Software zur Literatur Zitatverwaltung

Dieses Thema im Forum "Office Software" wurde erstellt von NoNick, 27.02.2007.

  1. NoNick

    NoNick Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    16.01.2006
    Hallo liebe Macuser

    Zuerst:
    Ja, ich habe die Forensuche benutzt ;)
    Ja, ich habe Suchmaschinen benutzt ;)

    Ich suche eine Software, mit der ich für diverse Literaturarbeiten Literatur und dazugehörige Zitate verwalten kann und bibliographische Angaben aus diversen Quellen (Online-Bibliothekskataloge, ...) importieren kann.
    Ich habe geglaubt, diese Software gefunden zu haben, aber Citavi läuft leider nur auf Windows.
    Ich habe mir die anderen Produkte, die auch hier im Forum so empfohlen werden, angesehen (JabRef, BibDesk, Endnote, LitLink, Sente, ...), aber überall fehlt ein Stückchen (meistens die bequeme Verwaltung von Zitaten) - oder finde ich die Features einfach nicht.:confused:

    Daher wende ich mich nun an euch. Vielleicht kennt ja jemand Citavi und kann mir eine Software nennen, die diesen Funktionsumfang hat und auf dem Mac läuft.

    Vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben oder endgültig meine Hoffnungen zerstören, eine Software für den Mac zu finden, die meine Wünsche erfüllt.

    Danke schon mal im voraus
    NoNick

    Citavi
    Citavi-Funktionen

    P.S.: Citavi wird wohl nicht auf den Mac portiert werden, teilte mir der Support heute mit, da nicht absehbar sei, wieviele Lizenzen sich verkaufen ließen und ob sich die erheblichen Mehrkosten rechnen würden (die Mac-Version würde wohl auch teurer werden als die Windows-Version).
     
  2. Luke1

    Luke1 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    37
    MacUser seit:
    29.09.2004
    Vielleicht ist Bookends was für Dich? Ich nutze es und bin sehr zufrieden damit. Gibt es allerdings nur auf Englisch; dessen sollte man auch soweit mächtig sein, um das Handbuch lesen und den hervorragenden Support nutzen zu können. Es liegt als UB vor und funktioniert mit Word und vor allem mit Mellel, kann aber auch jedes RTF-Dokument scannen.
    Gerade was die Formatierungsfunktionen für Zitate und Literaturverzeichnisse angeht hat es z.B. Sente einiges voraus.

    Gruß,
    Luke1
     
  3. Jarek

    Jarek MacUser Mitglied

    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    01.06.2005
    Ich habe auch gesucht - und nichts kommt an Citavi heran.... ich bleibe bei Citavi (über VMware)

    PS: man sollte die Firma anschreiben und sagen, daß es doch sehr viele wollen würden....
     
  4. Nescio

    Nescio MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.507
    Zustimmungen:
    94
    MacUser seit:
    09.07.2004
    Ich kann für diesen Zwecks ebenfalls Bookends sehr empfehlen, insbesondere in der Kombination mit Mellel.
     
  5. Jarek

    Jarek MacUser Mitglied

    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    01.06.2005
    kann sein dass ich zu "doof" für Bookends bin - ich würde gerne jedoch auf Windows verzichten....
     
  6. peterg

    peterg MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.752
    Zustimmungen:
    184
    MacUser seit:
    02.03.2005
    Hallo,

    es ist richtig: Citavi ist nach meiner Kenntnis der Maßstab für Literatur- und Wissensverwaltung im deutschsprachigen Raum. Das vor allem deshalb, weil es die Bibliotheksbenutzung in Deutschland vereinfacht und eine gute Wissensorganisation bietet. Das Programm wird es wohl nicht für den Mac geben, weil es mit Werkzeugen entwickelt wurde, die nur unter Windows eingesetzt werden können (u.a. Access und VB). Das ist ärgerlich weil überflüssig und noch mehr überflüssig, weil öffentlich finanziertes Wissen eingeflossen ist (Literat - das an der Uni Düsseldorf entstanden ist).

    Endnote hat ebenfalls einen gewaltigen Funktionsumfang - basiert aber ebenfalls auf spezifischen Windows-Bibliotheken und wird zukünftig Programme wie Word nur über RTF unterstützen. Das ist einfach zu unbequem.

    Bleiben Sente und Bookends. Beides sind Programme zur Literaturverwaltung - Zitate und Anmerkungen sind weniger bequem als in Citavi. Die Literaturverwaltung funktioniert nach meiner Erfahrung recht gut. Doch beide bieten keine Wissensorganisation. Die große Frage für mich: Word aus office:2008 bietet eine eigene Literaturverwaltung. Deren Funktionen kenne ich noch nicht. Doch es könnte passieren, dass deshalb der Markt für beide Hersteller austrocknet. Abwarten.

    BibDesk ist eine gute Wahl für die Arbeit mit LaTeX. BibDesk ist vom Funktionsumfang mit Bookends vergleichbar. Doch während Bookends den Export via BibTeX bietet (habe ich noch nicht praktisch genutzt), ist BibDesk eindeutig auf die Zusammenarbeit mit LaTeX festgelegt.

    Bleiben Kombinationen aus Literaturverwaltung und Wissensverwaltung auf dem Mac. Doch dabei bin ich bisher noch nicht wirklich glücklich geworden.

    Nicht zu unterschätzen ist der Lernaufwand: ein tolles Programm mit umfangreichen Funktionen benötigt zumeist einen entsprechenden Lernaufwand und Einarbeitungszeit. Bevor ich meine Magisterarbeit mit Citavi beginnen würde, wären erst mal einige Hausarbeiten zu erstellen. Ansonsten würde das Ergebnis lediglich zeigen, dass ich das Programm zu bedienen gelernt hätte.

    Ansonsten kann ich @Luke1 beipflichten: die Kombination Mellel und Bookends arbeitet prima zusammen und bei mir inzwischen derart diskret, dass ich mich auf meine eigentlich Arbeit konzentrieren kann.

    Peter
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.03.2008
  7. Jarek

    Jarek MacUser Mitglied

    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    01.06.2005
    @peterg:

    Hallo!

    Wie (?) kann ich mit Bookends und Mellel die Angabe der Quellen in den Fußnoten anpassen - alles was ich verändere wirkt sich lediglich auf die Darstellung im Literaturverzeichnis am Ende - das kriege ich bereits hin.... nur nicht die Fußnoten....

    Danke und Gruß

    Jarek
     
  8. peterg

    peterg MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.752
    Zustimmungen:
    184
    MacUser seit:
    02.03.2005
    Hallo Jarek,

    wenn Du den Formatmanager aufrufst und dort Dein selbstgestricktes Format - dann erscheint rechts oben der Reiter "Bib & Citation Options". Wenn Du das aktivierst kannst Du im oberen Teil Einstellungen für das Literaturverzeichnus und im mittleren Teil (unter Citations) die Einstellungen für Deine Belegstellen in den Fußnoten. Wenn Dir die Einstellungen nicht reichen, dann kannst Du ein eigenes Format definieren und hier unter "custom citation format" aktivieren.

    Tipp: Bei der "geisteswissenschaftlichen" Form wird der erste Beleg als Vollbeleg und der weitere als Kurzbeleg angeben. Dann sind das Format für das Literaturverzeichnis und für die Belegstelle identisch - Du musst hier nur Dein Format auswählen.

    Beispiel: Ich habe unter dem Namen "FU Hagen KGS" ein Format für das Literaturverzeichnis erstellt. Und zwar unter "Primary Order" für den Erstbeleg und das Literaturverzeichnis und unter "Secondary Order" für den Kurzbeleg für jedes weitere Vorkommen. Nun habe ich unter "Bib & Citation Options" im Auswahlfeld "custom citation format" mein Format "FU Hagen KGS" ausgewählt. Für wiederholtes unmittelbares Zitat (= For repeated citations use; ibidem) habe ich "Ebd." aktiviert.

    Gruß
    Peter
     
  9. Luke1

    Luke1 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    37
    MacUser seit:
    29.09.2004
    Jarek,
    wenn Du mal einen Vormittag Zeit hast, spiel mal das Tutorial durch, das bei Bookends dabei ist (leider nur auf Englisch). Das gibt einen guten Einblick in die Funktionsweise von Bookends. Und zwar nicht theoretisch, sondern ganz praktisch mit Übungsdatenbanken und -formaten. Für die Wissensorganisation, die in Bookends tatsächlich fehlt, lohnt vielleicht ein Blick auf SlipBox. Das ist in etwa vergleichbar mit dem Windows-Programm "Zettelkasten" und Freeware. Eine Art elektronischer Karteikasten. Noch in der Entwicklung, aber einen Blick wert, wie ich finde. Ich habe es einmal getestet, dann aber entschieden, dass ich keine elektronische Wissensorganisation über die Notiz- und Schlagwortfunktion von Bookends hinaus brauche. Möglicherweise unterstützt SlipBox auch html-Links, dann könntest Du direkt auf Einträge in Bookends verweisen.

    Gruß,
    Luke
     
  10. Jarek

    Jarek MacUser Mitglied

    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    01.06.2005
    Hallo Luke,

    Wissensorganisation brauche ich nicht wirklich - die bei Citavi nutze ich irgendwie auch nicht - vielleicht sollte ich das auch.... aber alles innerhalb einer Datenbank zu halten war mir zu.... na ja....

    Bookends finde ich besser um auch die Kopien als pdf zu verwalten, allerdings fehlt mir die Funktion über ISBN die Angaben zu vervollständigen - das geht bei Bookends nicht, oder?

    Ich habe das gefühl, das Bookends NUR für Mediziner gemacht wurde...

    Ich versuche aber noch mal damit zu arbeiten.

    Gruß Jarek
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen