serverseitiges tunneln

Diskutiere mit über: serverseitiges tunneln im Mac OS X - Unix & Terminal Forum

  1. pocketcrocodile

    pocketcrocodile Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    28.03.2006
    liebe leute, ich habe gesucht und nichts gefunden. mein mac enthält daten eines anderen menschen, der diese daten wieder herunterladen möchte. das dumme an der sache ist, mein netzanbieter lässt ftp upload nicht zu (uni). es lässt sich zwar von dritter seite aus anmelden, aber weder lassen sich verzeichnissstrukturen, noch objekte herunterladen.

    ich habe nun die idee, ich könnte dem ftp server des mac os mitteilen, er möge die daten einfach über einen anderen port übertragen, aber wie mache ich das? system: 10.4.8
     
  2. LaForce

    LaForce MacUser Mitglied

    Beiträge:
    809
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    17.04.2004
    ? Hat dein Netzanbieter den ftp-Port zugemacht? Das kann ich mir ehrlich gesagt kaum vorstellen...

    - Kann es evtl. sein, dass deine Uni den Port blockiert?
    - Du kannst die Daten auch über http freigeben, aber dann müssen sie im /Sites/ - Verzeichnis liegen.
    - Über ssh müsste das aber auch gehen.

    Aber um das alles korrekt zu sagen, brauch man schon etwas mehr Info über Rechner und Netzinfrastruktur.
     
  3. dpr

    dpr MacUser Mitglied

    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    04.04.2006
    Deine Uni sperrt active ftp. Setz mal auf passive um, das sollte funktionieren.
     
  4. sir.hacks.alot

    sir.hacks.alot MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.406
    Zustimmungen:
    113
    Registriert seit:
    10.03.2005
    Also eigentlich steht in den Nutzungsbedingungen aller Uni-Netzwerke, daß das betreiben von Serverdiensten verboten ist.
     
  5. goddess

    goddess MacUser Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    10
    Registriert seit:
    26.02.2006
    Guten Morgen,

    <gscheitscheissmodus>
    Also einen anderen Port zu verwenden hat nix mit tunneln zu tun. Das FTP Protokoll funktioniert so: FTP-Server bietet über Port 21 seinen Dienst an. Client meldet sich an und Client/Server machen sich dann untereinander die Ports aus über die gesendet/empfangen wird (diese liegen im Normalfall nicht unter 1024 und sind abhängig davon ob der aktive oder passive Modus gefahren wird). Da sich der andere Mensch anmelden kann, ist Port 21 nicht gesperrt.
    </gscheitscheissmodus>

    Mein Tipp: probiert aus, den Client mit anderen Modus zu fahren, also aktiv statt passiv oder vice versa (je nachdem was ihr verwendet). Das wirkt oft Wunder. Eine Änderung des Standard-FTP Ports wird wahrscheinlich nicht die Lösung sein, da ja die Anmeldung funzt.

    Du kannst aber auch mal mit dem Netzwerkdienstprogramm einen Portscan. Damit solltest du sehen, welche Ports aus der Sicht deines Rechners offen sind.

    Alternativ kannst du, wie pocketcrocodile bereits vorgeschlagen hat, einfach das Personal Websharing aktivieren und dann über einen Browser darauf zugreifen lassen.
     
  6. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    Registriert seit:
    24.09.2003
    Das kann ich mir sogar sehr gut vorstellen. Die wollen halt vermeiden, dass hier Unmengen von Daten transferiert werden.

    Ich würde den umgekehrten Weg vorschlagen.
    Du lädst die Daten auf den Server eine freien Dienstes (zB. gmx - Mediacenter) hoch
    und gibst dem anderen Menschen die Zugangsdaten. Dann kann er sich sein Zeug selbst abholen.
     

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche