SystemBackup PowerBook

Dieses Thema im Forum "Sicherheit" wurde erstellt von webrank, 03.11.2002.

  1. webrank

    webrank Thread Starter MacUser Mitglied

    1
    0
    03.11.2002
    hallo, kann mir jemand sagen wie man am besten ein systembackup bei einem powerbook macht.

    thanx, retO
     
  2. leselicht

    leselicht MacUser Mitglied

    1.028
    4
    08.10.2002
    am besten: 2. Firewire-Festplatte. Wenn Du OS9 verwendest, einfach den ganzen Ordner rüberreissen und nen Tee trinken gehen.
    Bei OS 10 gehts nur per Hilfsprogramm (hier im Forum, per "Suchen" finden). Denn die vielen unsichtbaren Dateien bekommst Du nicht sauber kopiert per Drag und Drop. Ein Rückschritt in Sachen Anwenderfreundlichkeit.
     
  3. Lederkutte

    Lederkutte MacUser Mitglied

    41
    0
    13.02.2002
    Hmm, sprichst Du von Powerbook unter OSX oder unter OS9? Bei OSX kenne ich da drei Möglichkeiten:

    1. Dantz Retrospekt - gut, aber teuer
    2. Carbon Copy Cloner - soll angeblich komplette Systeme spiegeln können, habe ich aber selbst noch nicht ausprobiert.
    3. Folder Synchroniser - shareware, ca. $30 - benutze ich selbst, läuft hervorragend.

    Alle drei findest du unter defekter Link wurde entfernt auf der OSX Seite.

    Wichtig ist, dass du dich als root anmelden kannst/musst, um auch wirklich alle Dateien anfassen zu können. Das Backup Programm muss die eingetragenen Benutzerrechte einer jeden Datei respektieren und unverändert aufs Backup-Medium schreiben, sonst kannst Du hinterher nicht mehr damit arbeiten bzw. kommst nicht mehr an sie dran. Mit Folder Synchroniser habe ich da bisher noch keine Probleme gehabt.

    Dantz ist sicherlich die Königslösung, kommt aber auf dein Budget an.

    Hoffe geholfen zu haben,

    Gruezi in die Schweiz,

    Revilo
     
  4. Woulion

    Woulion MacUser Mitglied

    1.310
    0
    06.06.2002
    Unter OSX kann Carbon Copy Cloner komplette Volumes in einem bootfähigen Zustand speichern, das mache ich mit meinen WebServern und meinem Arbeitsplatzrechner die ganze Zeit.
    Wenn dann größere Installationen anstehen, kann ich die erst mal auf dem Backup-Volumes testen, ohne mir direkt alles zu verschießen.

    Die Volumes werden auf eine externe Firewire-Platte geschrieben.

    HTH

    W
     
  5. Maurus

    Maurus MacUser Mitglied

    287
    0
    01.10.2002
    Also ich würde ja Deja Vü ...oder wie auch immer man das schreibt empfehlen.

    Ist ein PreferncePane und erledigt alles im hintergrund, nur der Mac darf nicht im SleepModus sein.
    ...das teil ist eine GUI für Ditto (bei Jaguar enthalten) oder Psync - das musst du züsätzlich installieren, hat aber mehr funktionen (Datei Spiegelung, Kopieren nur von geänderten Daten)

    Gruss Maurus
     
  6. Bodo

    Bodo MacUser Mitglied

    639
    0
    09.11.2001
    Ich selber...

    ... verwende "Carbon Copy Clooner". Es kommt auch zum Einsatz, wenn ich meine Systempartition (nach einer Weile des Aufspielens von Systemupdates und der Installation von allerlei Nützlichen) mal wieder defragmentieren will.

    Ich gehe dann so vor:
    1. System auf iPod kloonen
    2. von iPod booten
    3. mit dem Festplatten-Hilfsprogramm die OS X-Partition löschen
    4. System vom iPod wieder auf die ursprüngliche Partition kloonen
    5. von da wieder booten

    Und alles ist wieder schön aufgeräumt (und performanter)
     
  7. Maurus

    Maurus MacUser Mitglied

    287
    0
    01.10.2002
    Re: Ich selber...

     

    Und wo liegt der vorteil dieser methode?
    wenn du nacher als 1:1 zurückklonst nützt die formatierung gar nichts. Eine neuinstallations und anschliessendem rüberkopieren von persöndlichen daten fände ich sinnvoler, da sonst verstreute und nicht mehr benötigte daten immer noch da sind.

    Gruss Maurus
     
  8. Bodo

    Bodo MacUser Mitglied

    639
    0
    09.11.2001
    ...Wenn Du meinst;-)
     
  9. Gomiaf

    Gomiaf Gast

     

    Werd doch konkreter.
     
  10. Bodo

    Bodo MacUser Mitglied

    639
    0
    09.11.2001
    Ist doch logisch...

    Angenommen, Deine Erstinstallation ist System 10.2.
    Dann machst Du schön Deine Updates bis 10.2.3.

    Die Systembestandteile (Dateien), die ausgetauscht werden, werden eben nicht genau an der Stelle platziert, an der die ursprüngliche war (geht meist auch gar nicht, weil das eine oder andere Byte dazukam - erweiterte Funktionen etc.).
    Das Fragmentieren nimmt also schon hier munter seinen Lauf. Du hast das Swapfile nicht auf einer eigenen Partition, also ist bei entsprechendem Speicherbedarf schon durchs Paging etliches mehr alloziert worden (swapfile1, swapfile2 etc.). Da liegen sie erst mal. Alles andere, was später dazukommt, wird dahinter geschrieben.
    Dann entfernt man evtl. überflüssige Sprachpackete (schon entstehen wieder Löcher mittendrin), oder man installiert MySQL.
    Oder man modifiziert die Unix-System-Konfigurationsdateien für PHP oder anderes.
    Und so weiter und so weiter.

    Soll nur heißen;

    Auch das System selbst auf einer eigenen Partition wird (mit der Zeit) fragmentiert.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - SystemBackup PowerBook
  1. ya23ba
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    477
    submax
    12.02.2008
  2. powerg4
    Antworten:
    22
    Aufrufe:
    2.358
    Difool
    01.08.2005
  3. Graundsiro
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    598
    Graundsiro
    12.05.2005
  4. flobli
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    593
    RDausO
    14.12.2003

Diese Seite empfehlen