Strategien zur Schriftverwaltung

Diskutiere mit über: Strategien zur Schriftverwaltung im Typographie Forum

  1. Winter

    Winter Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    24
    Registriert seit:
    16.03.2004
    Hallo ihr Lieben,

    ich bin unter 10.4 mit dem Linotype Explorer unterwegs. Und so langsam verliere ich den Überblick über die Schriften. Mit welcher Startegie sortiert ihr eure Schriften und wie geht ihr dabei vor?
    Egal wo ich bisher nachgefragt habe, die meisten arbeiten in einem riesigen Chaos, passt eben zur Branche :o) Einfach nach Alphabet sortiert und über die Suchfunktion aktiviert oder deaktiviert.

    Wie arbeit ihr?
     
  2. toto

    toto Gast

    Wir verwenden ebenfalls FE bei uns (Druckvorstufe einer Druckerei).

    Wo liegen denn deine konkreten Probleme bei der Verwaltung? Automatische Aktivierung z.B. geht ja über FE.

    Gruß Torsten
     
  3. i_lp

    i_lp MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.401
    Zustimmungen:
    11
    Registriert seit:
    14.08.2006
    einmal hinsetzen und nach der klassischen 10er regelung sortieren
    und alles was neu kommt direkt mit sortieren

    ich habs einmalgemacht aber noch im suitcase seitdem auch noch nicht wieder den bock gehabt, weil dauert halt
    aber wenns fertig ist, göttlich!
     
  4. marshallgrobi

    marshallgrobi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    16.07.2003
    Hi,
    in unserem jetzt gerade (wg. neuer Verlagslösung) ad acta gelegten Mac/XPress4-Anzeigensatz/Umbruch-Workflow haben wir das ganze so gelöst:
    Bis zu 10 Arbeitsplätze, jeder mit ATM ausgestattet und jeder mit demselben Satz an Schriften, die als Standard gelten. Fertige Anzeigen wurden als EPS in Umbruchordnern gesammelt und an einem oder zwei Plätzen zu Seiten umbrochen. Wurden nur Standard-Fonts verwendet, alles kein Problem; wurden in den Anzeigen vom Kunden Schriften angefordert, die nicht im Standard enthalten sind, wurden diese mit dem Fontincluder (von callas) in die EPS eingebettet.
    An jedem Arbeitsplatz wurden Nicht-Standard-Schriften kundenorientiert gesammelt. Das führt zwar zwangsläufig zu Doubletten, aber solange nicht dieselbe Schrift zweimal aktiviert wird, ist das nie ein Problem gewesen. Automatische Aktivierung haben wir nicht angewandt, um nicht die Kontrolle aus der Hand zu geben (außerden verwässert die Automatik das Problem-Bewusstsein der Benutzer)
    Das wichtigste Element dieser Arbeitsweise ist Disziplin, denn wenn jemand eine Nicht-Standard verwendet und nicht eingebettet hatte, gab's bei der Ausgabe ein Problem. Aber dafür gab es am nächten Tag sowieso »Klassenkeile«.
    So haben wir ca. 9 Jahre ziemlich erfolgreich gearbeitet (hat sich sogar als besser erwiesen als die 2000er-Version eines nicht näher zu nennnenden Anzeigen-Umbruch-Programmes.)
    Grüße,
    mg
     
  5. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.958
    Zustimmungen:
    1.385
    Registriert seit:
    10.02.2004
    Sehe ich das richtig, dass ihr komplett noch unter OS9 arbeitet?
    Oder Classic-Umgebung?

    Interessant...
    Aber ich glaube fast, der Thread bezieht sich eher auf OSX,
    so wie ich das Eingangsposting verstanden habe.
     
  6. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.958
    Zustimmungen:
    1.385
    Registriert seit:
    10.02.2004
    Genau... momentan Chaos bzw. manuell immer die nötigen
    Schriften in der Schriftsammlung aktiviert.

    Eigentlich hatte ich vor, einzelne Ordner nach Typen zu sor-
    tieren, in Linotype FEx.
    Zusätzlich Ordner für Kunden anlegen und nach Bedarf
    aktivieren.

    So wie von ATM gewohnt.

    Leider läuft bei mir FEx nicht stabil und schnell genug.
     
  7. Winter

    Winter Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    24
    Registriert seit:
    16.03.2004
    die Idee die Schriften nach Kunden zu sortieren hatte ich auch bereits. Dabei entsteht jedoch das oben genannte Problem der doppelten Schriften. Hier habe ich außerdem das Problem, dass die Liste recht groß und lang werden wird. Teilweise haben einige Kunden verschieden Schriften in diversen Projekten. Das heißt ich müsste eigentlich sogar Projektbezogen arbeiten.
    Aber dann wird es schwierig in der List durchzusehen.

    Wo liegen denn deine konkreten Probleme bei der Verwaltung? Automatische Aktivierung z.B. geht ja über FE.


    Die automatische Aktivierung ist ein nettes Feature, führt jedoch zu Problemen. Als Beispiel:
    Ich habe von der Meta verschiedene Schnitte von unterschiedlichen Herstellern. Die Auto-Aktivierung aktiviert häufig die falsche. Vor allem ist es ein Problem, wenn die Schnitte auch noch identische Namen haben und in den Projekten die Italic aus dem einen Schnitt und die normale aus einem anderen Verwendet wurde. Am Anfang fällt das nicht auf, aber wenn man etwas Ordnung hereinbringen möchte, dann merkt man, dass dort so einiges durcheinander geraten ist. Der Auto-Aktivierung sei dank. :)
    Von daher gefällt mir die Arbeitsweise von marshallgrobi vom Ansatz her sehr gut. So habe ich es früher einmal gelernt und so funktioniert es auch. Lediglich die Übersicht leidet, wenn man nach einigen Monaten etwa 20 Projektordner in der Leiste zu stehen hat.
    Es ist für mich auch nicht wichtig stets alle Schriften im FE zur Verfügung zu haben. Ich nutze iViewMedia Pro und kann dort die Schriften sammeln, sortieren und suchen. Ich benötige eben nur noch einen vernünftigen Workflow zu Aktivierung und zu Deaktivierung ohne dass die Gefahr besteht, dass falsche Schnitte in die Projekte gelangen.
    Wahrscheinlich ist es sogar sehr einfach und ich sehe den Wald vor Bäumen mal wieder nicht. :)
    Die 10er Klassifizierung arbeite ich gerade in iView heraus. Das ist wirklich eine schöne arbeit für sonnige Stunden auf dem Balkon :)
    Das hilft sehr gut, wenn man etwas sucht, rettet mich aber nicht vor dem Chaos, welches bei mir im FE herrscht.
     
  8. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.958
    Zustimmungen:
    1.385
    Registriert seit:
    10.02.2004

    Ich kenne das von ATM anders. Dort kann man viele Ordner
    mit "Schrift-Auswahlen" (blödes Wort) anlegen.
    Dabei werden die Schriften nicht dupliziert, sondern bleiben
    natürlich da wo sie sind.

    Ich dachte, das geht mit FEx genauso.

    Dabei kann man ruhig alle Schriften eines Kunden in einem
    Ordner organisieren (sozusagen Aliasse),
    so 30 Fonts + Schnitte verträgt das System ja ohne Mühe.
     
  9. marshallgrobi

    marshallgrobi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    16.07.2003
    Völlig richtig, dieser Produktionsworkflow fand komplett im neuner System statt.

    Grüße, mg
     
  10. Discovery

    Discovery Gast

    Bei uns so gelöst: Nach ABC. So findet man Fonts blitzschnell. Alles Andere
    macht in meinen Augen keinen Sinn. Ich suche Schriften nach deren Namen,
    nicht nach Kundennamen. Es gibt sogar Programme, die diese ABC-Sortierung
    für Dich erledigen. Wir haben es so gemacht und NIE Probleme. Seit Jahren.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Strategien zur Schriftverwaltung Forum Datum
Schrift für Fließtext zur Futura Typographie 13.10.2007
Programm zur Überprüfung von Mikrotypografie Typographie 29.08.2007
Frage zur Schrift Eurostile LT Typographie 31.05.2007
kostenlose Alternative zur Schriftfamilie Serpentine gesucht Typographie 16.01.2007
alternative zur "neo tech" gesucht Typographie 25.10.2006

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche