Soll ich oder soll ich nicht switchen?

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von IcedEarth, 15.02.2007.

  1. IcedEarth

    IcedEarth Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    13.02.2007
    Hallo,

    zunächst möchte ich mich eben vorstellen. Bin 25, studiere Informatik und hab bisher (angefangen bei einem Atari ST über C64 Amiga bis heute) eigentlich schon ziemlich viele Systeme gesehen und mit ihnen gearbeitet.

    Warum bin ich nun hier?
    Ganz einfach, mir geht 1. Microsoft Politik mächtig auf den Zeiger und 2. gefällt mir das MacBook Pro unheimlich gut. Also liegt es wohl nahe, sich über OS X zu informieren.
    Eines noch vorweg: Ich hasse Win XP nicht oder kam damit nicht klar. Hatte auch nie großartige Probleme damit, aber wo sich Vista nun hinentwickelt hat, entspricht nicht meiner Vorstellung.

    Die letzten Tage habe ich also damit verbracht, das Forum zu durchstöbern und Preise zu vergleichen bzw. mich über einen vielleicht anstehenden Hardware-Refresh zu erkundigen. Da letztes nun erstmal (vermutlich) nicht ansteht und ich mit den Leistungsdaten eines MacBook Pro vollkommen zufrieden bin, steht einem Kauf eigentlich nichts mehr im Wege (bis auf... aber dazu kommen wir später). Wann Leopard nun letztendlich erscheint, haben einige User hier schon treffend formuliert "kann nur die Glaskugel prophezeihen...". Vermutet wird wohl dann doch März bzw. April.
    Aber kommen wir nun langsam mal zum eigentlichen Thema: Mac OS X

    Da ich auch mit Linux arbeite, gefiel mir der Gedanke eigentlich, dass OS X auf Unix aufbaut. Viel wichtiger fand ich dann aber die Erkenntnis, dass alle meine geliebten Linux Tools problemlos unter OS X laufen. Auch bin ich gerne bereit mich neu zu orienteren und meine "Arbeitsweise" zu ändern. Da ich das Notebook hauptsächlich zum arbeiten verwende, liest man natürlich gerne das der gcc Compiler von Grund auf verwendet wird und Dinge wie Eclipse und andere Entwicklertools ohne Einschränkungen zur Verfügung stehen.

    Um vielleicht doch noch herauszufinden, dass der Mac nichts für mich ist, hier eine Auswahl, mit was ich mich zu über 80% beschäftige, wenn ich am Computer arbeite:
    - Programmieren (Eclipse - Java,C++)
    - IT Sicherheit (spiele gerne mit Linux Tools rum, welche mit diesem Bereich zu tun haben)
    - Office (Geschreibsel, Tabellenkalkulation)
    - Datenbanken
    - Musik hören / Videos schauen / DVD rippen (Multimedia muss auch sein)
    - Etwas Grafikbearbeitung
    - Homepage Design
    - Übliche Dinge wie: Mail, IrC, VoIP, Instant Messenger...

    Ich denke, dass lässt sich alles sehr gut auf einem Mac bzw. Mac OS X bewerkstelligen. (Korrigiert mich, sollte ich daneben liegen)

    Auf was ich aber grossen Wert lege (neben dem arbeiten am Computer) ist folgendes:
    - Ich bastel gerne am System rum (Linux, Windows). Sei es jetzt aus Gewohnheit oder weil mich mein Inneres dazu treibt...
    Kann ich auch bei Mac OS schön ins System eingreifen? Also solche Dinge wie bespielsweise das rumbasteln an Config Files, Dienste managen, Protokolle auswerten, mit der Console rumspielen.
    - Dann was mir doch etwas sauer aufgestoßen ist. Der "Finder". Ok ich gebe zu, ich habe damit jetzt noch NICHT gearbeitet und kann das jetzt selbst noch nicht einschätzen, aber daher bin ich schließlich hier... ;)
    Ist das Ding wirklich so frickelig zu bedienen? Da ich den Windows Explorer wirklich gewohnt bin und recht häufig meine Dateien rumschiebe und mir mit der Zeit eine recht ausgeklügelte Ordnerstruktur aufgebebaut habe, ist es eben ein großes Fragezeichen für mich, ob ich mit dem Finder klarkomme. Alternativen soll es geben, wie Path Finder, Mac Explorer oder (hmm Name grad entfallen).
    Ich möchte praktisch nur eines: Mich interessiert keine Bilder Vorschau, Video Vorschau oder irgendwelcher anderer Multimedia Kram, wenn ich meine Files sortiere. Mir kommt es nur darauf an, dass ich eine übersichtliche Darstellung habe, mit der ich effektiv meine Daten bearbeiten und rumschubsen kann.

    Wenn ich so drüber nachdenke, sind das eigentlich noch die zwei Hauptgründe, was mich derzeit vom Kauf abhält. Und nein ich möchte mir eigentlich kein MacBook Pro kaufen, um später mit BootCamp Windows zu installieren. WENN ich das tue, dann nur um ab und an mal zu zocken.
    Ansonsten muss Mac OS X ausreichen und soll durch bekannte Linux Programme noch ergänzt werden (was problemlos möglich sein soll).
    Nehmt mir meine Angst vor diesen zwei Gründen und ich bestelle gleich morgen ein niegelnagelneues MacBook Pro... *lechz* ;)

    Iced
     
  2. christoph284

    christoph284 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    26.09.2005
    dir ist schon klar das sich die entscheidung nur auf den kauf eines computers bezieht? was machst du wenn du mal eine wirklich "wichtige" entscheidung treffen musst?
    eine Telefonumfrage?
    du hast 14 tage umtauschrecht, also probiers aus oder lass es.
    mfg
     
  3. Servus, also als Student hast du im EDU-Store von Apple gute Konditionen, oder hier bei unimall.de, wo es noch ein paar Zugaben gibt.
    Aber ansonsten...schliesse ich mich christoph an...
    Was den Windoof Explorer angeht: Niemand braucht ihn wirklich hier.
    Deine Zwecke drehen sich Richtung MacBook Pro....wieviel Geld willst du ausgeben??
     
  4. Bom0815

    Bom0815 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    78
    MacUser seit:
    11.12.2006
    Hallo Iced,

    willkommen im Forum ;-)

    Ich sags gleich: ich bin absolut kein Bastler, habe von Linux/Unix null Ahnung, war in Mac OS X noch nie im "Terminal" und will das auch gar nicht ;-)

    Was ich gehört und gelesen habe, kann man auch unter OS X ins "System eingreifen" - ob das so tief geht, wie das Deinem Basteltrieb entspricht: I don't know ...:)

    Ich kann Deine Fragen nicht beantworten, da ich - wie gesagt - nicht über den Background verfüge, den Du offenbar hast. Ich kann höchstens nen zusätzlichen, winzigen Akzent in Deinem Bild setzen: ich nutze Mac OS X, weil ich eben nicht mit Systemgeschichten konfrontiert sein will, sondern ganz unbeschwert und "intuitiv" (abgenutzte Vokabel, aber dennoch stimmig, glaube ich ) arbeiten will.

    Vielleicht bist Du, als offenbarer "Experte" auch ganz einfach scharf drauf, Erfahrungen mit dem System zu sammeln ?
    Dann: go on ! :)

    Ob Mac OS X einen gerne-bastelnden-Freak zufriedenstellt, weiß ich nicht.

    Gibts denn bei Dir in der Nähe einen Bekannten, der Mac Os X nutzt, oder einen Mac-Laden, in dem Du mal eine erste "Begegnung" mit Tiger organisieren könntest ?

    Ach ja: der "Finder" polarisiert offenbar sehr stark.. *lach*
    Klar, man kann alles verbessern - ich komme damit gut aus bisher ;-)
     
  5. tafkas

    tafkas MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.381
    Zustimmungen:
    324
    MacUser seit:
    17.09.2005
    Ich bin auch komplett auf Apple umgestiegen. Manchmal muss man sich alternative Programme suchen, aber bisher komme ich damit zurecht. Ich studiere auch Informatik und habe mit dem Apple keinerlei Nachteile. Einzig wenn es um .Net Geschichten geht, komm ich um Parallels Desktop nicht herum.
     
  6. bongartz120

    bongartz120 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    16.01.2006
    also ich kann dich nicht verstehen der finder arbeitet tadellos und ich finde er ist bis auf eine sache dem explorer umlängen voraus. man kann nur sehr ein geschränkt sachen ausschneiden. das ist was was mich stört aber sonst. man kann ja zwischen 3 darstellungen wählen und so sollte für jeden etwas passendes dabei sein.

    bis die auf c++ und Eclipse programmierung mache ich genau die selben sachen an meinem mac und alles geht super. es sind ja auch die gleichen programme wie auf windoof.

    außer du bist maschinenbauer und willst cad machen da geht kein weg an windoof vorbei *seufz*
     
  7. IcedEarth

    IcedEarth Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    13.02.2007
    Versteht mich nicht falsch, aber für mich ist das eine wichtige Entscheidung. Es geht hier immerhin um gut 1800 Euro und als Student hab ich nicht gerade Geld im Überfluss. Und vielleicht liegt es auch an meiner Neigung zur Informatik, das ich daraus jetzt so eine "Forenumfrage" heraufbeschöre. Aber immerhin ist dies mein Hauptarbeitsgerät und ich sitze meisten täglich mehrere Stunden davor, da kann ich mir "das geht hier nicht" oder "das geht nur umständlich" einfach nicht erlaube. Ich versuche lediglich noch die letzten Zweifel auszuräumen, um mir wirklich sicher sein zu können, das ich bei einem Mac das finde, was ich suche.
     
  8. Für meine Begriffe: Ja, du findest im Mac was du suchst: Zügiges arbeiten. Und was Windows kann, kann Mac OS schon lange. Ich komme ganz ohne Windows aus.
     
  9. IcedEarth

    IcedEarth Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    13.02.2007
    Um auf eure Fragen einzugehen:
    - Ich bin kein bastel Freak, sondern habe lediglich gerne das System unter Kontrolle und nicht andersrum... ;)
    - 3x habe ich mir bisher das Book samt OS angeschaut, aber um jetzt wirklich sagen zu können, ob ich damit klar komme, muss ich natürlich damit arbeiten. (das geht beim Saturn oder MediaMarkt einfach nicht...) Und da sind mir eure Meinungen und Erfahrungen doch recht wichtig, anhand dessen kann ich mir ableiten ob es für mich in Frage kommt
    - Maximal möchte ich 1900 Euro mit drei Jahre Garantie ausgeben. Bei unimall kostet das MacBook Pro mit 2,13 Ghz, 1 GB RAM 1799,99 Euro + 150 Euro Garantieverlängerung - 30 Euro von Unimall für eine Bestellung (oder eben ein Gutschein auf eine Tasche oder ähnliches). Das kommt den 1900 Euro doch recht nahe... :)
     
  10. Kauf es, probier es ein paar Tage, und wenn es dir nicht gefällt, machst du von deinem 14-tägigen Rückgaberecht gebrauch. Ganz einfache Kiste! :D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen