Tätigkeitsbeschreibung für Selbstdarstellung - was trifft es am ehesten?

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von torro1972, 04.07.2006.

  1. torro1972

    torro1972 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    13
    MacUser seit:
    12.07.2005
    Hallo Kollegen,

    ich sitze gerade mal wieder bei Akquise und Aktualisierung meines Portfolios etc. Ich bin freie Grafikerin und stehe mal wieder vor der Schwierigkeit, mein Tätigkeitsspektrum bzw. meinen Schwerpunkt in einem Begriff (oder auch 2 :cool: ) zusammenzufassen. Gerade für eine Kurzdarstellung, Visitenkarten usw. finde ich es wichtig, sagen zu können, ich bin dieunddie und mache dasunddas.

    Also, in vielen Worten ausgedrückt, ich habe meinen schwerpunkt auf der Gestaltung von allem, was mehr als eine Seite hat: Broschüren, Kataloge, Geschäftsberichte, Magazine, Zeitschriften (Publikum und B-to-B, B-to-C), Verkaufsliteratur usw. Natürlich kann ich auch Anzeigen o.ä. gestalten, ist aber wie gesagt nicht mein Schwerpunkt.

    Wie nennt man das nun? Ich hatte bislang folgende Vorschläge:

    - Editorialdesign (oder beinhaltet das nur Zeitschriften?)
    - Printmediendesign (oder beinhaltet das nur Zeitschriften?)
    - Corporate-Communication (-Design)
    ...

    :confused:

    Irgendwie fehlt aber bei jedem Begriff was, oder?

    Habt Ihr vielleicht Vorschläge oder konstruktive Kritik?

    Vielen Dank schonmal!
     
  2. Pat Mactheny

    Pat Mactheny MacUser Mitglied

    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    32
    MacUser seit:
    19.04.2006
    Grafik Design klingt für mich immer noch am unaufdringlichsten.
    Das kann vieles sein, weil es in der Branche ja soooooooo... viele gibt,
    aber wenn Deine Arbeit spannend ist, brauchst Du Dir keine (hippen) Sonstwas-Design-Titel zulegen.

    Wenn Du schon mehrere Magazine gestaltet hast, würde ich Art Direction vorschlagen,
    weil Du damit unterstreichst, daß Du ganze Printkonzepte betreuen kannst.

    Jedenfalls keine Phantasienamen.

    Bei mir hat sich neulich mal eine Hair-MakeUp-Artstin vorgestellt.
    Mappe: naja..., aber Ihre Karte: »Createur de Maquillage«... . :hamma:

    Ich glaube, wir Deutschen mögen nicht so das Aufgeputzte, das Marktschreierische... .
     
  3. torro1972

    torro1972 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    13
    MacUser seit:
    12.07.2005
    Interessant, was du schreibst... In der Tat habe ich im Moment auf der Geschäftsausstattung stehen: Artdirection und Design.

    Aber für meine Selbstdarstellung/Portfolio bleibt das Problem. Wie sage ich so kurz wie möglich, was ich mache.

    Findest du Editorialdesign oder Corporate Communication denn sehr neumodisch/aufgeputzt/hipp sonstwie? Das will ich nämlich nicht. Passt nicht zu mir, bin eher solide und pragmatisch.
     
  4. 2nd

    2nd MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.902
    Zustimmungen:
    242
    MacUser seit:
    25.07.2004
    Wie wäre es mit: Konzepte und Lösungen für Printmedien

    Als Ultrakurzversion finde ich "Printmediendesign" passend.

    2nd
     
  5. kemor

    kemor Banned

    Beiträge:
    2.446
    Zustimmungen:
    31
    MacUser seit:
    23.10.2004
    100%iges "JA"!

    BTW.: meinst Du, Deine potentielle Kundschaft versteht, was Du
    zusammengefaßt mit so einem Techno-Wort sagen willst? Ich finde
    da einen kurzen, erklärenden Text sympathischer.
     
  6. torro1972

    torro1972 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    13
    MacUser seit:
    12.07.2005
    @2nd: das Problem ist nur, wenn man "design" mal weglässt, ist man bei Printmedien. Und dabei denken die meisten meiner Einschätzung nach eher an Zeitschriften. genauso bei editorialdesign. Obwohl beide begriffe eigentlich weit mehr umfassen als das.

    @ kemor: meine kundschaft sind agenturen und verlage, keine branchenfremden. agenturen zumindest stehen doch auf techno-marketing-denglisch :rotfl:
    nee, mal im ernst, nicht, dass ich das gutfände! hab erst heute morgen wieder die horizont gelesen. im vergleich dazu sind meine worte absolut harmlos.
     
  7. Pat Mactheny

    Pat Mactheny MacUser Mitglied

    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    32
    MacUser seit:
    19.04.2006
    Art Direction ist gut und in der Branche geläufig.
    Design ist zu allgemein, außer Dein Name ist schon so bekannt und unverwechselbar.
    Sowas kann sich Alexander Neumeister mit seiner Visitenkarte leisten,
    da paßt das, weil der schon einen Mega-Namen hat.

    Mein Vorschlag:
    Printkonzepte und Gestaltung
    Klingt solide und schlicht und damit trägst Du nicht dick auf.
     
  8. Pat Mactheny

    Pat Mactheny MacUser Mitglied

    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    32
    MacUser seit:
    19.04.2006
    Oft sind es die Kunden. Die Agenturen tanzen nur nach ihrer Pfeife und müssen dann diesen Mist verzapfen... .
     
  9. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.476
    Zustimmungen:
    585
    MacUser seit:
    01.11.2005
    Ich mache eigentlich alles für Printmedien. Von Konzept,
    Text, Gestaltung, Artfinish (Reinzeichnung:D) bis Druck-
    abwicklung.

    Früher, in den Siebzigern, war die Firmierung „Typografie &
    Gestaltung”. In den Achtigern „FullServiceAgentur”. Seit den
    Neunzigern Concept/Design…

    In all der Zeit kam nie die Nachfrage, was ich eigentlich mache.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Tätigkeitsbeschreibung Selbstdarstellung trifft
  1. Joanna
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    4.132
    MacMark
    16.08.2006