Umstiegsfragen

Diskutiere mit über: Umstiegsfragen im Mac Einsteiger und Umsteiger Forum

  1. mr_israel

    mr_israel Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    16.03.2007
    Da ich demnächst meinen Auslandszivildienst antrete, möchte ich mir vorher noch ein MacBook/Pro anschaffen. Bisher hab ich mich mit Win abgemüht.
    Jedoch hab ich noch ein paar dumme Fragen:

    1. Da ich viel Multimediabearbeitung mache (Final Cut Express werd ich mitbestellen, und auch Keynote werd ich zu nutzen wissen), stellt sich mir die Frage, ob der grafikchip des MB ausreicht oder ob da ein MBP nötig ist? Spielen werd ich nicht, aber flüssig sollten meine geschnittenen Filme schon laufen, und auch meine Präsentationen sollen flüssig an die Wand gebeamt werden.

    2. Ich bin für das Design unserer Abizeitung verantwortlich. Ist dazu "Pages" geeignet?

    3. Dumme Frage, aber irgendwie finde ich kein einziges Officeprogramm. Soll "Pages" als Word-Ersatz dienen? Oder gibt es da wirklich überhaupt kein Textverarbeitungsprogramm von Apple und man muss so oder so auf OpenOffice zurückgreifen?

    Für eure Antworten danke ich bereits im Vorraus!!
     
  2. screamingvinyl

    screamingvinyl MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.504
    Zustimmungen:
    65
    Registriert seit:
    11.01.2006
    Gleich der erste Punkt beantwortet diese Frage. :)

    http://www.macuser.de/forum/showthread.php?t=48334
     
  3. lihaf

    lihaf MacUser Mitglied

    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    18.08.2005
    Hi,

    zu 1. möchte ich die qualifizierteren Experten ran lassen.

    zu 2. würde ich sagen, das je nach Anspruch Pages reichen kann, eine "InDesign"-Version ist wahrscheinlich nicht finanzierbar. Ich selber würde es vermutlich ähnlich angehen, also ein Textverarbeitungsprogramm, vielleicht pro Seite eine Datei oder so....

    zu 3. Ich habe Microsoft Office for Mac drauf und ich findes es recht gut, für die Office-Anwendungen reicht es. Es gäbe auch NeoOffice oder OpenOffice, die sind kostenlos. Meine Präsentationen mache ich mit Keynote, da kommt PowerPoint nicht ran, sonst nutze ich Word und Excel. Die OfficeVersion bekommst du, wie deinen ganzen Mac als Schüler/Studi billiger, sowohl bei Apple, als auch bei anderen Anbietern. Ich finde die Jungs bei unimall.de haben recht coole Deals....

    Bei Fragen: Immer ran, es gibt keine dummen Fragen. Wenn du magst, kannst du auch hier im Forum viel zu Office und allen anderen Dingen lesen. Bist halt nicht der erste, der fragt, aber bei Neu-MacUsern wird immer geantwortet. Womit ich beim letzten Anliegen bin: Herzlich Willkommen im Forum!

    Grüße,

    lihaf
     
  4. mr_israel

    mr_israel Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    16.03.2007
    Vielen Dank für die freundliche Aufnahme!
    Ok, mir stellt sich dann nur noch die Frage ob MB oder MBP. Die Unterschiede kenn ich zu genüge. Nur fehlt mir halt die komplette Erfahrung.
    Hat jemand im Studentenleben Erfahrung, welches Notebook da praktischer/angebrachter ist?
     
  5. Maw

    Maw MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    64
    Registriert seit:
    04.03.2007
    Hallo,
    bin auch Student (Mediendesign) und hab mir grad vor kurzem das MBP zugelegt, ich glaub es ist schon noch ein Stück besser als das MB und vom Bildschirm her auch größer.
    Also ich möchte es nie im Leben gegen ein MB umtauschen.
    Nur kostet es halt auch mehr.
     
  6. OFJ

    OFJ MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.075
    Zustimmungen:
    537
    Registriert seit:
    15.10.2004
    Ich denke mal das MBP sollte in Deinem Fall die bessere Wahl sein.
     
  7. Cadel

    Cadel Banned

    Beiträge:
    9.179
    Zustimmungen:
    438
    Registriert seit:
    23.10.2006
    ich würd mal sagen, im studentenleben entscheidet - wie so oft - in erster linie der geldbeutel ;)
    und mir als student tun schon 1000€ für ein mittelklasse laptop (macbook) weh.
    verarbeitung: geht so
    display: geht so
    anschlüsse: eher schwach
    akku: geht so
    leistung: geht so

    ohne das killerargument "osx" (und vielleicht noch die design-frage bzw den coolnesfaktor) sähs eigentlich schlecht aus.

    mit anderen worten: als student stellt sich mir da nicht wirklich die frage, was "angebrachter" ist, mangels bezahlbarer auswahl ;)
    2000-2700€ für ein mbp sind jedenfalls utopische zahlen für mich.

    aber klar, würd mir jemand ein mbp zum preis eines macbooks anbieten, würd ich das natürlich vorziehen
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.03.2007
  8. Minobu

    Minobu MacUser Mitglied

    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    9
    Registriert seit:
    01.07.2006
    sry finde mal nen anderes subnotebook für 1000€ was 4h akkulaufzeit hat. da sind 2h standard. genau wegen des besten preis/leistungsverhältnis habe ich als student das macbook gekauft. die leistung ist auch genauso gut, wie zbsp bei einem sony sz CD 2GHZ, was ich hier als direkten vergleich stehen habe. ne menge spiele kann man auch noch spielen auf dem kleinen macbook. wobei spiele und subnotebook sich sowieso beißen. ob ich nun zwei oder vier usb anschlüße habe, spielt keiner in vorlesung /seminar auch nur eine entfernteste rolle. zuhause gibt usb hubs. dockingstation gibt es von apple sowieso nicht. somit fällt der mini pci der meisten windows notebooks auch weg. der amateuer normalo fotograph kommt auch gut mit usb2.0 aus bzw der filmer mit firewire 400.
     
  9. Pirol411

    Pirol411 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    26.12.2005
    Hi,
    natürlich must du deinen Finanzrahmen kennen.
    Wenn der nur sekundär ist ( welch ein Wohlstand) dannkann ich nur zum MBP raten, aufgrund des größeren Bildschirmes, der solideren Verarbeitung, der besseren Grafikkarte, des gebräuchlicheren Anschlußes für den Beamer (dvi), der beleuchteten Tastatur.......
    Und der Tipp von lihaf mit unimall ist wirklich nicht schlecht.
    Wie oben schon beschrieben, nutze ich auch keynote für Präsentationen, für den rest Word und excel. Gelegentlich ist aber pages die bessere Wahl.
    Ich denke, du solltest dir vor Ort in einem Laden oder bei einem Freund / Bekannten mal ein Bild von den Programmen und den Rechnern machen.
    Das eigene Feeling ist letztendlich ( neben den Finanzen) entscheidend.

    Viele Grüße
     
  10. cajuna

    cajuna MacUser Mitglied

    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    12.03.2007
    Also ich habe jetzt 7 Semester (Kommunikations-Design) durch an meinem 933mHz ibook gearbeitet und es hat gereicht … Nur bei großen Dateien isses schon zäh. Also 50-Seiter im Quark und so weiter; für 3D-Geschichten reichts definitv nicht!
    Ich denke ein Macbook ist da schon um einiges schneller …
     

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche