Urheberrechte oder Daten an Kunden?

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von bluestblue, 28.02.2007.

  1. bluestblue

    bluestblue Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.01.2007
    Hi Leuts,

    ich arbeite jetzt seit gut 2,25 Jahren mit einem sehr zuverlässigen und vor allem sehr umgänglichen Kunden zusammen. Hat bisher alles prima geklappt, von beiden Seiten. Nun möchte er die gesammelten Werke der letzten 3 Monate, also die Quark-Dokumente etc. bekommen. Er hat mir versichert, dass er weder alleine Nachdrucke veranlasst, noch damit zu jemand anderem geht. Er wolle die Daten zur eigenen Sicherheit, falls ich, aus welchem Grund auch immer, ausfallen würde.
    Ich bin nun etwas skeptisch und auch unsicher, ob er das Recht dazu hat. Verweigern kann ich aber auch nicht. Berechnet ihr da eine Art "Übergabehonorar" oder muss man da vertraglich etwas regeln, dass die Vervielfältigung ohne meine Einwilligung nicht erlaubt sei? Er hat die Aufträge bezahlt, das Urheberrecht liegt aber doch bei mir? Wem gehören die Daten nun eigentlich?
    Würd mich echt über Infos zu diesem Thema freuen.

    Thanx sagt die blue
     
  2. in2itiv

    in2itiv MacUser Mitglied

    Beiträge:
    26.988
    Zustimmungen:
    1.634
    MacUser seit:
    10.10.2003
    ....hat er gesagt, aus was für praktischen gründen er die offenen daten braucht ?

    ...mit dem Urheber ist die frage nicht geklärt, die frage ist eher was habt ihr für nutzungsrechte vereinbart? ....haben sie "umfassende rechte" ... dann können sie tun was sie wollen .... haben sie nur "einfaches" nutzungsrecht, dann können sie das natürlich nicht.

    ...habt ihr nichts vereinbart, ist das so eine sache, allgemein wird dann von einem einfachen nutzungsrecht ausgegangen .... kann man ja auch anhand der honorare nachvollziehen ....umfassende rechte werden ja deutlich höher honoriert.

    ...für die übergabe würde ich ihnen den aufwand berechnen, den du hast .... du musst ja die sachen raussuchen, struckturen bereinigen und so aufbereiten, das dritte sich zurecht finden.
     
  3. iSlater

    iSlater MacUser Mitglied

    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    98
    MacUser seit:
    27.11.2006
    Hallo!

    Dazu gibt es hier schon ein viel diskutiertes Thema :)


    Gruß,
    Chris
     
  4. schickolo

    schickolo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    29.09.2004
    spannendes Thema, kenne mich mit dem "notwendigsten" des urheberrechts aus... Aber auf deine frage weiß ich keine antwort...

    Rein abstrakt betrachtet hat der auftraggeber wohl schon recht auf deine daten - er hat sie ja schließlich bezahlt! Das urheberrecht bleibt trotzdem bei dir! ABER ACHTUNG - NICHT ALLES WAS MAN ALS AD SO TUT GENIESST URHEBERRECHT - Gebrauchsgrafik und Satz sind zum Beispiel oft gar nicht Schützenswert - DESHALB ACHTUNG!!! Vielleicht weiß dein Kunde das auch...

    Grundsätzlich kann ich deinen kunden verstehen - solltest Du aus irgendeinem grund ausfallen und dein kunde benötigt dringend irgendwelche daten... Dann hat er daß nachsehen und das kann u.U. sehr teuer für Ihn werden...

    VORALLEM ABER VERSTEHE ICH DEINE SKEPSIS - UND KANN DICH NOCH VIEL BESSER ALS DEINEN KUNDEN VERSTEHEN...

    Bin gespannt was es zu lesen geben wird!
     
  5. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.965
    Zustimmungen:
    1.392
    MacUser seit:
    10.02.2004
    Kommt drauf an...

    In der Regel hat der Kunde dafür nicht bezahlt. Nicht, wenn es sich um
    das Verhältnis Kunde = Werbeagentur oder Kunde = Grafik-Designer
    handelt.
    Grafiker nutzen ja oft die AVGs (Allgemeine Geschäftsgrundlagen) des
    AGDs (Allianz Deutscher Designer), da ist das auch geregelt.

    Ein Auszug:

    5.Eigentumsvorbehalt
    5.1.An Entwürfen und Reinzeichnungen werden nur Nutzungsrechte eingeräumt, nicht jedoch Eigentumsrechteübertragen.
    5.2.Die Originale sind daher nach angemessener Frist unbeschädigt zurückzugeben, falls nicht ausdrücklich etwasanderes vereinbart wurde. Bei Beschädigung oder Verlust hatder Auftraggeber die Kosten zu ersetzen, die zur Wiederher-stellung der Originale notwendig sind. Die Geltendmachungeines weitergehenden Schadens bleibt unberührt.
    5.3.Die Versendung der Arbeiten und von Vorlagen erfolgtauf Gefahr und für Rechnung des Auftraggebers.
    5.4.Der Designer ist nicht verp?ichtet, Dateien oder Layouts, die im Computer erstellt wurden, an den Auftraggeberherauszugeben. Wünscht der Auftraggeber die Herausgabevon Computerdaten, so ist dies gesondert zu vereinbaren undzu vergüten. Hat der Designer dem Auftraggeber Computer-dateien zur Verfügung gestellt, dürfen diese nur mit vorheriger Zustimmung des Designers geändert werden.
     
  6. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.442
    Zustimmungen:
    585
    MacUser seit:
    01.11.2005
    Hallo Bluestblue, willkommen im MacUserForum!

    Ohne Dir nahe treten zu wollen – bitte erst die Suche
    benutzen!:mad: Vor nicht allzu langer Zeit wurde
    exakt dieses Thema mehrfach ausführlich behandelt.:D

    Ich denke, es gibt in diesem Forum genug kompetente
    Menschen, welche keine Lust haben alle drei Tage die
    gleiche Auskunft zu geben.:cool:

    Das musste mal geschrieben werden!:D

    Gruss Jürgen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen