software zum blogging

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Software" wurde erstellt von 4saken, 14.06.2006.

  1. 4saken

    4saken Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.06.2006
    hi zusammen,
    kann mir jemand eine software nennen für mac os mit der ich komfortabel posts auf meinem blog hochladen kann. mir geht es hier hauptsächlich um das offline schreiben und dann nachträglich hochladen. cool wäre wenn noch support für bilder und so spielerein dabei wäre. und es sollte blogger.com unterstützen.

    das einzige was ich mit google finden konnte war ecto, allerdings bin ich nicht bereit für so ein kleines tool auch noch 20€ auszugeben.
    ich bin eigentlich auf der suche nach einer freeware/opensource lösung.

    grüße
    4saken
     
  2. Ulfrinn

    Ulfrinn MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.676
    Zustimmungen:
    586
    MacUser seit:
    30.01.2005
    Zwar weder quelloffen noch kostenlos dafür aber bewährt und zuverlässig: MarsEdit von den Entwicklern von NetNewsWire. Arbeitet auch perfekt mit eben diesem Programm zusammen.
     
  3. ::nex::

    ::nex:: MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.045
    Zustimmungen:
    47
    MacUser seit:
    17.05.2006
    OT: Bei Blogger.com kann man auch per Email bloggen. D.h. Du kannst einfach eine Email an eine vorher definierte Email-Adresse schreiben und schwups, schon ist Dein Post veröffentlich. Weiß jetzt allerdings nicht, ob das auch mit Bildern funzt :kopfkratz:
     
  4. 4saken

    4saken Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.06.2006
    @Ulfrinn:
    danke für den tip, aber wie gesagt, ich bin nicht bereit für sowas geld auszugeben. das macbook war schon teuer genug, da hab ich für sowas jetzt nix mehr übrig.

    @::nex::
    das wußte ich nicht mit den mails, das ist doch mal eine gute alternative. muß ich mir gleich mal anschaun.
     
  5. Magicq99

    Magicq99 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.875
    Zustimmungen:
    273
    MacUser seit:
    18.05.2003
    Ich verwende das schon erwähnte MarsEdit, aber ein sehr beliebter Blog Editor ist auch Ecto.

    Aber Du hast recht, wenn man Geld für Hardware ausgibt ist es natürlich zu viel verlangt auch noch Geld für gute Software auszugeben. Die Entwickler der Software werden schon irgendwas finden von dem sie leben können :rolleyes:
     
  6. 4saken

    4saken Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.06.2006
    hey, das argument das die entwickler von irgendwas leben müssen kann ich überhaupt nicht mehr hören!

    was ist denn mit open source software. linux und die dazugehörige software ist komplett so entstanden. und da gibts genug software die richtig gut ist.
    und für den mac gibts auch opensource programme die super sind, wieso sollte man dann nicht auch danach fragen.

    und lass es mal meine sorge sein ob ich für meinen mac geld in software investieren will oder nicht. das macbook ist meine surf und mail maschine wenn ich unterwegs bin. mehr auch nicht. ich geb an meinem arbeitsplatz schon genug geld für software und hardware aus. gerade letzten monat hat meine firma wieder knapp 12000€ nur für software ausgegeben.
    also verzeih mir wenn ich privat nicht gewillt bin auch einen pfennig für mac software auszugeben wo ich ganz genau weiß dass es genug gute open source programme gibt!
     
  7. xr2-worldtown

    xr2-worldtown MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.362
    Zustimmungen:
    131
    MacUser seit:
    29.12.2005
    Eventuell ist ja Journler was für dich. ;)
     
  8. Magicq99

    Magicq99 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.875
    Zustimmungen:
    273
    MacUser seit:
    18.05.2003
    Ich habe kein Problem mit open source Software. Aber dabei darfst Du nicht vergessen, dass hinter den größeren OSS Projekten meistens große Firmen oder Organisationen stecken, die ihre Programmierer auch entsprechend bezahlen. Ich nutze aber auch gerne OSS Software.

    Ich halte es nur für falsch wenn man es prinzipiell ablehnt für Software Geld auszugeben. Für Hardware warst Du doch auch bereit Geld ausgegeben, warum also nicht für Software? Und wir reden hier ja nicht von einer Photoshop Lizenz die mehrere Hundert Euro kostet, sondern von 24,95 US-Dollar (!) für MarsEdit.

    Wenn Du eine freie Alternative findest ist das ja ok, aber wenn nicht spricht doch eigentlich nichts dagegen ein Programm wie MarsEdit zu kaufen. Da steckt ja schließlich auch viel Arbeit drin, warum sollte man das also nicht entlohnen?
     
  9. 4saken

    4saken Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.06.2006
    wie gesagt, ich geb anderweitig schon genug geld aus für software, da will ich nicht noch kohle für mac software investieren. das hört ja bei den 20€ für marsedit nicht auf. hätte ich mir jetzt noch ein ftp programm gekauft anstelle eines open source tools wärens dann schon 40€, dann hätte ich natürlich auch einen instant messenger nehmen können der geld kostet und wär dann schon bei 60€.... die liste könnte ich beliebig weiter führen und wär dann am ende wahrscheinlich auch bei einigen hundert euro angekommen.
     
  10. Magicq99

    Magicq99 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.875
    Zustimmungen:
    273
    MacUser seit:
    18.05.2003
    Ja richtig, das summiert sich schon. Aber das geht mir und anderen genau so. Und ich finde wenn man diese Programme täglich verwendet und sie einem das Leben erleichtern sind sie das Geld durchaus wert.

    In Software steckt nunmal viel Arbeit, die eben auch bezahlt werden muss. Und das geschieht entweder durch Spenden großer Firmen (z.B. Google u. AOL im Fall Mozilla/Firefox oder Sun bei OpenOffice), oder durch den Verkauf von Hardware (Bundle Software, z.B. bei Apple) oder eben durch die Nutzer.

    Und ich denke gerade am Mac ist es sehr wichtig die kleineren Softwareunternehmen auf diese Weise finanziell zu unterstützen, dann diese liefern mit die beste Software für den Mac. Der Mac wird bei den großen Opensource Unternehmen teilweise sehr stark vernachlässig (z.B. OpenOffice), da diese sich neben ihrer eigenen Plattform (Linux) lieber stark auf Windows konzentrieren.

    Mozilla/Firefox ist hier eine Ausnahme, aber wenn Du Dir mal die Programme anschaust die von den meisten Mac Nutzern täglich verwendet werden, dann sind unter den Besten nur sehr wenig open source Programme.

    Das geht vom einfachen Texteditor (SubEthaEdit) über Blogsoftware (MarsEdit) oder RSS Reader (NetNewsWire) bis zu großen Office Anwendungen (MS Office) oder Grafik (Photoshop) und Film (FinalCut). Abgesehen von Firefox bzw. Camino sind die größten und beliebtesten Mac Programme meist nicht open source und auch nicht frei erhältlich.

    Aber im Gegensatz zu Windows spielen am Mac auch sehr viele kleinere Softwareunternehmen in der oberen Liga mit und nicht nur die großen Fische wie Microsoft oder Adobe. Und gerade die liefern mit ihren 30,- Programmen sehr viel gute Software und sind auf diese 30,- für diesen Zweck auch oft angewiesen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen