Schwieriger Kunde

Dieses Thema im Forum "Layout" wurde erstellt von fischlunge, 06.04.2004.

  1. fischlunge

    fischlunge Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.09.2003
    Ich habe eine allgemeine Frage zum Thema Kundenbetreuung:

    Wir (Werbeagentur, in Sachen Selbständigkeit Neulinge) haben einen Kunden, der sich als sehr schwierig erweist: ich habe nun ca. den 12. Entwurf eines Flyers hingeschickt, jedesmal mit irgendwelchen grafisch unzumutbaren Änderungswünschen. Meine mündlichen Vorschläge zur Unterlassung und auch mitgelieferte Alternativen werden nicht anerkannt. Allerdings findet der Kunde seine Idee, nachdem ich sie umgesetzt habe, plötzlich doof. Jedesmal zum Freigabetermin hat der Kunde wieder eine tolle, neue Idee, bei der ich jedesmal fast in den Hörer beiße. Ich fühle mich, kurz gesagt, wie eine Probierstube für verhinderte Amateurgestalter. So geht das nun seit 3 (!) Monaten.
    Meldungen oder Feedbacks erfolgen nie von selbst, ich bin ständig in der Pflicht, anzurufen &150; zu erreichen ist der Verantwortliche zudem selten. Auch, wenn mir Kontaktaufnahme versprochen wird, warte ich vergebens. So auch jetzt im Moment.
    Man muss dazu sagen, dass der Kunde (zu seiner Entschuldigung) technisch total unbedarft ist.
    Wichtig vielleicht noch das Budget (da schmunzeln wahrscheinlich einige): 210 Euro für Flyer-, Aufkleberentwurf und Entwurf für eine statische Website ohne Unterseiten. An die Web- und Aufkleberentwürfe will ich noch gar nicht denken. Ich sehe einen endlosen Rattenschwanz auf mich zukommen.

    Frage: wie verhält man sich? Kann ich den Auftrag abbrechen? Ist trotzdem Rechnungsstellung möglich (die Leistung wurde ja erbracht)? Wie ist die Rechtslage?

    Dankbar für Eure Hilfe,

    die fischlunge

    Achso: Sorry, wenn falsches Forum. Bitte einfach umpflanzen, Danke.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.04.2004
  2. Dr. NoPlan

    Dr. NoPlan Gast

    Hi Fischlunge,

    ich kenne solche schwierigen Kunden...i.d.R. hilft schon das
    Argument der Mehrkosten...

    Aber ehrlich für 210.-- Teuros für so ein Paket? Das ist Dumping!
    Und es schadet der Branche.

    Für 210.-- würde ich höchstens nen Flyer machen - und das
    auch nur Quick and Dirty incl. 1 Korrekturgang und allerhöchstens
    zwei Vorschlägen.

    Trotzdem sehe ich, dass das "Mass voll ist". Sage Deinem
    Kunden dass er jetzt zu Potte kommen soll und das ab sofort
    jede weitere Korrektur nach Aufwand berechnet wird. Wenn
    der Abspringt haste wahrscheinlich sogar mehr davon - nämlich
    Ruhe. Bist vielleicht um 210.-- Euro ärmer, kannst zwar ne Rechnung
    stellen aber ich glaube nicht das der zahlt. Und Entwürfe sowieso
    nur gegen Cash.

    Auf alle Fälle bist Du um eine Erfahrung reicher, dass es so nicht
    geht. Das nächste Mal mach vor Auftragsbearbeitung eine Auftrags-
    bestätigung an Deinen Kunden wo eindeutig festgehalten ist, welche
    Leistungen von der Agentur erbracht werden und welche nicht.

    Und bitte keine Dumpingpreise mehr...auch wenn Ihr Anfänger seid
    und Kunden versuchen einen über den Tisch zu ziehen...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 06.04.2004
  3. fischlunge

    fischlunge Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.09.2003
    Es ist Dumping, das ist Fakt. Allerdings hätten wir den Kunden mit höherem Betrag verloren (im Ernst). Dann hätte irgendein arbeitsloser Freizeitgrafiker, die es ja in Berlin zuhauf gibt, die Sache übernommen. Und das schadet der Branche noch mehr, schätze ich.

    Speziell die Möglichkeit der Rechnungsstellung interessiert mich – für uns Neueinsteiger sind auch 210,– 'ne Menge Lack.

    Ich muss noch was hinzufügen: hier bei uns (im Osten, ähem) werden die sog. Dumpingpreise als erstklassiger Wucher behandelt.
     
  4. Winter

    Winter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    24
    MacUser seit:
    16.03.2004
    Ich kann mich da nur meinem Vorredner anschließen und möchte noch folgendes hinzufügen.
    Wenn Du das nächste Mal einen Vertrag mit einem Kunden machst, dann vereinbare solche Dinge im Vorraus. Beispielsweise drei Autorenkorrekturen im Preis inbegriffen, alle weiteren Kosten. Sonst wirst Du solche Kunden nie wieder los. Glaub mir!
    In dem vorliegenden Fall hast Du wahrscheinlich wirklich Glück, wenn er abspringt. Was die Berechnung der geleisteten Arbeit anbelangt, hängt das davon ab, wie Du den Vertrag mit dem Kunden geschlossen hast. Versuche es einfach, in dem Du ihn etwas unter Druck setzt. Noch eine Korrektur möglich, danach kostet es, oder er soll die bisherige Arbeit bezahlen, und sich jemand anderen suchen, der ihm die Flyer macht. Entweder hast Du Glück und er läßt es mit sich machen, oder Du hast Pech. Auf jeden Fall hast Du schon eine Leistung erbracht und diese kannst Du auch in Rechnung stellen. Allerdings nicht mit dem vollen Betrag, der hier wirklich EXTREM niedrig angesetzt ist.
     
  5. Keule

    Keule MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.679
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    29.03.2003
    Abgrenzung

     
    Das Aufzeigen von nicht im Leistungsumfang entheltenen Punkte halte ich für enorm wichtig!
    Sonst bekommst Du solche Sätze wie "...aber das gehört doch sowieso dazu..." häufig zu hören.
     
  6. rookie

    rookie MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.396
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    26.10.2003
    lölölhjfxbgxgdfbvxdfgbdgfvbdfgbdfgb
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.10.2005
  7. HAL

    HAL Gast

     

    Bei allem Respekt, aber:

    Euer Preis ist kein Preis, sondern weit unter dem Durchschnitt. Wenn der Kunde nicht
    bereit ist mehr zu zahlen, Pech. Habt ihr keinen ordentlichen Vertrag gemacht? Egal
    wie hoch ein Budget ist: Immer zwischen 30 und 40 % als Anzahlung bei Auftrags-
    bestätigung. Und wenn im Osten 210 € für so ein Paket als Wucher bezeichnet werden,
    weia... Ich kann ja verstehen, dass ihr auf jeden Kunden angewiesen seid, aber das, was
    ihr da macht ist mehr als nur Freizeitgrafiker-Verhalten, sorry.

    Einen Flyer, etliche Änderungen und auch noch einen statischen Websiteentwurf
    für 210 € ? Und ihr wundert euch, dass es euch der Kunde nicht ernst nimmt ?!?

    rotfl
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 06.04.2004
  8. mcintyre

    mcintyre MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    10.12.2003
     

    Alleine für den Entwurf einer Website (Konzept, Gestaltung und Dummy) berechnen wir 600,- Euro! Und uns haben schon Leute gesagt das sei Dumping und wir machen die Preise kaputt!
     
  9. mcintyre

    mcintyre MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    10.12.2003
     

    Ich habe mir die Seite mal angesehen, das hätten wir Euch für ca. 3.000,- Euro gemacht. Die Ladezeit wäre dann auch besser. Anpassen des Briefpapiers ist (wenn´s nur eine Kleinigkeit ist) in so einem Fall dann Kundenservice.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015
  10. Dr. NoPlan

    Dr. NoPlan Gast

     

    ist der Job bald frei!? :D ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen