Synchronisation von 3 Macs

Diskutiere mit über: Synchronisation von 3 Macs im Mac OS X Forum

  1. Jakob

    Jakob Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.067
    Zustimmungen:
    21
    Registriert seit:
    05.01.2004
    Hallo!

    Wir haben hier 3 Macs, die untereinander ein gleiches home-Verzeichnis haben sollen. Bis jetzt hab ich immer nur Lösungen für 2 Macs gesehen.

    Die Synchronisation müsste immer in beide Richtungen gehen, da alle 3 Rechner Arbeitsrechner sind und überall mal was verändert werden kann. Ungern würde ich einen eigenen Fileserver dafür aufstellen.

    Das muss doch auch per Software gehen, oder? Alles 10.3-Rechner.
     
  2. emjaywap

    emjaywap MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.252
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    04.06.2003
    du könntest das am einfachsten über die iDisk in Panther lösen, wenn du dir den .Mac Service aneignen würdest. Etwas anderes für 3 Geräte fällt mir zurzeit nicht ein :D
     
  3. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.352
    Zustimmungen:
    881
    Registriert seit:
    22.02.2003
    meinst du wirklich das 3 user das gleiche home directory haben sollen und auch gleichzeitig arbeiten?

    Das kann meiner Meinung nach zu sharing violations fuehren, wenn 3 Benutzer gleichzeitig in ein Dokument schreiben und sichern wollen.

    Oder suchst du nach etwas, was bestimmte Ordner von 3 Rechnern zu einer bestimmten Zeit uebers Netzwerk synchronisiert. Das liesse sich uebers Terminal mit einem cron job bewerkstelligen. Oder konfortabler mit rsync (open source).

    Cheers,
    Lunde
     
  4. Jakob

    Jakob Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.067
    Zustimmungen:
    21
    Registriert seit:
    05.01.2004
    Ja, es arbeiten 3 verschiedene Leute an 3 verschiedenen Rechnern. Der Fall mit dem gleichzeitigen Arbeiten an einem Dokument kann auftreten, ist aber sehr unwahrscheinlich, da sie im gleichen Raum sitzen. Ich müsste ihnen halt angewöhnen, immer die Dokumente nach Gebrauch zu schließen.

    Hab mal in einem Büro gesehen, dass ein Dokument, was im Netzwerk bearbeitet wird, automatisch für alle anderen gesperrt ist. Das wäre eine feine Sache, ist aber ohne Fileserver nicht zu schaffen, oder?

    Die iDisk fliegt schon wegen der großen Datenmenge (ca. 2Gbyte) die synchronisiert werden müssen raus.

    Das mit dem rsync hört sich gut an. Wie geht das, das man 3 Rechner damit gleichzeitig syncht?

    Gut wäre auch eine Funktion, die beim Ändern sofort die Datei auf die anderen 2 Rechner schiebt. Gibt's da was cron job-artiges?

    Danke!
     
  5. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.352
    Zustimmungen:
    881
    Registriert seit:
    22.02.2003
    selbst wenn du das bewerkstelligen kannst - so im Sinne von MS Office fuer Workgroups- was ist mit der Library, in der die user preferences abgelegt sind. Die wuerden fuer alle gleich sein und jede individuelle Einstellung wuerde sich auf alle Anderen auswirken.

    Wegen rsync musst du mal im Netz schauen - ist sehr ausfuehrlich Dokumentiert. Ein feature ist, dass nur die files synchronisiert werden, die sich geaendert haben.

    cron jobs werden ueber die Zeit gesteuert - du brauchst ein script was permanent auf allen 3 volumes nachschaut ob sich eine Datei oder ein Ordner veraendert hat und dann das kopieren uebers Netzwerk triggert. Ist nicht so ganz trivial aber laesst sich sicher machen.

    Cheers,
    Lunde
     
  6. emjaywap

    emjaywap MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.252
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    04.06.2003
    kannst du es nicht einfach so einrichten, dass alle rechner auf einen share zugreiffen. zur sicherheit kannst du ja dieses verzeichniss auch wieder stündlich mit einem weiteren mac synchronisieren... dann hast du zumindest die doppelte verlustsicherheit. dann hättest du das problem, dass 2 leute dieselbe datei bearbeiten können aus dem weg geschafft.
    das synchronisieren mit mehrer als 2 orten funktioniert nur unter windows 2000 / 2003 server in einer active directory mit DFS (Distributed File Sharing)
     
  7. Jakob

    Jakob Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.067
    Zustimmungen:
    21
    Registriert seit:
    05.01.2004
    Was meinst Du mit „auf einen Share zugreifen“? Nen Fileserver? Oder geht das auch ohne zusätzliche Hardware?

    Hm... gerade kommt mir ne Idee: Da steht ein G4 mit zwei Platten und die eine wird nicht gebraucht. Ich könnte ja quasi die ungenutzte Platte als Share nehmen, welche auch mit dem G4 selbst gesyncht wird und natürlich den anderen auch. Das ist ja dann ne Art Fileserver, oder?

    Muss das noch mal bisschen durchdenken, aber helft mir bitte, wenn ihr das gut findet oder ne Idee dazu habt. Danke!
     
  8. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.352
    Zustimmungen:
    881
    Registriert seit:
    22.02.2003
    Es ist natuerlich ein Fileserver wenn du ein Volume des G4 fuer die anderen Rechner frei gibst. Aber kein dedizierter. Du brauchst auch mit den anderen Rechnern nicht zu sysnchronisieren - jede Datei existiert nur einmal - ist aber fuer alle 3 Rechner im Zugriff (exclusiv). Ich hatte urspruenglich den Eindruck du willst wirklich aus irgendeinem Grund das komplette home directory sharen.

    Cheers,
    Lunde
     
  9. Jakob

    Jakob Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.067
    Zustimmungen:
    21
    Registriert seit:
    05.01.2004
    Ja, im Grunde ist es nur ein Ordner (mit ziemlich vielen Unterordnern) der geshared werden muss. Ich dachte aber wenn schon, kann ich ja auch gleich alle Photos etc. abgleichen.

    Ist das nich ganz schön lahm, wenn ich alles übers Netzwerk mache? (100er Netzwerk)

    Wie verhält sich das MacOS bei sowas? Ich hab bis jetz mit Mounts immer schlechte Erfahrungen von wegen lange Wartezeiten wenn mal was nich klappt etc.

    Wacht der Server dann automatisch auf, wenn jemand auf den Share zugreifen will, oder darf er nie in den Sleep-Modus? Es gibt irgendwo glaub ich so ne Einstellung, aber funktioniert die wirklich so?

    Fragen über Fragen... Danke für Eure Geduld.
     
  10. ratti

    ratti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.515
    Zustimmungen:
    56
    Registriert seit:
    09.05.2004
    rsync liegt OS X bei. Im Netz findet man "rsyncX", welches das mitgelieferte rsync ersetzt und mit Forks umgehen kann. Dann aber UM GOTTES WILLEN alle beteiligten Rechner per Timeserver anbinden, sonst Bahn frei für den Datenterminator, wenn beim ersten User der Akku leer ist und das Datum auf 1904 springt.


    Ehrlich gesagt: Ich finde die Idee schwachsinnig. Einen alten Pentium 1 vor'm Sperrmüll retten, Linux drauf, netatalk drauf, feddich ist die Laube. Bei sync-fähigken Datenmengen reichen da 64 MB in der Kiste locker aus, da brauchst du nichtmal extra RAM. Der volle Luxus für unter 100€, und so "nebenbei" macht dir die Kiste noch den Kleinkram-Kasper (Timeserver, Witz-des-Tages-Email, Router, Firewall,...)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche