Sony R1, Wer Noch

Dieses Thema im Forum "Fotografie" wurde erstellt von a404tg, 11.12.2005.

  1. a404tg

    a404tg Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    03.01.2004
    Moin, ich habe mir vor kurzen die Sony R1 geholt und muss sagen das die Leute von Sony und Carl Zeiss ihre Arbeit gmacht haben.
    Das neue RAW-Format SR2 und Software machen eine saubere Figur.
    Die Daten sehen sehr gut aus, so gut wie rauschfrei in den höheren ISO Bereichen.
    Also wer hat sie noch, würde mich mal Interessieren was ihr von der R1 haltet. Gleich vorweg ich weiss Sie hat keine Wechselobjektive aber dafür eines der besten. :cool:
     
  2. An-Jay

    An-Jay MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.202
    Zustimmungen:
    128
    MacUser seit:
    10.06.2004
    Ich weiß nicht, habe mich auch mit der Kamera beschäftigt, aber irgendwie verspielt sie meiner Ansicht nach die Vorteile, die Digicams gegenüber DSLRs noch haben fahrlässig;

    - Vorteil Live-Preview durchs Display verspielt sie mit der IMHO total blöden (wie kommst du damit eigentlich klar?) Position des Displays und mit dem Display selbst. Das Sony wesentlich bessere Displays bauen kann, beweisen sie in deutlich günstigeren Kameras.

    - wegen dem Display würde ich wahrscheinlich viel mehr mit dem Sucher arbeiten, da ist mir dann aber der Sucher einer Spiegelreflex viel lieber.

    - kein Movie-Modus. Okay, bevor jetzt alle laut schreien, dass kein ambitionierter Fotograf sowas braucht, kann ich nur sagen; Für wirklich viele ist das ein Kaufargument, da die Videos heutzutage in 640x480 wirklich brauchbar sind und es ne spaßige Sache ist. Ich wills nicht mehr missen. Warum hats Sony bei jedem Modell, nur nicht im Top-Modell?

    - Rauschverhalten ist wirklich sehr gut, aber ab ASA 1600 sind gute DSLRs besser, hier aber kein wirklicher Vorteil oder Nachteil.

    - Laut dpreview.com werden die RAWs 20 MB groß und brauchen 9 sekunden, um auf eine Compact-Flash Karte geschrieben zu werden. Das machts irgendwie nicht praktikabel

    - die Optik scheint wirklich klasse, vor allem der Brennweitenbereich ist von vorne bis hinten wirklich sehr gut brauchbar (echtes Weitwinkel).

    Trotzdem, zu dem Preis wirds die Sony gegen DSLRs schwer haben, denke ich. Wenn der Preis sich nochmal so gegen 600 einpendeln sollte, mal schauen, aber so würde ich mir eher eine DSLR holen, da ist man doch flexibler, was die Optik angeht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.12.2005
  3. eiq

    eiq MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.747
    Zustimmungen:
    369
    MacUser seit:
    28.01.2005
    Ich kann mich @An-Jay nur anschließen.

    Nachdem ich die Contras auf dpreview gelesen hab, hätte ich echt nicht mehr gedacht, daß die Kamera ein Highly Recommended bekommt. Durch die derzeit noch gegebene Einzigartigkeit dieser Kamera hat sie es aber scheinbar doch noch geschafft.

    Für mich wären die Negativpunkte jedoch definitiv ein Grund, die Kamera nicht zu kaufen (und das sag ich als ehemaliger, eigentlich zufriedener F828-Nutzer). Seit ich allerdings eine KoMi D7D habe, bin ich auch etwas anspruchsvoller geworden, was Kameras und deren Bedienqualitäten angeht.

    Gruß, eiq
     
  4. a404tg

    a404tg Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    03.01.2004
    Sony R1

    Also ich habe sämtliche SLR bei uns im Studio auch die F828, d2x, d100, Mark2 16 mb Phase one p25 u.s.w
    Im Studio arbeiten wir möglichst mit niedrigen ISO_Werten.
    Der Vergleich von der R1 zur Nikkon oder Canon steht die Nikkon von der Bildklasse hinten an, trotz der 10,3 MB von der Sony zur Canon die ein Paar
    Tausend Euro kostet braucht die Sony sich nicht verstecken.
    Die RAW_Dateien zeigten kaum einen Unterschied. Zum Verdrust musten wir feststellen das die Sonydateien mit SIPRO Interpoliert sogar zum Teil noch schärfer waren ohne Rauschen und Säume. ( Bei fast gleicher Dateigröße )
    Ich gebe zu, die Objektive wechseln zu können ist schon schön was halt die Sony nicht kann. Doch alle Brennweiten die die Sony besitzt sind schon Spitzenklasse, daher unser erstaunen zur Canon die ein wenig matschiger erscheinen oder fehlende Brilianz. Nach diesem Ergebnis will ich vorsichtig behaupten das die Dateien z.B. bei der Canon interpoliert sind. Bei der Nikkon
    denken wir das die Daten sind was sie sind. Bedienung bei der Sony ist mit einem gut zu Bewerten sowie das einblendbare Gitter, Zebrabelichtungskontrolle und die Lichtwaage.
    Die Lichtwaage funktioniert hervorragend genau.
    Durch den größeren Sensor zur F828 sind beide Modelle leider nicht mehr in der Bildqualität zu vergleichen. Ich denke durch das neue SR2 RAW Format und die neue Software ist das alte Topmodell F828 abglöst.
    Mein Fazit für den Profi schon beschränkt einsetzbar ( kann mit den Topmodellen im SLR punkto Bildqualität mit halten ) und für den Semiprofi echte Comboalternative.
     
  5. papcom

    papcom MacUser Mitglied

    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    08.09.2005
    ich habe eher Probleme in Low Light Bereich.. Rauschen und vor allem schlechte Autofocus Eigenschaften. Schärfekontrolle ist schwierig. Zudem kämpfe ich des öftern mit dem Weissabgleich. Oft werden Bilder im Sucher korrekt angezeigt und dann nach "abdrücken" sind sie viel zu gelb (Kunstlicht).
    Schärfe bei Tageslicht und auch die Farben finde ich ansonsten sehr gut.
    Die Belichtungspresets machen mir Mühe.
    Das bewegliche Display ist " nice to have" aber eher ein Gadget.
    Der Objektivbereich ist für mich sehr brauchbar.
    Der abgesetzte Blitzschuh ist eine gute Sache.
     
  6. a404tg

    a404tg Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    03.01.2004
    stimmt bei schwierigen Lichtverhältnissen macht die R1 Probleme, wenn ich auf manuell und WB umstelle geht es wieder besser.


     
  7. misterbecks

    misterbecks MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.159
    Zustimmungen:
    16
    MacUser seit:
    06.11.2004
    Ich häng mich hier mal dran, weil die R1 auch bei mir in die engere Auswahl gekommen ist. Noch mit dabei ist die S9500 von Fuji. Die Kaufberatung dazu habe ich mir schon an anderer Stelle geholt (Meinungen zur S9500 lese ich natürlich trotzdem gerne), vielleicht gibt es aber noch Hinweise/Tipps/etc. zur R1?
     
  8. papcom

    papcom MacUser Mitglied

    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    08.09.2005
    nach einigen Monaten Erfahrung mit der R1 kann ich sagen, dass ich die Kamera mittlerweile nicht mehr missen möchte. Die Resultate sind hervorragend. Die R1 ist etwas anders in der Handhabung, aber für mich hat sie überwiegende Vorteile: Grosser Chip, Super Auflösung, hervorragendes Objektiv, sehr flexible Monitorlösungen, und der Preis. Wenn ich dasselbe in Spiegelrefelex Technik haben möchte zahle ich mindestenes das vierfache. Eine tolle Kamera draussen, wie drinnen. Ich hab das Ding schätzen gelernt und gebe sie nicht mehr her.
     
  9. ApplePB

    ApplePB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    11.03.2006
    Hi!

    Also ich hab die F828 und wuerde mir die R1 nicht kaufen.

    Erstens finde ich sie im Vergleich zu den Vorgaengern sehr unhandlich und, wie wir in Oesterreich sagen, schiach!
    Weiters ist die Wartezeit bei RAW Aufnahmen nicht nur sehr laestig, sondern manchmal sogar peinlich.

    Die anderen Nachteile zu den Vorgaengern bzw. Spiegelreflex - Kameras moechte ich gar nicht erwaehnen.


    Gruesse aus Shanghai,

    PB
     
  10. misterbecks

    misterbecks MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.159
    Zustimmungen:
    16
    MacUser seit:
    06.11.2004
    Und wie stehst du mittlerweile zu deinem/n Kritikpunkt/en? Das mit dem schlechten AF liest man öfter....

    Würde ich wahrscheinlich an deiner Stelle auch nicht. Viele sinnvolle Features (z.B. AF Laser) hättest du danach nicht mehr.....
     
Die Seite wird geladen...