das iMovie-iDVD-Gespann keine Möglichkeit, auf dieses Medium zu brennen. Ich habe mich also hier im Forum aufgemacht, nach einer Lösung zu suchen. Das habe ich zur verfügung:

    1. iLife04
    2. Toast 6
    3. ComboDrive
    4. ffmpegX (checke ich aber nicht ganz!)
    5. QT Pro

    Als mögliche Lösungen habe ich nun folgendes gefunden:

    1. Projekt aus iMovie über Senden->Quicktime mit "DV-Film" exportieren und das entstehende mov in Toast ziehen und unter "Video" mit "Super-Video-CD" brennen. Da das entstehende Mov riesig sein wird: schafft es Toast, das vernünftig auf SVCD-Maß runterzurechnen und ist das Ergebnis gut?

    2. Den Projektordner direkt in Toast ziehen und als SVCD brennen. Hier hab ich gehört, dass Ton und Bildspur evtl. verzogen sein könnten.

    3. Projekt aus iMovie über Senden->Quicktime mit "DV-Film" exportieren und mit ffmpegX nach Vevelts Anleitung (www.vevelt.de) in SVCD umwandeln und dann mit Toast nur noch schnell brennen.

    4. Aus iMovie mit der Einstellung "eigen" senden und dann als Avi für 1x-CD-Rom exportieren. Die entstehende Datei habe ich mir beispielhaft an einem kurzen Stück angesehen und das sieht nicht gut aus!

    5. Aus iMovie mit komprimieren für CD-Rom extrahieren. Wie geht es dann weiter? Als Auflösung ist 320x240 angegeben, ist das nicht zu klein?

    Welche dieser Methoden liefert die beste Qualität und geht am Problemlosesten? Merke: Das muss auf eine CD passen! Ich habe wegen fehlender Rechenleistung leider nicht die Möglichkeit, das selber auszutesten. Könnt ihr mir helfen?


    Kingvalle
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.04.2005
  2. quack

    quack MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.346
    Zustimmungen:
    141
    MacUser seit:
    29.12.2004
    Entscheidend ist die Dauer des Filmes, nicht die Dateigröße der Filmdatei bei den zwischenschritten.

    Hab die Anleitung nicht gelesen, aber mit ffmpegX kanst du auf jeden Fall noch einiges rausholen, was Toast nicht optimal macht.

    Ist ja auch keine gute komprimierung. Da ist MPEG für SVCD schon wesentlich besser.
    320x240 ist schon ganz nett. Aber eine solche CD wirst du auf (fast) allen DVD-Playern nicht abspielen können.

    Zum testen reicht es ja einen kurzen (30sec) Filmausschnitt zu verwenden. Das geht dann auch ohne Rechenpower recht schnell.


    Für optimale Fotos empfiehlt es sich, diese nicht als Film-Slideshow zu brennen sondern als echte SVCD-Slideshow, also als Standbilder. Die Auflösung ist dann (vor allem wenn du eine VCD wählst) deutlich besser. Es gibt dann aber keine Bewegung mehr. Falls du es probieren möchtest empfhele ich das kostenlose Programm VCDBuilder.
     
  3. kingvalle

    kingvalle Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.02.2004
    Ich möchte Videoclips und Fotos mischen und auf eine SVCD packen. Da bleibt nicht viel anderes übrig, als ein normaler SVCD-Film, oder?


    Kingvalle
     
  4. kingvalle

    kingvalle Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.02.2004
    Wollte sagen, dass ich es mit der 3. Möglichkeit gemacht habe und eine sehr gute Qualität bei rausgekommen ist. Die 15min haben bei 6000kbit/s locker auf eine CD gepasst. Wichtig war, dass man bei ffmpegX die Rate auf 15min bei 1CD hochrechnen lässt, Quicktime als Dekoder nutzt und Deinterlace anstellt.
    Die rauskommenden Images konnte ich in 5min problemlos mit Toast brennen.

    Kingvalle
     
  5. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    MacUser seit:
    14.01.2003
    ggf. interessant:
    [DLMURL]http://homepage.mac.com/johan/[/DLMURL]
    (VCD builder)
    wenn Bilder und Filme gemischt werden.

    wichtig für die Qualität ist, MPEG2-Dateien (SVCD) zu erzeugen, nicht MPEG1 (VCD).

    No.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015
  6. kingvalle

    kingvalle Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.02.2004
    Da ich Video und Photo schon in iMovie gemischt und dort als dv-Material exportiert hatte, brauchte ich keine spezielle Software, sondern nur was, das aus DV SVCD-mpeg2 macht. Trotzdem danke.


    Kingvalle
     
  7. movie-frank

    movie-frank MacUser Mitglied

    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    27.04.2005
    versuch es mal mit MPEG2 works (www.tosa.2ya.com/mpegworks) klappt bei mir super!
    wenn´s nicht geht, dann exportiere deinen movie aus i-movie nochmal als *.mov mit dv-pa; beste qualität; 25fps und audio ohne kompression; 44,1 khz; 16bit; stereo (oder konvertiere den dv-stream mit QT). so sollte es gehen und du solltest auch ca. 40 min.
    auf eine cd-rom kriegen. und achte auf das seitenverhältnis bei MPEG2 works.
    konvertierung kann allerdings dauern, evtl. 24h?! (weiss ja nicht, was du für´n rechner hast). anschliessend hast du 2 dateien - eine *.m2v und eine *.mp2 - die mit MPEG2 works unter tools muxen, mit VCD Builder image erstellen und dann mit toast brennen.
    evtl. auch direkt aus VCD Builder brennen (klappt bei mir nicht...).
    Fertig ist der Urlaubsfilm! bei mir laufen die dinger auf meinem 50 € player.

    Toi, Toi, Toi!
     
  8. movie-frank

    movie-frank MacUser Mitglied

    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    27.04.2005
    ...noch was: solltest du erfolgreich sein mit der konvertierung, dann gilt es die cd mit toast max. mit 4-facher geschwindigkeit zu brennen!!!
     
  9. kingvalle

    kingvalle Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.02.2004
    Habs mit ffmpegX gemacht, da habe ich gleich hinterher zwei Images, die kann ich direkt brennen. Hat super geklappt. Siehe oben!


    Kingvalle
     
  10. Leines22

    Leines22 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    14.11.2003
    Also so ganz bin ich da jetzt noch nicht durchgestiegen.
    Ich habe eine Film (mit i-Movie erstellt), auch mit Bildern und Musik und möchte eine VCD daraus machen.
    Ich habe in dem Projektordner auch eine Quicktimedatei (.mov) gefunden. Ich hebe eine CD in mein iMac gelegt, Toast 6 angemacht, die Quicktimedatei bei Video in Toast gezogen, VCD und NTSC (das gängige Format auf den Philippinen) eingestellt und auf Brennen geklickt.
    Daraufhin geht ein Fenster von Toast auf, welches nach Auswerfen, Abbrechen oder Schreiben fragt und es wird inaktiv ! Stattdessen wird der Finder aktiv. Beim erneuten aktivieren und klicken auf "Schreiben" wir der Fehler -50 angezeigt. Was ist das ?
    Muss ich eine spezielle CD einlegen oder was mache ich falsch ?

    Hilfe wäre super.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Urlaubsfilm aus iMovie
  1. TPfanne
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    102
    TPfanne
    16.10.2016
  2. phonatic
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    1.078
    phonatic
    08.04.2015
  3. fresbee
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    695
    BirdOfPrey
    01.06.2014
  4. Selone
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    2.693
    Selone
    16.07.2012
  5. Faustus
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.092
    Faustus
    16.05.2012