Unterschied WDS und mehreren Accesspoints?

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von Leroux, 02.10.2004.

  1. Leroux

    Leroux Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    18.09.2003
    Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem WDS (wireless distribution system)-Netzwerk und einem mit mehreren Accesspoints (welche alle die gleiche SSID und WEP/WPA-Schlüssel haben)?

    Also besonders intressiert micht welchen Unterschied die Clients (z.B. PB, iBook, etc.) sehen, denn roamen müssen diese ja sowieso, abhängig von der jeweiligen Signalstärke der Basisstaion.

    Cya

    Leroux
     
  2. Leroux

    Leroux Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    18.09.2003
    "Hochschieb"
     
  3. matzetronic

    matzetronic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.10.2003
    Bei WDS verbinden sich die Basisstationen zu einem drahtlosen Netz, wobei alle Basisstationen das Netz erweitern (und auch die selben Schlüssel und SSID haben müssen). Bei einer Bassistation und mehreren AP´s verhält sich das wie eine Basisstationen mit mehreren Clients. Du hast dadurch keine Vorteile mehr wie erweiterung der Reichweite etc. da du dich immer nur an der einen Basisstation anmelden kannst. Roamen ist da nicht.
     
  4. Magicq99

    Magicq99 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.875
    Zustimmungen:
    273
    MacUser seit:
    18.05.2003
    Der Unterschied ist der, dass normale Accesspoints über Kabel an das Netz angeschlossen sind. Beim WDS sind die Accesspoints alle nur über Funk miteinander verbunden. Der Vorteil vom WDS ist eben das man keine Kabel verlegen muss.
     
  5. matzetronic

    matzetronic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.10.2003
    Das ist falsch, ein Accesspoint dient z.B. zum Anschluss eines Gerätes, das nur eine Ethernet-Buchse hat (z.B Spielekonsolen/Dbox etc). Damit kann man dieses Gerät wie einen drahtlosen PC ins WLAN hängen.
     
  6. Leroux

    Leroux Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    18.09.2003
    Danke für euere Antworten. Jetzt wird mir auch einiges klar. Bei mir habe ich nämlich einen Netgear (614), Draytek (2200W+) und eine AE über 3 Stockwerke verteilt um eben die WLAN-Reichweite zu erhöhen. Allerdings sind diese alle per Ethernetkabel miteinander verbunden und mein PB bucht sich beim jeweiligen stärksten Accespoint ein (kann man unter "Internet-Verbindung" sehen).

    Leroux
     
  7. spunky

    spunky MacUser Mitglied

    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.05.2004
    Servus..
    noch mal eine weiterführende Frage an die Spezi's: Prinzipiell ist es ja möglich ein Netzwerk mit mehreren AP's per WDS zu errichten, bei dem zumindest ein AP per Kabel am Router bzw. Kabel gebundenem Netzwerk hängt. Ist es in dem Falle möglich die AP's per Funk(!) zu konfigurieren (Feigabe unterschiedlicher Benutzer MAC-Adressen)? Ziel wäre es, ein W-Lan mit mehreren AP's zu erweitern, ohne diese extra zu verkabeln (bis auf einen). Alle AP's sollten dabei W-Lan Clients per MAC-Adresse und WAP- Authentifizierung ihren Zugang freigegeben bekommen.... ist das so überhaupt möglich?

    Danke schon mal im voraus...
    der _spunky_ war's :)
     
  8. MacSeppel

    MacSeppel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    21.07.2002
    @matzetronic

    Hi, du scheinst ja wirklich Ahnung zu haben. Vielleicht kannst du (oder auch jemand anders) mir mit einem Link oder etwas "persönlichen Beistand" helfen. Ich sitze bereits seit einigen Tagen an meinem WLAN herum und werde nicht richtig glücklich, weil ich mich wohl ein wenig dusslig anstelle.

    Meine Hardware besteht aus einem PB mit einer SonnetAriaExtreme, einer Fritz!Box Fon WLAN sowie dem Siemens Gigaset SX550i dsl/cable. Die Fritz!Box steht bei mir im Keller (Arbeitszimmer) und ist an den DSL-Splitter angeschlossen. Ich kann mich dort auch problemlos mit meinem PB via WLAN anmelden und im Netz surfen. Die Reichweite ist jedoch nur bis ins EG vernünftig. Im OG bricht mir ständig die Verbindung ab. Dies war eines der Gründe, warum ich mir noch eine zweite WLAN-Station zugelegt habe. Ich dachte, dass das alles so einfach geht wie mit der ersten. Aber denkste.

    Ich komme einfach nicht weiter, weil ich nicht einmal genau weiss, ob ich nun ein Ethernet-Kabel zwischen den beiden Geräten verlegen muss oder nicht. Das SX ist WDS-fähig. Das heisst doch, es müsste drahtlos mit der Fritz!Box kommunizieren können und mir somit das sogenannte Roaming ermöglichen. Nur weiss ich ehrlich nicht, welche Einstellungen ich vornehmen muss. Am SX lassen sich verschiedene MAC-Adressen zuordnen, aber bei der Fritz-Kiste ist das nicht möglich.

    Also, benötige ich zwischen den beiden Stationen ein Ethernet-Kabel? Welche Einstellungen muss ich jeweils vornehmen, um mit meinem PB unabhängig von meinem Aufenthaltsort das jeweils stärkste Signal verwenden kann???
     
  9. Stargate

    Stargate MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.431
    Zustimmungen:
    504
    MacUser seit:
    27.02.2002
    >EG vernünftig. Im OG bricht mir ständig die Verbindung ab. Dies war eines der Gründe, warum ich mir noch eine zweite WLAN-Station zugelegt habe. Ich dachte, dass das alles so einfach geht wie mit der ersten. Aber denkste.

    Ein "WDS" geht grundsätzlich nur dann wenn alle Accesspoints WDS beherrschen, den gleichen Funkkanal, den gleichen Schlüssel und das gleiche Passwort verwenden.

    Jeder Client muß mit seiner MAC-Adresse bei den Accesspoints eingetragen sein.

    >Ich komme einfach nicht weiter, weil ich nicht einmal genau weiss, ob ich

    Wenn kein WDS möglich ist weil einer der Accesspoints es nicht kann, verbindet man die beiden Accesspoints per Kabel mit dem Teil in dem auch das DSL-Modem steckt. Alle so angeschlossenen Accesspoints holen sich bei dem Accesspoint, in dem auch das DSL-Modem steckt, per DHCP eine IP-Adresse. Auf diesen Geräten ist unter Gateway die IP-Adresse des DSL-Modems anzugeben. Fertig. Selbstredend die gleiche Netzmaske, der gleiche IP-Bereich-

    Internet kabellos im ganzen Haus möglich.

    Die Clients melden sich jeweils da an woher sie das beste Funksignal beziehen.

    Es kann von Vorteil sein wenn alle Accesspoints den gleichen Funkkanal, Passwort, Verschlüsselungsverfahren benutzen. Macht anders auch kaum Sinn.
     
  10. aralka

    aralka MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.275
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    25.01.2002
    Moin!
    Zu diesem Thema habe ich auch schon geschwitzt,
    meine Tipps:
    - dieser Link zu Apple hilft
    http://www.apple.com/de/support/airport/
    bitte intensiv lesen, es gibt viele Unterpunkte, es lohnt sich
    - die Suche hier benutzen, die o.g. Themen habe ich alle schon gesehen,

    im Ergebnis habe ich damit mein Funknetz ( Airport Extreme BS mit iMac per Kabel, im OG Airport Express per WDS und zwei weitere iMacs <1x 54 MBit, 1x 11MBit> Verschlüsselung WPA) aufbauen können,
    es gibt von Apple ein Papier auf der CD (zumindest lag es der Express bei) 'Konzipieren von Airportnetzwerken' , das war sehr hilfreich. Da Apple es auf der deutschen Seite nur auf Englisch hatte, habe ich denen mal ne Mail dazu geschrieben. Diese Nasen, unverändert auf Englisch:
    http://pdf.euro.apple.com/cgi-bin/WebObjects/applepdf.woa/wa/file?id=134

    viel Erfolg

    aralka
     
Die Seite wird geladen...