Umax Pulsar mit IDE Festplatte und Sonnet Tempo IDE Controller

Diskutiere mit über: Umax Pulsar mit IDE Festplatte und Sonnet Tempo IDE Controller im Ältere Apple-Hardware Forum

  1. Bramix

    Bramix Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.708
    Zustimmungen:
    52
    Registriert seit:
    21.02.2005
    Mal sehen, ob hier ein paar findige Kopfe aktiv sind.
    Folgende Nuss versuche ich zu knacken:
    Habe meinen Umax Pulsar mit einem Sonnet Tempo 100 IDE Controller ausgestattet. Daran läuft eine Western Digital 400 BB IDE Festplatte.
    Alles kein Problem, solange OS 8.1 oder 8.6 davon booten.

    Vor kurzem habe ich OS 9.0.4 und dann 9.1 jeweils auf eine andere Partition installiert. Man muß ja ein wenig mit der Zeit gehen, dachte ich!!!
    (kleiner Witz am Rande!)

    Beide 9er Betriebsysteme machen heftige Probleme, speziell mit den QuickTime Systemerweiterungen. Habe sogar neuere Versionen von QuickTime (5.0.2) aufgespielt. Aber auch damit das gleiche Theater.
    Fehlermeldungen, Busprobleme, Bereichsfehler.
    Tiefgefrorener Bildschirm, sozusagen Frostäppel

    Zuerst dachte ich, der Sonnet Controller wäre das Problem, ist aber nicht.
    Die gleichen Probleme tauchen auch auf, wenn ich einen Adaptec 29160 SCSI Controller mit einer IBM DDRS Wide SCSI Platte im Pulsar laufen lasse.
    Egal welchen PCI Steckplatz ich benutze.

    Nun kommt aber der Clou:
    Wenn ich die absolut gleichen 9er Systeme auf die normale interne 4,3 GB IBM
    DCAS SCSI Platte aufspiele, die am internen Fast SCSI Bus des Pulsar hängt, treten nicht die geringsten Probleme auf.
    Alles läuft, wie ne eins.

    Hat irgend jemand eine Erklärung dafür oder einen guten Rat?

    Bin zwar ein alter Mac Hase, aber so was ist mir noch nicht untergekommen.

    Wer mir eine Lösung verrät, bekommt als Anerkennung einen Preis!
    Nein, keine Haselnuß, auch keine Walnuß, ne richtig echte große Kokosnuß.
    Versprochen!
     
  2. marco312

    marco312 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.428
    Zustimmungen:
    211
    Registriert seit:
    14.11.2003
    Hallo

    Hatte mal den selben Rechner und die Selben Probleme nach dem Update auf Mac Os 9.2.2 gab es keine mehr und jetzt denk nicht das geht nicht hiermit geht es versuch das mal. :D
    Was für einen CPU hast du in deinem Rechner. ?

    Gruß
    Marco
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.02.2005
  3. AtoZ

    AtoZ Gast

    Oh ja, die SCSI-Verwaltung unter 9 am Pulsar...

    Grundsätzlich empfehle ich, wie Marco schon zuvor, den OS 9 Helper unter angegebener URL. Aber zum Thema: soweit ich mich entsinnen kann, hat Apple mit Einführung von OS 9 eine Modifikation der SCSI Handhabung vorgenommen. Intern wird der SCSI Bus am Pulsar mit der BUS ID 0 belegt, der zweite Anschluss für externe SCSI Ketten mit 1. Wird unter OS 9 intern die Kette belegt, hat der Pulsar externe Probleme und umgekehrt. Der Witz daran: zuweilen hat der Pulsar eben auch mit IDE-Karten Probleme, weil das Mac OS diese als SCSI Adapter erkennt (siehe System Profiler). Weil diese aber auch intern mit der BUS ID 1 im System angemeldet werden, kommt das System durcheinander. Ich hatte dieses Problem mit einem Controller von ACARD. Nach Verwendung des OS 9 Helpers hatte das Mac OS den Controller mit der SCSI BUS ID korrekt mit 2 belegt, allerdings konnte ich ebenfalls nicht mehr von dem externen SCSI Anschluss des Pulsars booten, sondern nur noch vom internen oder dem Controller von ACARD.
    Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich meine, dass Apple der schwindenden SCSI Produkte "Tribut gezollt" hat und nur noch per OS die internen SCSI BUSse der eigenen Mac Modelle unterstützen wollte.

    J
     
  4. marco312

    marco312 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.428
    Zustimmungen:
    211
    Registriert seit:
    14.11.2003
    Was mir da noch zu Thema SCSI BUS einfällt man sollte den Rechten der beiden Internen nehmen am äußern treten des öfteren Probleme auf.
     
  5. Papa Hermann

    Papa Hermann MacUser Mitglied

    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    20.08.2004
    evtl. hilft das:

    There are too many cards currently on the market, and being newly released, for UMAX to test and list them all, basically we look at what type of cards will benefit from using different slots.

    The Power Macintosh 9500 uses two Bandit chips to manage the data flow between the processor, the PCI slots, and the rest of the I/O circuitry in the computer. The SuperMac S900 uses one Bandit chip for the top two PCI slots and remaining I/O circuitry.

    The DEC 21052 PCI-PCI bridge chip directly controls the bottom 4 PCI slots and provides direct PCI-PCI slot communications between all six slots. Data may travel directly between each of the PCI slots at more consistent and higher data rates because it does not have to be routed through main memory and does not have to share the same PCI controller which also manages the I/O circuitry. In laymans terms, you do not take advantage of the top two slots, you take advantage of the bottom four slots, because these are the slots that use the bridge chip to transfer data from slot to slot instead of having to travel through the logic board to get to the next slot.

    Hier gefunden http://www.xlr8yourmac.com/tips/umaxS900tips.html

    Gruß Olaf
     
  6. Apfelsurfer

    Apfelsurfer MacUser Mitglied

    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    22.12.2004
    Hi,

    auf welchem Steckplatz sitzt denn deine Sonnett-Karte? Die beiden obersten PCI-Slots im Pulsar sind "vollwertig", die restlichen vier werden irgendwie gebrückt oder anders angesteuert. Probiere doch mal aus, die Sonnett in die obersten PCI-Plätze zu hängen, und schau was passiert.

    Grüße
    S
     
  7. marco312

    marco312 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.428
    Zustimmungen:
    211
    Registriert seit:
    14.11.2003
    @Apfelsurfer
    Im obersten PCI Steckplatz sollte eigentlich immer die Grafikkarte stecken.
     
  8. PowerMac84

    PowerMac84 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    781
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    17.01.2005
    Ich habe auch einen Pulsar mit IDE Karte.
    Das ist alles so eine Sache: DIe PCI Steckplätze sind irgendwie komisch.
    Meine IDE Karte geht in jedem Slot ausser Slot 3. In 4, 5, 6 ist die IDE Karte dann aber lahm.
    Die USB Karte kriegt zuwenig Saft in 4, 5, 6…
    Ab und zu Einfrieren, Busfehler, Felher 4, 5 und 8. Hängenbleiben beim Start.
    Mit 9.1 hatte ich die besten Erfahrungen. 9.22 hat wieder viele Fehler gemacht.
    Liegt u. a. auch an den RAM Chips. Ist auch wichtig in welchem Steckplatz welcher RAM ist. Darüber könnte man ein Buch schreiben, wann die 64 MB denn beide mal erkannt werden… Wann das Interleaving geht… Wann alle Chips mal gehen… Warum der Bus-Speed bei 55 MHz in der Konstellation a) geht, bei b) aber nicht… Dafür dann der 32er aber wieder nicht.
    Ich glaube, Apple hat es den Clones mit 9.1 schon schwer gemacht. Mit 9.22 war dann eh Ende des Supports.
     
  9. Bramix

    Bramix Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.708
    Zustimmungen:
    52
    Registriert seit:
    21.02.2005
    Hallo liebe Leute,
    erst mal herzlichen Dank für eure Mühen und Ratschläge.
    Habe heute mal versucht systematisch an die Sache ranzugehen.

    Also, falls sich noch jemand für den Oldie interessiert:

    1. Habe mit der IDE Karte sämtliche 6 PCI-Slots ausprobiert.
    Überall die gleichen Probleme.
    Nebenbei bemerkt:
    Die Grafikkarte läßt problemlos sich in allen PCI Slots betreiben, nicht nur im ersten.

    2. Habe vom internen SCSI Bus alle Geräte abgehängt und das SCSI Kabel abgezogen.
    Immer noch die gleichen Probleme.

    3. Da mir zur Hardware nichts mehr einfiel, habe ich mich mal mit dem Betriebssystem beschäftigt.
    Sämtliche Systemerweiterungen abgeschaltet und dann Stück für Stück wieder eingeschaltet.

    Hierbei stellte sich raus, das offenbar der Shared Library Manager + Shared Library Manager PPC + SOM Objekts for Mac OS die Haupt-Problemverursacher sind.
    Außerdem noch AMD, Type 1 Scaler und die Apple Audio Extension.
    Schaltet man all diese Systemerweiterungen ab, gibt es keine Probleme mehr beim Booten von der IDE Platte. Startet ruckzuck und ohne Zicken.

    Dafür handelt man sich aber an anderer Stelle Probleme ein:
    Diverse Kontrollfelder, wie Datum/Uhrzeit, Apple Talk, Modem, TCP/IP und Remote Access sind nicht mehr ansprechbar.
    Außerdem kann man den System Profiler, Remote Access Status und Sherlock nicht mehr benutzen.
    Die meisten der oben erwähnten Kontrollfelder und Programme vermissen eine OTUTility Library, bzw. können sie nicht finden.
    Hängt vermutlich mit dem abgeschalteten Shared Library Manager zusammen.
    Er scheint da wohl normalerweise Regie zu führen.

    Kurz und schlecht, OS 9 scheint beim Pulsar mit einer IDE Karte und einer PCI SCSI-Karte nicht vernünftig zu funktionieren.

    Ist aber kein Beinbruch.
    Habe OS 9.2.2 zwar auf meinem Wallstreet, aber allzu viel Nützliches bietet es gegenüber OS 8.6 eigentlich nicht.

    Also werde ich den alten Recken weiter mit OS 8.6 laufen lassen.
    Damit gibts nicht die geringsten Probleme, auch nicht mit der IDE Karte.
    USB und FirWire konnte ich ohnehin nachrüsten.
    Eigentlich bin ich sogar ganz zufrieden.
    Na, und irgend wer muß ja die alten Computer ja auch aufbrauchen!

    Das wars.
     
  10. PowerMac84

    PowerMac84 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    781
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    17.01.2005
    Die Grafikkarte geht zwar überall aber nur mit halber Leistung gegenüber den "tollen" PCI-Slots.
    Vergiss es am System herum zu spielen. Mehr als ein frisches 9.1 zu installieren, kann man eben nicht tun.
    Ich rate dir, an den RAM Modulen herum zu spielen. (schon wieder "herum zu spielen"…:/)
    Probier mal die Minimalkonfiguration. Alle raus. Mit den aufgelötetem 16MB starten (+virtuellen Speicher aktivieren!). So findest du raus, ob es daran liegt. Den CUDA-Reset Button solltest du auch öfters resetten (10 Sekunden gedrückt halten bei Netzstecker ab: danach einige Minuten ruhen lassen…). Und den Rechner ohne Prozessor mal ne halbe Stunde laufen lassen um so das NVRAM zu resetten (alternativ Batterie über Nacht raus).
    Als nächstes den Original Prozessor rein. (EDIT: Könnte an einem zu hohen Bus oder auch Prozessor/Cache Speed liegen. Hast du überhaupt nen G3/G4 reingebaut?)
    Wieder probieren. Als nächstes USB Karte raus. Und die Netzwerk/Printer-Karte rausschrauben.
    Wenn das alles in sinnvoller Kombination (Bis eben gar nix mehr drin ist ist, ausser einer Graka zum Prüfen ob der Start erfolgreich war. Leg dann ein RAM Check Programm in die Startobjekte; z. B. "Newer Gauge" und teste längere Zeit) und nacheinander step-by-step im Ausschlussverfahren nichts hilft, ist es wohl die IDE Karte. Gibt´s irgendwo Firmware Upgrades für die? Schon die IDE Platte formatiert? Mit Nullen überschrieben? Gegen eine unter-120-GB Platte getauscht? Den IDE Port getauscht? Ein anderes Kabel verwendet? Ein besser abgeschimtes?
    Die (Uhrzeit-)Batterie gewechselt?
    Hast du vielleicht eine OS 9 CD, die für ein PowerBook/G3/G4 bestimmt war? Schonmal die Mac OS ROM Datei rausgeschmissen?
    Am Besten ist eine Retail 9 CD + 9.1 Update.
    Mehr weiß ich nicht mehr als Pulsar-Experte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.02.2005
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Umax Pulsar IDE Forum Datum
UMAX / STORM Pulsar Stromversorgung Ältere Apple-Hardware 14.10.2010
UMAX Pulsar S900, zwei G3s? Ältere Apple-Hardware 27.08.2008
Umax Pulsar und OSX..nur wie ? Ältere Apple-Hardware 29.04.2007
Umax Pulsar startet nicht mehr... Ältere Apple-Hardware 02.03.2007
17" TFT von Acer an Umax Pulsar? Ältere Apple-Hardware 31.01.2007

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche