Text-/Datei- Formatierung für Windows?

Dieses Thema im Forum "Mac OS X" wurde erstellt von RaGGi, 26.06.2004.

  1. RaGGi

    RaGGi Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.02.2004
    Hallo zusammen, melde mich nach längerer zeit auch mal wieder. Hatte bisher sehr schöne und gute Erfahrungen mit meinem iBook, bin höchst zufrieden damit :)

    Nun habe ich aber schon seit einiger Zeit folgendes Problem:
    Ich nutze gleichermaßen mein iBook und meinen Windows2000-Rechner. Dabei tausche ich regelmäßig die Daten aus um beide auf dem neuesten Stand zu halten. Wenn ich jetzt aber eine Textdatei unter OSX speicher und auf den Win2k Rechner übertrage, werden dort die Zeilenumbrüche nur als kleine Quadrate angezeigt. Somit ist die ganze Formatierung natürlich hinüber und es würde mich nochmal die doppelte Arbeit kosten, das wieder hinzufummeln. Was mache ich da falsch? Muss ich ein anderes Textprogramm (TextEdit) benutzen oder einfach anders speichern?

    Dasselbe Problem habe ich auch, wenn ich html-Dateien erstelle. Ich habe mir angewöhnt mit einer bestimmten Struktur (viele Umbrüche und Tabs) zu schreiben, um die Übersicht zu bewahren. Diese wird nach dem Übertragen auf den anderen PC allerdings wieder komplett zerstört und das nervt mich schon irgendwie :/

    Die Frage ist bestimmt mit einem satz zu beantworten, aber ich habe leider nichts passendes über Google oder die Forensuche gefunden. Hoffe ihr könnt mir da helfen.

    Gruß,
    RaGGi
     
  2. kusti

    kusti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    30.04.2004
    das problem liegt vermutlich bei der textcodierung.

    win -> Iso Latin 1
    mac -> Macosroman

    wo man das bei textedit einstellen kann weiss ich jedoch nicht.
    tritt das problem auch auf, wenn du unter word-format anstelle von rtf abspeicherst? (und dann unter win öffnest)
    bei anderen editoren kann man das problemlos einstellen (formatierung kann ausgewählt werden beim öffnen).

    je nach win-editor (notepad z.b.) kannst du auch unter verschiedenen textcodierungen wählen, wenn du abspeicherst, hast du die verschiedenen schon probiert?

    nicht sehr genau, die antwort, aber vielleicht hifts ja
     
  3. BadHorsie

    BadHorsie MacUser Mitglied

    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    21.04.2004
    Testdateien unter OX S werdem im Unix Format gespeichert. Bedeutet daß Zeilenumbrüche mit einem "\n" gespeichert werden. Unter Windoose wird als Zeilenumbruch das "\r\n" verwendet.

    Lösung:
    Entweder du besorgst dir einen Texteditor für Windolf der Unix Dateien lesen kann (zB. Proton), oder du konvertierst die Dateien jedesmal. Hier gibt es zB. die Tools "fromdos" bzw. "todos". Oder halt selber programmieren.

    BadHorsie
     
  4. etienne

    etienne Gast

    Bei einem anständigen Editor kann man die Zeilenumbrüche einstellen.
    Empfehlenswert ist z.B. SubEthaEdit. Dort kannst du unter Format - Line Encodings auf Windows (CRLF) stellen. Dann hast du mit den Dateien keine Probleme mehr unter Windows.

    Mit dem Editor kannst du auch schon vorhandene Zeilenumbrüche ändern.
    Das geht auch unter Windows. Der schon genannte Proton ist dafür geeignet und auch Freeware.
     
  5. ?=?

    ?=? MacUser Mitglied

    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    09.02.2004
    . . . oder auf der Windows-Seite nicht Notepad, sondern irgendeinen anderen "vernünftigen" Editor benutzen.
    Notepad ist einfach zu dumm, kommt auch mit Unix-Dateien nicht klar.
    Schon Wordpad ist da besser.
    Je nach Einsatzgebiet gibt's auch für Windows gute (freie) Editore, z.B. plattformübergreifend jEdit.


    Gruß,

    ?=?
     
  6. ?=?

    ?=? MacUser Mitglied

    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    09.02.2004
    @kusti

    Die (ggf. unterschiedlichen) verwendeten Codepages wirken sich auf die Interpretation der Bytes als Zeichen aus.
    Die Zeichen "CarriageReturn" und "LineFeed", die für die Steuerung von Zeilenwechseln benutzt werden liegen jedoch in allen CodePages der ASCII Familie an den gleichen Stellen, so dass es hierdurch nicht zu Problemen kommen sollte.
    Im Gegensatz dazu sind sehrwohl Unterschiede/Probleme im Umgang mit "Sonderzeichen" zu erwarten: Je nach verwendeter CodePage sind z.B. deutsche Umlaute oder das Paragraphenzeichen durch unterschiedliche Bytes kodiert oder ggf. überhaupt nicht vorgesehen.


    Gruß,

    ?=?
     
  7. Coool

    Coool MacUser Mitglied

    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    08.09.2003
    wie schon gesagt - du machst die datei im windows einfach mit dem wordpad auf (zubehör - wordpad) und schon funktionierts ;)
     
  8. neptun

    neptun MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.013
    Zustimmungen:
    22
    MacUser seit:
    28.09.2003
    Habe auch ein Problem mit Sonderzeichen ...

    ... allerdings in einem anderen Rahmen:
    bei Mozilla Thunderbird gelingt es mir nicht, die Einstellung für Encoding von Incoming Mail so einzustellen, dass die Post aller meiner Korrespondenten korrekt angezeigt wird.
    Mit Western 8859-1 ist fast alles ok, ausser den Mails eines Linux-Benutzers. Mit UTF-8 wird seine Post richtig dargestellt, aber nicht die der anderen. Die Option User Defined führt dazu, dass überall komische Zeichen auftauchen :( .
    Wer weiss Rat, bzw. wo kann ich an Information kommen?

    Danke, neptun

    PS bei Apple Mail gab es dieses Problem nicht. Ich will wegen schlechter IMAP-Unterstützung aber nicht mit mail.app weiterarbeiten.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen