Testbericht Formac Gallery 1900 Oxygen white an einem MacBook

Dieses Thema im Forum "Peripherie" wurde erstellt von BillFromTheHill, 08.12.2006.

  1. BillFromTheHill

    BillFromTheHill Thread Starter Banned

    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    05.05.2005
    Ich habe nun endlich ein externes Display für mein nagelneues Macbook gekauft. Da ich wirklich sehr zufrieden bin, möchte ich mit einem kurzen Überblick meine Freude mit euch teilen :) :

    Ausstattung:

    Das Formac Gallery 1900 Oxygen white wird in einer Riesenbox geliefert. Zum Lieferumfang zählt neben dem Monitor eine CD (die ich bis heute noch nicht benutz habe) und eine kurze Anleitung (die ich bis heute noch nicht genutzt habe).

    Es hanelt sich um einen 19" Monitor im 4:3 Format mit einer Auflösung von max. 1280x1024. Die Auflösung könnte ruhig etwas höher sein, für 19 Zoll ist sie aber gerado noch ausreichend um kein qualitativ schlechtes bzw. grobpixeliges Bild zu erhalten. Die Reaktionszeit wurde laut Formac auf 8 ms verbessert. Spiele habe ich nicht ausprobiert. DVD'S werden problemlos gut dargestellt. Der Monitor arbeitet lautlos.

    Die Farbwiedergabe ist fantastisch, die maximale Helligkeit von anderen Monitoren unübertroffen.

    Installation:

    Plug and Play. Und zwar wirklich Plug and Play. OSX 10.4 erkannt sofort den genauen Displaytyp und schlägt gleich mehrere Displayprofile vor, die man auch nach belieben nachkonfigurieren kann.

    Design und Verarbeitung :

    Hier liegt die große Stärke des Formac. Der Rahmen, welcher das Display umgibt besteht aus einem weißen hochglänzenden Kunststoff. Um diesen Ramen herum gibt es noch einen weiteren farblosen durchsichtgen Rahmen, so daß der Monitor sowohl mt meinem MacBook, als auch mit meiner Wireless Mouse und meinem Wireless Keyboard perfekt harmoniert. Es ist nirgendwo ein störendes Logo angebracht. Es gibt nur drei Tasten an der Vorderseite: Ein/Ausschalter und zwei Tasten zur Helligkeitsregelung welche auf Berührung reagieren. Auch die Verarbeitung ist nicht zu beanstanden.
    Wer sich nicht mit häßlichen Klötzen von Sony und Co zufrieden gibt, kommt nicht vorbei an entweder den Formacs oder den Apple Cinema Displays.

    Preis:

    Hier liegt die zweite Stärke des Displays. Ich habe das Formac übers Internet bestellt und 289,- Euro gezahlt. Somit sind 2 Formacs billiger als ein 20" ACD.

    Fazit:

    + Apple Design
    + Preis
    + Sehr helles Bild, sehr gute Farbwiedergabe
    + Funktioniert einwandfrei mit dem MacBook bzw. OSX (auch im Closed Lid
    Modus)
    - leider kein Widescreen
    - leider "nur" 1280 x 1024
    - leider kein Apple-Logo drauf. Ist ja auch nicht von Apple.

    Empfehlung:

    Wer das Beste will, soll sich ein Apple Cinema Display kaufen.
    Wer die besten Leistungsfähigeiten zum besten Preis will, soll sich einen anderen Monitor kaufen.
    Wer nicht viel Geld ausgeben will und trotzdem einen Monitor will, der zu seinem Mac "passt", sollte hier zugreifen. Man muß beim Formac auf eine gute Bildqualität und eine gute Verarbeitung nicht verzichten.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Testbericht Formac Gallery
  1. amasch40215
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    357
  2. Christian90
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    916
  3. mr-mac-max
    Antworten:
    63
    Aufrufe:
    3.227
  4. werpu
    Antworten:
    36
    Aufrufe:
    4.484
  5. ESMA
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    475