Umstieg von Cubase SX auf Logic Pro 7

Dieses Thema im Forum "Digital Audio" wurde erstellt von tomtomclub, 31.07.2005.

  1. tomtomclub

    tomtomclub Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    713
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    15.01.2005
    Schönen Sonntag miteinander,

    Meine Frau will von PC auf Mac umsteigen. Sie verwendet auf ihrem PC XP und Cubase SX (Abstürze und Freez inbegriffen).

    Sie erwägt auch einen Umstieg auf Logic Pro 7.

    Allerding stellen sich einige Fragen:

    Wie könnten die Daten übernommen werden?
    Ist das Arbeiten ähnlich Cubase ?
    Was würde die VST Instrumente ersetzen?
    Kann die Notation in einem separaten Window manuell bearbeitet werden?
    Wie sieht es mit der Stabilität aus (Cubase auf Mac / Logic)?

    Für eure Antworten Danke ich euch

    Gruss

    Tom
     
  2. electrojesus

    electrojesus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    30.07.2005
    Hallo, Electrojesus hier,


    Wie könnten die Daten übernommen werden?

    Logic kann anders als manche behaupten wie andere Sequenzer KEINE fremde Formate der Songs aufgrund der Struktur öffnen. Sie muss das MIDI file als Standard 0 exportieren, ebenso die eventuell vorhandenen Audiospuren (von gemeinsamer Startposition ab). Diesen Kram muss man dann halt in Logic importieren und daraus wird dann der Logicsong aufgebaut. PlugIns müssen vergeben werden, wenn Effekte nicht von Cubase bereits einberechnet wurden. Dann ist eine nachträgliche Änderung halt nicht mehr möglich.

    Ist das Arbeiten ähnlich Cubase ?

    Der Unterschied ist schon gewaltig... obwohl sich Cubase und Logic mehr ähneln als z.B. Ableton Live oder MotU Digital Performer. Aber wer Cubase SX beherrscht, arbeitet sich auch in Logic Pro ein.

    Was würde die VST Instrumente ersetzen?

    Unter Logic werden nur Audio Unit PlugIns erkannt. Alle namhaften PlugIn-Hersteller bieten aber prinzipiell die AU-Schnittstelle. Wenn jemand auf VST zugreifen will oder gar muss, der sollte sich den VST->AU Wrapper von FXpantion kaufen. Das Programm konvertiert installierte VST-Plugs in AU-Plugs. Diese werden dann in Logic erkannt. Das funktioniert ganz gut... So habe ich auch unter Logic mein "Delay Lama" PlugIn am Start, obwohl es nur eine VST Version gibt.

    Kann die Notation in einem separaten Window manuell bearbeitet werden?

    Die Notation kann selbstverständlich ähnlich wie in Cubase SX bearbeitet werden. Die Pro-Version unterstützt dabei ALLES, die Express-Version ist wohl etwas eingeschränkt.

    Wie sieht es mit der Stabilität aus (Cubase auf Mac / Logic)?

    Cubase SX 2 war auf meinem G5 2x2000 MHz / MacOS X 10.3.5 SEHR BUGGY! Ich hatte noch nie soviele Abstürze, wie in dieser Zeit. Offensichtlich ist Steinberg nach wie vor nicht in der Lage Bugs zu verhindern frei nach dem Motto: Hauptsache neue Technologien..... aber genug der Kritik.
    Meine Logic Pro 6.4.3 Version war sehr stabil! Ich hatte nur drei oder vier Abstürtze in 1 1/2 Jahren, welche allerding von mießen PlugIns herührten, die ich danach wieder gelöscht habe. Ich brauche ein stabiles System, desshalb habe ich ja einen Mac. Seit 14 Tagen habe ich das Update auf 7.0 auf der Platte. Darüber kann ich weniger Aussagen treffen. Es heißt, es sei sehr absturzgefährdet, was ich bisher nicht bestätigen kann. Es wird empfohlen, das kleine Update auf 7.1 gleich mit zu kaufen (19,90), da wären neben weiteren PugIns auch noch Instrumente und Bugfixes dabei. Ich habe dieses Updaten nun auch angefordert.... man weiß ja nie.


    Ich hoffe, ich konnte helfen....

    Grüße, Joe P. / www.carnivora.org
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.07.2005
  3. AtoZ

    AtoZ Gast

    Was spricht dagegen, Cubase für den Mac zu erwerben? Die Crossgrade-Preise sind sehr zivil, ausserdem lassen sich knapp 90% aller VSTs weiter verwenden, und wer Cubase auf dem PC verwendet hat, braucht keinerlei Umstiegsschwierigkeiten zu fürchten. Ausserdem fallen fast sämtliche Formatsinkompatibilitäten weg.

    Und nochwas: die Behauptung, Cubase sei auf dem Mac unbrauchbar, weil es eigentlich ein PC Programm sei, ist absoluter Unfug.

    J
     
  4. electrojesus

    electrojesus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    30.07.2005
    Das kann ja jeder machen wie er will...

    Cubase ist auch nicht nur Mist! Ich vermisse bei Logic einige Funktionen die Cubase hat, ok. Aber diese meine Abstürze habe ich definitiv nicht geträumt und glaube mir, wer drei Stunden intensiv an einem Song arbeitet und alles um sich herum vergisst, der will die Kiste TÖTEN, wen das Programm abstürzt (komme mir bitte nicht mit Autosave oder sowas... ich weiß, dass es das gibt....->vergessen). Das ist mir mit Cubase SX2 zu oft passiert! Und wenn ich die viele Werbung in KEYS und Co sehe, denke ich, dass es wohl besser wäre, ein Teil des Geldes in Qualitätssicherung zu stecken. Wie gesagt, Charly Steinberg ist ein Pionier auf seinem Gebiet, aber wenn ich real auf meiner Kiste diese Erfahrungen mache, gebe ich diese weiter... MIDI/AUDIO Sequenzer sind halt mittlerweile sehr aufwändig. Klar dass da mal was schiefgeht. Allerdings benutze ich Cubase auf Macintosh seit Version 2.7 oder sowas... ich wurde von Steinberg fast immer stiefmütterlich behandelt! Außer bei Version 4.1. Da kam die Mac-Version zuerst heraus und diese war sogar sehr stabil...

    Nun gut, ich hab ja nun mein Logic Pro...

    Grüße, Joe P.
     
  5. AtoZ

    AtoZ Gast

    Qualitätssicherung ist genau das Wort, welches ich seit der Übernahme Logics durch Apple vermisse. Abgesehen von kleineren, aber unnötigen Bugs in Logic Express und Pro weise ich auf den drastisch verschlechterten Support seitens Apple hin.

    Egal, ob Logic oder Cubase, für beide Systeme gilt eine Maxime: wenn ich keine Ausfälle haben will, so brauche ich ein sauberes System. Und was das anbelangt, halte ich Logic momentan für wesentlich empfindlicher, als Cubase,

    Und ich komme mit Autosave: wozu gibt es diese Funktion, wenn sie nicht genutzt wird? Hier die Schuld auf den Rechner oder den Hersteller zu schieben, ist ein altbekanntes Mittel vor allem der Apple-User, speziell Cubase madig zu machen. und bei allem gebührenden Respekt: das ist allein die Unachtsamkeit des Anwenders, nichts weiter.

    Ich kann die Erfahrungen in Bezug auf den Support Steinbergs nicht teilen, ich habe bisher durchweg gute Erfahrungen.

    Einen guten Support und nebenbei auch Unterstützung sowohl von VST, als auch AU bietet Abletons Live, ein feiner Sequencer aus Berliner Produktion. Aus meiner Sicht ist Live die beste Alternative zu den hier genannten Programmen.

    J
     
  6. electrojesus

    electrojesus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    30.07.2005
    Live wolle ich mir auch schon genauer ansehen... aber nochmal einarbeiten... Ich bin kein Freund von Handbüchern, auch wenn Sie sein müssen. Ich bin halt Musiker.

    Du meintest, in Bezug auf sauberes System sei Logic empfindlicher als Cubase... welche Erfahrungen hast Du gemacht? Du hast beide Programme??
    Dass der Support von Apple schlecht bis ganz mieß ist, ist mir natürlich aufgefallen. Ich bin, anders als andere Apple-Fans keiner derer, für die Gott auf den Namen Steve Jobs hört und auch seine Firmenpolitik ist zu kritisieren. Aber wenn Steinberg sogar in der Presse kleinlaut bekannt gibt, dass die Software schlecht läuft und Verbesserungen nötig sind, dann ist das ein Eingeständnis. Bei Apple/Emagic ist ja auch nicht alles rosig... (war noch nie), aber es ist mir die gesündeste Alternative! Ich habe Cubase gekauft und hatte die Erfahrung, nach der Installation Abstürze zu ernten. Das ist mir mit Logic einfach nicht passiert. Auch wenn der Steinberg Support der beste der Welt ist, ich will nicht telefonieren, ich will arbeiten. Ich darf gestehen, dass ich den Support von Emagic/Apple bisher noch nicht wirklich gebraucht habe...

    auch schön, oder?

    Grüße, Joe P.
     
  7. AtoZ

    AtoZ Gast

    Beruhigend, auch mal solche Zeilen zu lesen, ohne Scherz.

    Berufsbedingt verwende ich alle hier genannten Programme und kann nur sagen, dass Cubase SX 3 wesentlich besser, als sein Ruf ist. Wenn ich abzuwägen hätte, welches dieser Programme ich verwenden soll, dann fiele meine Wahl gezielt auf Live. Ginge es mir nur um den Funktionsumfang und die Optionen, die haben muss, um dass zu verwirklichen, was ich gerade jetzt in meinem Kopf habe, so ganz klar Cubase - mit den bekannten Abstrichen. Logic ist zu teuer, kann weniger, ist auf andere Art und Weise ähnlich "buggy", wie Cubase und ist Apple.

    Wie gesagt, ich halte Live für die beste Wahl, Cubase aber für das Programm mit dem grössten Potential.

    J

    P.S.: in Bezug auf CoreAudio macht Cubase erheblich weniger Schwierigkeiten, als Logic, schon komisch, stammen CoreAudio und Logic doch aus ein- und demselben Haus.
     
  8. tomtomclub

    tomtomclub Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    713
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    15.01.2005
    Vielen Dank für die Antworten. Sie machen die Entscheidung nicht leichter, geben aber einen Überblick.

    Gruss

    Tom
     
  9. shortcut

    shortcut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.927
    Zustimmungen:
    77
    MacUser seit:
    26.04.2004
    kleiner zwischenruf: logic basiert auf auf einer über 15 jahre alten engine, während steinberg nach cubase 5.1 einen schlussstricht gezogen hat und mit cubase sx ein völlig neues produkt (basierend auf der nuendo-engine) heraus gebracht hat. die einserversion liess noch so einiges an komfort vermissen, aber mittlerweile steht mit sx 3 ein zuverlässiges programm zur verfügung. auch am mac.

    für mich ist das schlagende argument für cubase der problemlose dateiaustausch bei crossplattform-projekten.

    arbeiten kann man aber in der tat sowohl mit logic als auch mit cubase (und natürlich auch mit live. letzteres ist das schlankste und intuitivste programm).
     
  10. Johnny Value

    Johnny Value MacUser Mitglied

    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    30.04.2004
    Hi, wenn Ihr ein schlankes und intuitives Sequenzerprogramm sucht, schaut Euch Tracktion an. Ich habe mit allen genannten Programmen gearbeitet, und T. hat imho das weitaus beste Preis-Leistungs-Produktivitätsverhältnis. Die Midifunktionen sind noch etwas rudimentär, und es hat keinen Noteneditor, was es für den Erstposter wohl uninteressant macht, aber wer hauptsächlich mit Audio arbeitet, sollte es sich unbedingt anschauen, bevor er 1000 Euro für Logic lockermacht.

    Gruß,
    Johnny
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Umstieg Cubase auf
  1. CUC
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    326
  2. CUC
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    265
    Hoooray
    26.03.2016
  3. Hoooray
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    1.229
    Hoooray
    30.01.2015
  4. kuniyy
    Antworten:
    21
    Aufrufe:
    1.931
    primelinus
    10.01.2014
  5. keithcafaro
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    785
    MoSou
    02.05.2007