Suitcase-Probleme

Dieses Thema im Forum "Mac OS X" wurde erstellt von matman, 19.07.2004.

  1. matman

    matman Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.07.2004
    Hallo...

    ich habe folgendes Problem mit "Suitcase 10.2.2 unter OS 10.3.2

    Wenn ich eine Schrift aktiviere, bekomme ich die Fehlermeldung "Einige Zeichensätze im Koffer "XYZ" stehen im Konflikt mit Zeichensätzen des Systemzeichensatzordner. Sie müssen sie aus dem Systemzeichensatzordner entfernen und einen Neustart durchführen, bevor Sie diese Zeichensätze in Suitcase aktivieren."

    Die Einstellung "Überschreiben der Zeichensätze durch Suitcase zulassen" ist bereits aktiviert, weiter liegen die Zeichensätze alle im Verzeichnis "Library/Fonts"; im Systemordner liegen ausschließlich die von OSX benötigten Zeichensätze.


    Hoffe ihr habt ne Lösung - momentan bin ich dadurch nämlich völlig "arbeitsunfähig" :(

    Matthias


    *****Wenn wird endlich wieder der AMT zum Leben erweckt!?!?!*****
     
  2. ratti

    ratti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.515
    Zustimmungen:
    56
    MacUser seit:
    09.05.2004
    Kennich - dein Fontcache ist im Ar...gen. Folgendes hilf bei Suitcase 10:

    1. Beende alle Programme, AUCH suitcase, trotz motzens
    2. Lösche im Heimverzeichnis:
    ~/Library/preferences/com.extensis[irgendwas_mit_suitcase]
    3. Lösche dort aus dem Unterordner "Suitcase" die zwei Dateien mit einem "anderen" Icon, NICHT DIE ANDEREN.

    4.
    Jetzt muß der Fontcache weg. Entweder nimmst du dafür Onyx, oder du ziehst wie ich die Kommandozeile vor. Für letzteres bootest du mit Apfel-S in den Singleuser-Modus und remountest du Platte rw. Wie das geht, steht da ("mount...")

    Ich mache immer gleich alle KOMPLETTEN Caches breit:
    rm -rf /Library/Caches/*
    rm -rf /System/Library/Caches/*

    5. "reboot" (Als Befehl eingeben)

    6. Suitcase starten, Preferences wieder einstellen (haben wir oben gelöscht)

    7. Mit Apfel-0 die Voransicht ausschalten! Diese verursacht intern extensives rein-und-wieder-rausladen von Fonts und erhöht ganz enorm die Häufigkeit dieses Problems!

    8. Menueeintrag "Find missing Fonts"


    Disclaimer: Diese Anleitung ist geschrieben, ohne einen Mac greifbar zu haben. Du fummelst als root im System rum. Bitte verstehe die Befehle und überprüfe sie auf Korrektheit, bevor du sie blind eintippst. Ich kann mich vertan haben.

    P.S.: ATM sucks, hat immer gesuckt und wird immer sucken. Mir sind mehrfach Fonts untergekommen, die unter ATM anders liefen als ganz ohne Fontmanager. Schuld an dem ganzen Dilemma ist auch nicht Suitcase, sondern der Fontcache von OS X, der nach einer gewissen Anzahl an Fontwechseln Mist baut (Daher die Deaktivierung der Previews, s.o.). Apple sollte das SCHLEUNIGST in den Griff kriegen. Das OS X Fontmanagement ist SCHROTT. Dazu gehört neben diesem Problem auch noch das ständige kollidieren der System-Helvetica und Times mit einer "echten", wobei dann wieder einige Programme absemmeln, wenn man die Helvetica aus dem System schmeisst (Adresssbuch zum Beispiel). Und an der beknackten Antialiasing-Systemeinstellung müssen sie unbedingt was schrauben. Derzeit gibt es ja wohl nur zwei Einstellungen: "Gorrillas im Nebel" oder "Pixelig".
     
  3. Hallo
    im Moment regel ich das so, dass ich alle programme inc siutcase schließe und dann von vorne anfange. manchmal muß auch ein neustart her. aber dann sollte es klappen ohne dein system in gefahr zu bringen. denn es kann dir auch passieren das du dann dein system allein durch zb löschen von systemschriften zerschießt. ich spreche aus erfahrung.

    timo
     
  4. ratti

    ratti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.515
    Zustimmungen:
    56
    MacUser seit:
    09.05.2004
    Nein, das langt nicht. Der FOntcache liegt als kaputte Datei auf der Platte. Das ändert sich nciht durch einen Neustart.

    Deswegen löscht man ja auch nicht, sondern bewegt beiseite.

    Im Falle der oben angesprochenen inkompatibilitäten zwischen der Apple-[Helvetica, Times, ...] und einer "richtigen", z.B. von Linotype, ist es das Beste, diese Systemschriften woanders hin zu verschieben und ihre professionellen Pendants in Suitcase permanent zu öffnen (ALT-Activate).

    Gruß, Ratti
     
  5. ja ja du hast ja mehr ahnung.
    sag mal der "macsweeper", löscht der auch den FontCache?

    timo
     
  6. ratti

    ratti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.515
    Zustimmungen:
    56
    MacUser seit:
    09.05.2004
    Ist ja nicht bös gemeint - ich mach das halt nur den lieben langen Tag... Fontcache und ich sind Busenfeinde. :)

    Ich kenne das Programm nicht, aber du kannst ja mal gucken, was mit den entsprechenden Dateien in [/System]/Library/Caches passiert.

    Gruß, Ratti
     
  7. matman

    matman Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.07.2004
    Suitcase-Lösung

    hallo!

    ich habe vom extensis-supportteam nen tipp bekommen, der (auf den ersten blick) bei mir zu funkionieren scheint:

    ich hatte alle fonts im ordner library/fonts bzw. im fonts-ordner des jeweiligen users. und damit kommt suitcase anscheinend nicht klar - d.h. die schriften müssen in einem eigenen ordner liegen und nicht in einem der fonts-ordner vom system. denn wenn man "schriften überschreiben" zulässt und die schriften in einem der besagten systemordner liegt kommt es zum konflikt.

    d.h. suicase schließen, schriften in einen ordner verschieben, neu in suitcase laden und fertig (zu mindest beim ersten schnellversuch sah es positiv aus...)

    pepp
     
  8. HAL

    HAL Gast

    @matman: genau so und nicht anders funktioniert suitcase einwandfrei.

    dazu ergänzend kann es nicht schaden, mit dem fontdoctor (befindet
    sich auf der suitcase-install-cd) mal seine fonts zu checken. es ist
    immer wieder erstaunlich, das selbst kommerziell erworbene fonts
    beschädigt sind.
     
  9. ratti

    ratti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.515
    Zustimmungen:
    56
    MacUser seit:
    09.05.2004
    Hallo,

    Das würde ich mit ganz extremer Vorsicht handhaben.
    Fontdoctor erinnert mich ein wenig an den Norton Disk-Doctor: Wenn ich nix finde, könnte sich der Kunde fragen, wozu er das Programm gekauft hat und wozu er die neueste Version kaufen soll - also immer richtig Alarm machen! Alarm! Oh Gott! Alarm! Alles kaputt! Rette sich wer kann! Dingbats und Serifen zuerst! Alle Schriften in die Boote! .... haaaaaalt.... der tolle FontDoctor kann es reparieren. Boah! Da hab ich dir aber schön den Arsch gerettet!


    Wir haben hier Fonts im Einsatz, die sind über 10 Jahre alt, und ebensolang funktionieren sie problemlos, haben es unter OS 9 getan und tun es klaglos unter OS X. Da wäre ich mit dem Attribut "beschädigt" doch sehr vorsichtig. In der Vergangenheit (alte Versionen von FontDoctor) lief das Original sehr gut, das "reparierte" aber nicht mehr. Seitdem habe ich diesem Tool mein Vertrauen entzogen.

    Ich setze den FontDoctor andersrum ein: Wenn wir mit einem Font Ärger haben UND FontDoctor meldet eine Beschädigung, dann messe ich dem eine Bedeutung zu. Nicht andersrum.

    Wenn man mit einem heilen Auto in die Werkstatt fährt, ist ja angeblich immer irgendwas zu machen... :)


    Gruß, Ratti
     
  10. HAL

    HAL Gast

    tach.

    ich habe ja nicht wirklich vorausgesetzt, dass man alle seine fonts "nur so" checken
    soll, sondern als ergänzende massnahme. ausserdem muss man den fontdoctor nicht
    kaufen, der ist, wie ich weiter oben geschrieben habe, mit dabei wenn man suitcase
    käuflich erwirbt. und mit dem attribut "beschädigt" brauche ich nicht vorsichtig sein,
    sondern habe schon zweimal lustige diskussionen mit dem fontshop gehabt, weil bei
    denen erworbene fonts tatsächlich defekt waren, was aber nicht wirklich deren
    schuld war, da fontshop ja "nur" verkauft.

    shalom, HAL.

    :cool:
     

Diese Seite empfehlen