Schmorende Stromversorgung beim iMac G5

Dieses Thema im Forum "iMac, Mac Mini" wurde erstellt von marco312, 10.03.2005.

  1. marco312

    marco312 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.428
    Zustimmungen:
    211
    MacUser seit:
    14.11.2003
    Das sollte man vielleicht mal gelesen haben.



    Nachzulesen bei defekter Link entfernt
     
  2. Lutzifer1960

    Lutzifer1960 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.532
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    04.01.2005
    Wahnsinn ! Und irgendwann fackelt das Ding dann ab. Na Prost Mahlzeit :(
    Prüfen kann man das wohl nicht und nun ist die Unsicherheit da, ob man den Rechner anlassen kann oder Ihn besser ausschaltet während der Abwesenheit. kopfkratz
     
  3. ente

    ente MacUser Mitglied

    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    19.07.2004
    ...langsam kotzt mich das an, irgendetwas ist immer am Arsch bei dein neuen Apple produkten!

    emac - defekt auf der Hauptplatine
    g4 dual - prozessor kaputt
    ibook - defekt auf der Hauptplatine 2x
    powerbook - akku explodiert
    ipod g3 - akku probleme

    ....ich hab noch nie ein apple Produkt gekauft das nicht zur Reperatur musste - wäre das OS nicht so geil, hätt ich´s schon lange aufgegeben!
     
  4. SchaSche

    SchaSche MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.509
    Zustimmungen:
    88
    MacUser seit:
    09.02.2003
    Gut das mein iMac G5 an einer schaltbaren Steckdosenleiste hängt... :rolleyes:
     
  5. Lutzifer1960

    Lutzifer1960 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.532
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    04.01.2005
    Das ist zwar toll, löst aber nicht das Problem. Es kann doch wohl nicht sein, dass ich, wenn ich meinen Arbeitsplatz verlasse, alle Geräte ausschalten muß. Wenn das alle Hersteller so machen, mußt du in der Zukunft die Hauptsicherung rausmachen, wenn du dein Haus verläßt. Super Sache :D
     
  6. minitux

    minitux MacUser Mitglied

    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    15.01.2005
    Macht mal ganz langsam Jungs, das betrifft nur Computer aus einem bestimmten Fertigungszyklus. Einfach mal gucken ob eurer auch dabei ist, einfach mal googlen hab das heut irgendwo gelesen. (glaub auf englisch)

    Apple baut dan kostenlos neue Netzteile ein in Einzelfällen musten auch neue Platinen eingesetzt werden.

    Schon mal einer mitbekommen, das das auch ein Statistisches Problem ist??

    Bei jeder Dose die Defekte hat gibt es keine Foren wo das gesammelt wird, defekte einer Baureihe fallen so nicht auf oder kennt jemand ein Aldijuserforum?

    Wenn bei Acer, Toshiba mal die Tasten klemmen landen die Infos in keinem Forum weil die Typenvielfalt dieser Hersteller viel größer ist und es keine Infoplattformen gibt. Wie sind hier 30.000 user und mal ehrlich meist kommt man doch nur wenn man Probleme und Fragen hat. Von allem was klappt taucht doch hier kaum was auf! Das ist bei den Switchern bis hin zu den hardwarefreaks das gleiche.

    Also easy, die anderen können es auch nicht besser!

    Aber recht haben die geschädigten trotzdem ein Mac für soviel Geld und dann Probleme das ist oft auch Schlamperei!

    minitux
     
  7. Larsen2k4

    Larsen2k4 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.464
    Zustimmungen:
    186
    MacUser seit:
    19.10.2004
    Ich finde, dass man gerade von einer Firma wie Apple, die nicht nur Systeme baut, die sich von der Masse abheben, sondern ebenso die Preise (die ich auch nicht vollständig anzweifeln möchte) erwarten kann, dass doch erstmal einige Testreihen (und Probeexemplare) an ausgewählte Hardware-Tester gesandt werden, so dass innerhalb von mehreren Testzyklen fatale und gefährliche, ebenso wie kleinere Fehler im Vorwege ausgemerzt werden können.
    Hier sollte doch mehr Augenmerk Seitens Apple gelegt werden.

    Klar, Probleme haben auch andere PC-Bauer und ich bin prinzipiell von Apples Hardware-Sortiment begeistert, jedoch muss ich schon sagen, dass sich die Hardware-Macken bei Apple in letzter Zeit ganz schön anhäufen (und das ist jetzt nicht nur von diesem Forum abhängig gemacht!).

    Nun ja... nur meine Meinung dazu ;)
     
  8. laukel

    laukel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.680
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    27.11.2004
    Es regt mich doch ein wenig auf.

    Laut defekter Link entfernt hat Apple im letzten Quartal des Kalenderjahres 2004 456.000 iMacs verkauft.

    Wenn davon jetzt in Einzelfällen bei einigen Anwendern das Netzteil verschmort, dann ist das mehr als ärgerlich.

    Aber deswegen gleich in Panik zu verfallen, kann ich nicht nachvollziehen. Wieviele iMacs hat es denn getroffen? Genaue Zahlen sind hier nicht einmal bekannt.

    Ich glaube, es ist ganz einfach normal, dass Elektrogeräte auch mal kaputt gehen oder gar Brände auslösen können, dass hat nichts mit Apple zu tun.

    Deswegen habe ich auch in sämtlichen Zimmern einen Rauchmelder.

    Hängt Euch Rauchmelder über Eure Elektrogeräte (Mac, Fernseher, u.ä.) oder schaltet die Geräte vernünftig ab, wenn Ihr sie nicht benutzt. Alles andere ist unverantwortlich.

    Ich lasse mich jedenfalls nicht aus der Ruhe bringen von solchen Meldungen oder, "Hilfe, mein iMac wird im Sommer in eine Flammensäule aufgehen" wie in diesem Thread.
     
  9. Flupp

    Flupp MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    15
    MacUser seit:
    27.07.2004
    Die anderen können es wirklich nicht besser, aber da kriegt man auch bessere Ersatzteile.
    Wenn die wenigstens aus den Fehler lernen würden, aber z.B. gute Lüfter werden noch immer nicht verbaut und austauschen darf man nicht (und muss ALLES dafür zerlegen).

    Mein iMac (den ich genau dann erhalten habe) geht nie von selbst schafen und dann kann auch noch das Netzteil durchschmoren, also dieser Pfusch am Bau ist nicht mehr Apple die ich schätzen gelernt habe. Grrr!
     
  10. minitux

    minitux MacUser Mitglied

    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    15.01.2005
    Klar werden alle Apple Sachen vorher getestet...
    Aber dann wird in Schwellenländern produziert und der Subunternehmer vom Netzteil tauscht mal eben ein Bauteil durh ein billigeres aus und bums haben wir den Salat. Im Labor hat das dann noch funktioniert aber so ist das eben...
    Siehe Rückrufqoute Autos (seit Mitte der 90iger mehr als verdoppelt auch bei BMW und Mercedes)

    Auch Apple läst (teiweise) unter eigentlich nicht vertretbaren Bedingungnen produzieren. Irgendwie wäre es ja unfähr wenn wir billig produzieren könnten auf Kosten anderer ohne dafür selber Einbußen hinnehmen zu müssen. (Das ist jetzt mal ein Satz zum drüber nachdenken!)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen