unfassbarer Artikel über Zune vs. iPod auf Spiegel-onine

Dieses Thema im Forum "MacUser Technik Bar" wurde erstellt von zwischensinn, 18.11.2006.

  1. zwischensinn

    zwischensinn Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    35
    MacUser seit:
    14.04.2004
    Habe eben auf Spiegel-onine einen unfassbaren Artikel über Zune vs. iPod.
    So eine Microsoft in den Arsch kriecherei ist mir ja schon lange nicht mehr untergekommen:

    Hipper Handschmeichler mit Grüßen aus Seattle


    Hab da auch mal direkt einen Leserbrief geschrieben:

    '..der so sehnlich erwartete Zune..'
    Von wem soll dieses Gerät sehnlichst erwartet sein?

    Es ist wie alle anderen einfach nur ein MP3-Player, mit dem kleinen Unterschied, dass Microsoft alles falsch macht, was Apple richtig gemacht hat.
    1. Die Software ist - wie Sie selbst schreiben - schlecht. (wie fast alles aus diesem Konzern. Im übrigen eines der größten Mysterien der letzten Dekaden, wie ein Unternehmen, das offensichtlich nur schlechte Produkte auf den Markt bringt, so groß und bedeutend werden kann.)

    2. Apple integriert den Lifestyle Musik nahtlos ins Gesamtsystem Computer, das macht den Erfolg aus. Microsoft schirmt die Musik von allem anderen ab. Wozu braucht man einen neue Software, wenn es aus gleichem Hause schon den Mediaplayer gibt? Hier hätte Microsoft Apple mal wirklich voraus sein können, in dem sie alles integrieren, denn bei Apple gibt es ja noch die historisch gewachsene Parallelität von QuicktimePlayer und iTunes welche sich manchmal als hinderlich erweist, die Microsoft mit einer Integration des Zune in den Mediaplayer hätte überwinden können.

    3. Apple hat das DRM Fairplay soweit integriert, wie es die Musikindustrie gefordert hat. Es gibt nur dann ein DRM, wenn nötig, also beim Kauf im ITS. Anders ausgedrückt: so wenig Beschneidung wie nötig, so viel Freiheit wie möglich.*
    Microsoft ist auch hier völlig kundenunfreundlich, in dem jeder Song, der auf den Zune kopiert wird -* selbst wenn ich ihn selbst komponiert habe und ihn kostenlos unter das Volk bringen will - mit Microsofts DRM verschlossen wird. Es wird hier sogar das Recht des Künstlers auf freie Verbreitung missachtet. Anders ausgedrückt: vollkommenen Kontrolle, keine Freiheit.

    4. Völlige Missachtung der eigenen Kunden: Microsoft schliesst seinen alte Musikstore, eröffnet gleichzeitig den neuen ZuneStore und sagt den alten Kunden: Ätsch die ganze Musik, die ihr bisher gekauft habt könnt ihr in die Tonne treten, weil sie mit unseren aktuellen Produkten nicht mehr kompatibel sind.
    Einer so agierenden Firma würde ich nicht einen Cent geben.


    Über diese Punkte sollten sie berichten!


    P.S.:Alles, worüber Sie positiv berichtet haben, hat im übrigen nichts mit der Firma Microsoft zu tun, das es nur das Gerät selbst betrifft und das kommt von der Firma Toshiba (wenn mich jetzt nicht alles täuscht).
    Der Tenor Ihres Artikel hätte also dahin gehen müsse, dass Toshiba einen guten MP3-Player entwickelt hat, den Microsoft durch schlechte Software und restriktives DRM verkrüppelt.
     
  2. derBernhard

    derBernhard MacUser Mitglied

    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    12.11.2004
    ... übertreiben wir da nicht ein wenig?
     
  3. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.965
    Zustimmungen:
    1.392
    MacUser seit:
    10.02.2004
    Äh...@Zwischensinn ... du hast aber schon den ganzen Artikel
    gelesen?
    Der steckt doch voll Zweifel und Kritik, und auch das DRM
    wird nicht ausgespart (ganze letzte Seite) ...
     
  4. aretiss

    aretiss MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.258
    Zustimmungen:
    526
    MacUser seit:
    10.03.2006
    microsoft bashing, klappe die 12432472.
     
  5. Zaphod3000

    Zaphod3000 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    18.12.2003
    Der Brief ist echt Klasse. Nur ein wenig Wasser in Deinen Wein: Warum Microsoft so erfolgreich ist, beruht auf verschiedenen Gründen:

    1. Sie haben den Einstieg mit Vapor Ware gemacht, in dem sie Software verkauften, die noch nicht existierte
    2. Sie haben mutig und vollmundig vieles versprochen
    3. Sie waren immer juristisch recht gut beraten (welch Wunder)
    4. Sie waren früh im Markt
    5. Wo sie nicht früh genug waren, kauften sie dazu
    6. Sie sind kompatibler als ihre Konkurrenten, was zum Teil daher kommt, dass sie die Standards bestimmen
    7. Durch die Marktmacht können sie nicht viel falsch machen. Der Erfolg perpetuiert sich selbst.
     
  6. Yoshi87

    Yoshi87 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    35
    MacUser seit:
    13.11.2005
    mhm.. kann es sein das du nur die erste seite gelesen hast? o_O

    mal abgesehen von einigen design elementen und der bedienbarkeit stellt der artikel den ipod (bzw. apple als firma) doch besser dar..
     
  7. zwischensinn

    zwischensinn Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    35
    MacUser seit:
    14.04.2004
    Man kann es so begreifen.

    Mein Ansatz bzw. Aufhänger ist jedoch: warum einen Artikel mit einem überwiegend positiven Grundton über ein Produkt schreiben, wie es schon dutzende auf dem Markt gibt.

    Das neue ist doch nicht der Player an sich, sondern das Kopieren der Kopplung von Player, Software und Shop. Daher sollte ein Artikel über dieses Produkt genau diese Punkte in den Vordergrund stellen und nicht 'Hipper Handschmeichler' - ich habe in dem Artikel auch kein Argument gefunden welches für Hippness steht oder 'sehnlich erwartet' - wegen was denn bitte schön?

    Der Artikel vermittelt einen positiven Grundtenor, den das Produkt einfach nicht hergibt. Auf Grund der Rahmenbedingungen kann man vielleicht sagen: 'noch einer, schauen wir mal ob sich die Leute darauf einlassen', das war es aber auch.
     
  8. ricky2000

    ricky2000 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.840
    Zustimmungen:
    60
    MacUser seit:
    20.10.2003
    Ganz normaler Artikel, der polarisierend aufgemacht ist und hinterer differenziert.
    Dass einem iPod-Fan ein Artikel über ein Konkurrenzprodukt nie kritisch genug und ein iPod-Artikel nie euphorisch genug ist, liegt in der Natur der Sache.
     
  9. 2nd

    2nd MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.902
    Zustimmungen:
    242
    MacUser seit:
    25.07.2004
  10. maceni

    maceni MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    37
    MacUser seit:
    25.11.2004
    finde den artikel alles andere als einseitig. eher deinen leserbrief auf diesen, der durch ausgesprochenes microsoft bashing besticht. nach deinem punkt 1 braucht man ja gar nicht mehr weiterlesen...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen