Service-Administration vom Terminal aus

Diskutiere mit über: Service-Administration vom Terminal aus im Mac OS X Forum

  1. Heine

    Heine Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    26.10.2005
    Hallo.

    Ich weiß nicht, ob ich hier überhaupt richtig bin, aber ich habe da eine Frage.
    ich habe auf einem 10.4 Server die /etc/snmpd.conf geändert. Damit der Dienst die Änderungen auch mitbekommt, muss ich ihn ja neu starten. Kann ich das auch ohne den ganzen Server durhczubooten machen?

    Vielen Dank schon jetzt,

    Heine
     
  2. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    Registriert seit:
    24.09.2003
    Die übliche Methode zum Neueinlesen der Konfiguration ist
    Code:
    sudo killall -HUP snmpd
    Ob der Dienst snmpd irgendwelche Besonderheiten aufweist, weiss ich nicht, aber ein Versuch kann wohl nicht schaden ;).
     
  3. Heine

    Heine Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    26.10.2005
    Hm, den Versuch habe ich gestartet mit dem "Erfolg", dass der snmpd wirklich weg ist. Über das Interface habe ich ihn dann wieder gestartet und von außen eine Anfrage gemacht, woraufhin er dann wieder terminiert.
    Täusche ich mich, oder ist das ein Fehlverhalten? :(

    Naja, wenn mir wer was dazu sagen kann, dann bitte ich um Hilfe!

    Danke, Heine
     
  4. wegus

    wegus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.029
    Zustimmungen:
    1.314
    Registriert seit:
    13.09.2004
    das ist meist ein eindeutiges Zeichen einer fehlerhaften Konfiguration. Was sagen denn die Log-Dateien???
     
  5. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    Registriert seit:
    24.09.2003
    Mit -HUP sollte der Diesnt eigentlich nicht "weg" sein, sondern seine Konfiguration neu einlesen.
    Dass er das nicht tut, kann z.B. an einer fehlerhaften Implementierung liegen, was ich aber zunächst nicht vermuten wurde.
    Dass Du den Dienst auch nicht erfolgreich wieder starten kannst, deutet darauf hin, dass möglicherweise die Konfiguration fehlerhaft ist, was auch das Verhalten bei "killall -HUP" erklären würde.

    An Deiner Stelle, würde ich die ursprüngliche "/etc/snmpd.conf" wieder zurückkopieren und testen, wie sich snmpd dann verhält.

    Was ist das übrigens für ein "Interface", von dem Du da sprichst?

    [edit]Das kommt davon, wenn man ein Fenster so lange offen hat - Morgen wegus ;).[/edit]
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.11.2005
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche