Tipps für kleines Heimnetzwerk/DSL

Diskutiere mit über: Tipps für kleines Heimnetzwerk/DSL im Internet- und Netzwerk-Hardware Forum

  1. hilli_28

    hilli_28 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    16.02.2004
    Hallo zusammen,

    untertänigst ersuche ich wieder Eure Hilfe ;-)

    Bin gerade Häuslebauer und habe vor, ein kleines Netzwerk (allerdings noch mit Kabel [Cat5 und Cat7], da zwecks Stahlbeton von Keller zu Dachgeschoss etwas zu aufwändig) für einen Mac, eine DOSe und zwei Drucker zu installieren. Telefonanschluss beantrage ich einen analogen, ins Web möchte ich dann über DSL.

    Kann mir jemand einen DSL-Router empfehlen (mind. 4 RJ45-Ports [die restlichen Netzwerkdosen, die in den Kinderzimmern installiert sind, schließe ich über ein separates Switch an], Firewall, Voice over IP), der sowohl gut mit Mac als auch mit DOSe funzt? Hat da jemand Erfahrungswerte?

    Vielleicht auch mit Nutzung einer Telefonanlage?

    Mit welchem DSL-Anbieter seid Ihr zufrieden (unkompliziert, einfach, Service ...)

    Bin für jeden Tipp dankbar - auch ganz allgemein für Netzwerk, DSL -> auf was man achten sollte.

    Danke und viele Grüße

    Hilli
     
  2. Huggy

    Huggy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.112
    Zustimmungen:
    112
    Registriert seit:
    27.04.2005
    Also ich kann dir die FRITZ!Box Surf & Fon WLAN empfehlen. Hat aber nur 2 LAN-Anschlüsse und einen USB-Anschluss. Hat dafür aber WLAN, integrierte Firewall und eine integrierte VoIP-Anlage. Ich hab die hier bei mir laufen, super Teil. Einstellungen lassen sich bequem über das einfache Webinterface vornehmen.

    Ach ja, die gibt's bei 1&1 und GMX für 29,99 € glaub ich, wenn du einen 12-Monate-Vertrag abschliesst...

    Link zur FRITZ!Box

    Gruß Huggy
     
  3. CubaMAN

    CubaMAN MacUser Mitglied

    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    17
    Registriert seit:
    29.03.2005
    hyho,

    also als router kann ich sehr die Fritz Box Fon Wlan empfehlen. man kann so gut wie jeden ****** einstellen und somit auch sehr günstig telefonieren (z.b mit voip bei freenet für 1c/min und diversen CallbyCall Anbietern - wird von der Box alles automtasich geregelt). Mit den D-link hab ich auch schon gute Erfahrungen gemacht - vorallem der Support ist sehr vorbildlich. Dies gilt ebenfalls auch für Fritz! Als DSL-Provider würde ich dir Congster empfehlen. Billig und der Support kostet nicht die welt (also normal übers Ortsnetz). Bei anderen Anbieter die ne billige Flat haben musst du dafür für die Hotline und den Support ne 0190er wählen und die sind wie wir alles bestens wissen nicht gerade günstig.

    greetz
     
  4. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.07.2005
    Tipps zur Verkabelung:

    Auch wenns mehr kostet, denk dran, nicht nur Dosen zu setzen, sondern diese im Verteiler auch ordentlich auf ein Patchpanel aufzulegen. Mit deiner strukturierten Verkabelung kannst dann auch analogtelefone, isdn etc. anhschließen.

    Ich würde dir aber raten, gleich VoiP Telefone zu kaufen, damit hast du den Analog- und ISDN Schrott gar nicht erst in der Wohnung.

    Dann brauchst du lediglich noch einen Router, der am besten QoS kann, alternativ dazu eine Linux Box. Wenn du diese klein und leise haben willst, nimm einen mini itx rechner (z.B. mit via c3 cpu) mit linux, der mehrere Netzwerkanschlüsse hat. So hast du ein maximum an Funktionalität, kannst später evtl. ein wlan Netz zusätzlich aufbauen.
     
  5. hilli_28

    hilli_28 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    16.02.2004
    Danke schon mal für die fixen Antworten! Was haltet Ihr von Draytek-Routern? Um wieviel sind die VoIP-Telefone teurer?

    Gruß

    Hilli
     
  6. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.07.2005
    Mußt googeln wegen den Preisen, vor einem halben Jahr hat ein SIP Telefon noch ca. 100 EUR gekostet.

    Aber es lohnt sich, man kann viel angenehmer mit arbeiten (wählen, etc.) als mit dem antiquirten Analog-Zeug.

    Zu den Routern: Alle "Heim-Router" die man "günstig" bekommen kann, haben eine sehr eingeschränkte Funktionalität. Professionelle Router, die mehr können, kosten auch entsprechend. Mit einer Linux Büchse hat du ebenfalls die Funktionsvielfalt moderner Router zu einem günstigen Preis, und die Performance reicht für den Heimbetrieb locker aus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.08.2005
  7. snoop69

    snoop69 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.621
    Zustimmungen:
    324
    Registriert seit:
    18.01.2005
    Die Drayteks liegen von den Leistungen her zwischen den billigen Soho-Routern und den teuren professionellen Routern. Eine vernünftige VPN-Fähigkeit oder eine "echte" DMZ erhälst Du bei Soho-Routern normalerweise nicht. Draytek bietet sowas AFAIK an.

    Wenn Du "nur" normal surfen willst, und nicht mehr als 256 Verbindungen brauchst, reicht ein "guter" Soho-Router aus. Die Linksys sollen nicht schlecht sein, es gibt auch von anderen Firmen Router auf der gleichen Plattform (z.B. ASUS WL500G). Die Dinger haben den Vorteil, dass sie ein Linux verwenden, das Open Source ist und deshalb "aufgebohrt" werden kann. Ich bin mit meinem US-Robotics auch durchaus zufrieden.

    Wenn Du "mehr" brauchst, lohnen sich eventuell die Drayteks (für VPN) oder die von Incoming vorgeschlagene Linux-Büchse. Für letzteres solltest Du Dich aber gut mit Linux und Netzwerktechnik auskennen. Einen Linux-Router zu administrieren, damit er sicher ist, und auch bleibt, ist nicht ganz trivial.

    Snoop
     
  8. konben81

    konben81 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    29.10.2003
    Wo soll denn das/die Telefone relativ zum Router stehen und wieviele Telefone sollen es werden?

    Ich habe mittlerweile 5 DSL Anbieter durch, hier zu jedem ein Kommentar:

    AOL : Finger weg!!! Nach mehr als 10 Telefonaten und 20 emails innerhalb von 3 Monaten haben die endlich aufgehört Geld abzubuchen, obowhl die Kündigung schon längst durch war und ich eine Kündigungsbestätigung erhalten habe. Der Service ist wirklich das unfähigste was ich bisher erlebt habe. Dazu muss ich sagen, dass das ganze etwa 4 Jahre zurück liegt...

    Freenet: Gleiches Theater wie mit AOL, ebenfalls Finger weg!

    Skytron: Regionaler Breitband anbieter (über Funk), leider sehr oft Ausfälle über das ganze Wochenende! Also auch nicht empfehlenswert.

    Telekom/T-Online: Keine Probleme, kann man weiterempfehlen, allerdings etwas teuer und "träge".

    Jetzt bei 1und1: Keine Probleme, relativ günstig, einfach zu bedienender All-In-One Router (FritzBox Fon WLAN) für knapp 30 €, dazu VoIP Flatrate für 10 €/Monat (Deutschlandweit unbegrenzt ins Festnetz telefonieren), alles in allem mein persönlicher Preis/Leistungssieger. Einzigster Kritikpunkt ist die teure 0190er Technik Support Nummer, allerdings gibts auch einen kostenlosen EMail Support.


    Wenn du die FirtzBox Fon als Router nimmst, dann kannst du ganz normale analoge bzw. ISDN Telefone anschließen und VoIP telefonieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.08.2005
  9. snoop69

    snoop69 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.621
    Zustimmungen:
    324
    Registriert seit:
    18.01.2005
    Zu den Anbietern: Ich war ewig bei T-Com/T-Online, bis auf die DSL-Anfangszeit gab es da nie Probleme, seit ein paar Monaten bin ich zu Congster gewechselt, weil man da eigentlich das gleiche wie bei T-Online für weniger Geld kriegt, wenn man keinen Webspace, e-mail-Account etc. braucht. Bisher ebenfalls keine Probleme (nur mein DSL-Modem ist am Sonntag abgeraucht :mad: )

    Snoop
     
  10. hilli_28

    hilli_28 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    16.02.2004
    Bin über Eure Antworten begeistert!

    Surfverhalten ist "normal" (1 Stunde/Tag surfen, E-Mails, Download ca. 1 GB), Netzwerkkenntnisse sind dagegen so ziemlich anfängerhaft - deshalb werd' ich auch, so gut wie's wär, auf die Linux-Lösung verzichten. Also die "Draytek-Liga" wäre völlig ausreichend.

    Ist die FritzBox (die's bei 1&1 gerade günstig gibt) leicht mit dem Mac zu konfigurieren?

    Telefon ist vorerst nur eins geplant (im EG), das sollte man aber (z. B. bei einer Geburtstagsfeier) auch im Keller einstöpseln können; im DG wird aber vielleicht noch ein Telefon installiert. Im EG ist dann das Büro mit den zwei Rechnern + Druckern.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Tipps kleines Heimnetzwerk Forum Datum
keine Verbindung mit Huawei E 385 - Tipps im A 1 - Netz Internet- und Netzwerk-Hardware 03.12.2010
Kleines Unternehmen braucht dringend ein vernünftiges Netzwerk (mit Server) Internet- und Netzwerk-Hardware 08.01.2010
UMTS - Stick (HSDPA / HSUPA) - Tipps? Internet- und Netzwerk-Hardware 18.09.2009
Alice DSL mit PowerMac 9500/200: Tipps Internet- und Netzwerk-Hardware 19.01.2005
Tipps gesucht: T-DSL/ Mac OS 8.6 vs. Netgear-Router RP614 Internet- und Netzwerk-Hardware 06.06.2003

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche